VERY important message

Kommentare

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Vinschgauer Höhenstraße: What the hell is Vinschgauer Höhenstraße

  • Cinelli09, 02.11.2017, 17:53 Uhr
    Hallo Uwe,

    ich kann das Ding nicht ganz verorten.War gestern vor Ort,mit MTB,eigentlich mit dem Ziel zur Schlanderser Alm/Kortscher Alm hochzufahren (was sich dann aber bei permanenten 25% bis über 30% Schotterrrampen zumindest für mich nicht als sinnbildend herausstellte,anderes Thema)

    Ich bog dazu in Kortsch in die Straße ausgeschrieben mit "Sonnenberg" ein (wo dann nach ca. 2km in einer Linkskehre besagte Schotterauffahrt zu o.g. Almen abzweigt).Nach Scheitern meiner Alm-Expedition kehrte ich zur Asphaltstraße zurück und fuhr die hoch zu mehreren Höfen Waldenthal/Stadlhof/Innereggen.Aber alles Sackgassen.Kurz nach dem Hof Waldenthal fuhr ich dann einen Schotterweg wieder runter nach Allitz.

    Ist diese "Sonnenbergstraße" das was hier mit Vinschgauer Höhenstraße gemeint ist ?

    Ich will nur sichergehen,nix verpaßt zu haben oder beim nächsten Mal nix zu verpassen.

    Gruß Günter
  • getri, 02.11.2017, 21:06 Uhr 02.11.2017, 21:10 Uhr
    Servus Günter,

    so schaut's dort oben aus ;-)
    Schlanderser Alm: http://mein.quaeldich.de/getri/bilder?BildID=184408
    Kortscher Alm: http://mein.quaeldich.de/getri/bilder?BildID=184409
    Almauftrieb am 11.6.2015: http://mein.quaeldich.de/getri/bilder?BildID=184407

    Wenn schon Sonnenberg mit MTB, dann hättest du beim Hof Innereggen wahrscheinlich den Wanderweg 15 Ri. Schlanderser Alm fahren können, dann sparst dir einen großen Teil des extrem steilen "Normalanstieges" auf die Alm.

    Interessant fand ich übrigens auf der Kortscheralm den Hüttenwirt - der hat mich ernsthaft gefragt, ob ich jetzt in's Schnalstal nach Vernagt fahr!?! Weiß jetzt nicht mehr, ob der das Tascheljöchl oder das Mastaunjoch gemeint hatte. Hab das aber danach nie hinterfragt (Internet etc.), ob das überhaupt einigermaßen fahrbar ist. Wär aber durchaus interessant ...

    Gruß, Gerhard
  • Cinelli09, 03.11.2017, 11:01 Uhr 03.11.2017, 11:16 Uhr auf getri
    Hallo Gerhard,

    ich habs ja nicht so schnell hingeworfen.Bin weit über das Mühlhäusl raufgefahren,mit 20 zu 36 gings teilweise fahrend,aber dann wurden die Rampen immer unerbittlicher.2 bis 3 mal habe ich dem ganzen noch eine Chance gegeben ,also immer bis zur nächsten Kurve/Kuppe um zu schauen obs mal erträglicher wird aber schließlich wurds mir zu blöd.Den Rest hat mir schließlich der zwischenzeitlich übliche und allgegenwärtige E-MTBler gegeben,der da fröhlich pfeifend hochfuhr.

    Nach Abfahrt nach Allitz / Laas bin ich dann noch fahrend auf der anderen Talseite zum Laaser Marmorbruch hoch und über die Göflaner Alm und den Haslhof den berüchtigten Holy Hansen Trail wieder ins Tal runter,so daß doch noch eine MTB-Tour draus wurde.Der "Höhenalmweg" von der Rechtskehre kurz hinterm Waldenthalhof runter Richtung Allitz hat übrigens den vorherigen Frust mehr als kompensiert.

    Richtig,von Innereggen wäre ev. der Vinschger Höhenweg rübergegangen,dessen Abzweig ich aufm Almweg bergauf sogar auch weit hinter mir gelassen habe.Aber in Kompasskarte rot gestrichelt und deshalb auch fraglich ob durchgängig fahrbar.

    Übrigens schönes Eck zum biken und weiterzuempfehlen.Irre durchgängige Aufstiege vom Talgrund zu den Höhenalmen wie Naturnseralm - Vigiljoch/Tablanderalm/Marzoneralm mit i.d.R. 1200 bis 1400Hm am Stück.So kam zustande,daß ich auf einer Tour 2.850Hm auf nur 40km (inkl. natürlich mehrerer Zwischenabfahrten) draufbrachte.Ist in den Alpen selten.

    Gruß Günter
  • Cinelli09, 03.11.2017, 12:05 Uhr auf getri
    Hallo Gerhard,

    Nachtrag,here you are https://www.suedtirolbike.info/gps/touren.html?tour_id=49

    Scheint aber eher was für Bikebergsteiger zu sein....

    Gruß Günter
  • Uwe, 03.11.2017, 16:46 Uhr 03.11.2017, 16:47 Uhr
    Hallo Günter!
    Entschuldige bitte, dass ich erst jetzt antworte. Bin radfern im Ausland...
    Die Vinschgauer Höhenstraße (ich habe das Ding nicht so benannt, aber einen Namen muss es schon haben) hieß im Pässelexikon früher mal Tanas und da war auch nur die Auffahrt von Latsch über Allitz beschrieben. Da man aber den ganzen Hang traversieren kann und nach Schluderns rüber kommt, hat es den selbigen Namen bekommen und außerdem noch die vielen Sackgassen zu diversen Höfen. An einigen der Sackgassen könnte man vermutlich mit der Dreckfräse noch höher kommen. Die Beschilderung wäre Tanas.
    Das Ding, welches du mit Innereggen usw. beschreibst, ist im Pässelexikon unter Sonnenberg (Kortsch) zu finden.
    Alles das ist auch im Tourenplaner zu finden.
    In diesem Jahr ist noch Tappein dazu gekommen, auch recht schön und sonnig, gerade jetzt für die Randsaison, wo die schattigen Aufstiege nicht mehr so interessant sind.
    Viele Grüße, Uwe
  • Cinelli09, 03.11.2017, 17:13 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,

    danke für die Info.Konnte die Sache zwischenzeitlich durch intensives KARTEN (;-)) Studium selber klären.Ich bin den Sonnenberg gefahren,die Vinschgauer Höhenstraße is ein paar Meter weiter westlich.Schon etwas verwirrend dort alles,wo alles irgendwie mit "Sonnen-" Dingsbums betitelt ist.....

    Grüße ins radferne Ausland (am Ende Bayern ???)

    Gruß Günter

    (Übrigens by the way und für Dich als fast Aborigine ev. von Interesse : am Reschen machen die Österreicher jetzt eine Grenzkontrolle Richtung Norden,was neulich Mittwoch Abend zu einer Wartezeit von fast 45 Minuten führte.Zwar die gleiche Lachnummer und Schaufensterpolitik wie die bayerischen Kontrollen am Walserberg und in Kiefersfelden-aber wenns so bleibt is auch nix mehr mit schnell mal über den Reschen und wieder retour)
  • Uwe, 05.11.2017, 22:10 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Bin zwar wieder in NRW, habe mein Rad auch schon im Keller von einer Ecke in die andere geschoben, weil ich durch musste, bin aber im Moment noch radfern. Vielleicht klappt es am Samstag noch mal in der alten Heimat Wittgenstein.
    Das mit den Grenzkontrollen hatten die Österreicher im Sommer auch schon mal mit den LKW gemacht, aber das war zumindest zu den Zeiten, wo ich durch kam, unkritisch.
    Die Sonnenberge im Vinschgau sind wirklich verwirrend, ebenso auch die Vinschgauer Höhenstraße, die es ja auf keiner Beschilderung gibt, sondern eher in Anlehn ung an den Vinschger Höhenweg (Wanderweg am selbigen Hang) so genannt wurde. Da es auf der Strecke keinen konkret benennbaren Hochpunkt gibt, den man auch auf Wegweisern finden kann und Tanas weder an der höchsten Stelle, noch überhaupt direkt an der Durchgangsstrecke liegt, war schon die ursprüngliche Benennung ungünstig. Außerdem machte es auch keinen großen Sinn, für alle kleinen Abzweige eigenständige Beschreibungen anzulegen. So wie es jetzt ist, wurde allem etwas Rechnung getragen, ist aber trotzdem ein Kompromiss.
    Ich habe in den letzten Jahren in der Ecke ja (vielleicht nur fast) jede asphaltierte Sackgasse besucht und dafür reichlich in Papierkarten und Onlinediensten herum gegraben.
    Viele Grüße, Uwe
Einloggen, um zu kommentieren