VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Reise und Pässe

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Trikot mit Paesse-ABC

  • artie_1970, 05.04.2018, 00:12 Uhr
    Servus zusammen,

    wenn ihr euch ein Trikot selbst gestalten wuerdet, auf dem diverse Anstiege von A bis Z aufgelistet sind (pro Buchstabe einer), welche wuerdet ihr da nehmen? Und nach welchen Kriterien ausgewaehlt (Bekanntheit, unbekanntes Monster, Poser-Faktor, moeglichst unterschiedliche Regionen ...)?

    Beispiel fuer "G":

    Galibier, Grimsel (kennt jeder, serioese Sache)
    Gavia (unbekanntere Schoenheit)
    Gruenten (steiler Geheimtipp)
    Guenzenhausener Buckel (hat ironisches Lokalkolorit)

    Fuer "G" hat man noch reiche Auswahl, aber andere Buchstaben geben nicht so viel her.

    Also, her mit euren Listen, ich liefere dann auch meine, vollstaendig von A bis Z inklusive Q, X und Y (war gar nicht so einfach, erst 2016 gab mein Palmares genug Material fuer eine solche Spinnerei her).

    Tschoe!

    Axel

    P. S.: Ob sich mit "Oscheniksee" ein Hinterradlutscher einschuechtern laesst?
  • Cinelli09, 05.04.2018, 11:01 Uhr
    Hallo Axel,würde mich bei dem ranking gerne beteiligen,alleine,auf meinem Trikot https://www.braustuberl.de/Shopartikeldetails/Shopartikeldetails_vp_26.htm?id=158 ist kein Platz mehr ;-)

    G.
  • Bergziegenmutant, 05.04.2018, 16:45 Uhr 05.04.2018, 17:24 Uhr
    Servus Axel,
    die Schwierigkeit ist wirklich, das ABC durchzubringen - es gibt Buchstaben, bei denen ich 5,6 Pässe eintragen könnte, andere werden schwerer, bei 3 Buchstaben fand ich nix.
    Habe nun folgendes Pässe-ABC nach den Kriterien -eigene/besondere Erlebnisse, -Schönheit, -Härte (nach Hauptname des Passes - also nicht unter C Col ...) erstellt:

    Albula http://www.quaeldich.de/paesse/albulapass/ (erster echter Alpenpass bei dem meine Ehefrau mitgeradelt ist)
    Burdincurucheta http://www.quaeldich.de/paesse/col-de-burdincurucheta/westauffahrt-von-st-jean-le-vieux_a/ (Schönheit der Westpyrenäen, der besondere Name)
    Cabús - Anfahrt über Tor http://www.quaeldich.de/paesse/port-de-cabus/westanfahrt-von-alins/ (Schönheit + unglaubliche Geschichte von Tor)
    Dreiländerblick http://www.quaeldich.de/paesse/dreilaenderblick/nordwestanfahrt-von-aach-im-allgaeu/ (Hart, Schön, Ort meines Hochzeitantrages)
    Ebnit http://www.quaeldich.de/paesse/ebnit/nordanfahrt-von-dornbirn/ (Schön, Hart, in der Nähe)
    Forcella (Friaul) http://www.quaeldich.de/paesse/passo-della-forcella-friaul/ (die noch nicht beschriebene Anfahrt von Saursis di Sotto - wunderschön)
    Gotthard http://www.quaeldich.de/paesse/st-gotthardpass/suedrampe-von-airolo-durch-das-val-tremola/ (die Tremola ist einfach ein Muss!)
    Hengst http://www.quaeldich.de/paesse/hengst-pass/nordostauffahrt-von-steigenbach/ (Einsam, Schön, Vogesen)
    Iséran http://www.quaeldich.de/paesse/col-de-l-iseran/isere-tal-von-seez/ (Hoch, Schön)
    Joly http://www.quaeldich.de/paesse/col-du-joly/suedwestauffahrt-von-beaufort/ (letzter Pass bei unserer Seealpentour - hochgeflogen - Hammerblick auf den Mont Blanc)
    Klammljoch http://www.quaeldich.de/paesse/klammljoch/ostrampe-ab-erlsbach/ (Wunderschön durch Nationalpark Hohe Tauern, von Osttirol nach Südtirol)
    Lavardet http://www.quaeldich.de/paesse/forcella-lavardet/nordanfahrt-von-campolongo-di-cadore/ (sterbende Straße mit tollen Serpentinen)
    Mittagberg http://www.quaeldich.de/paesse/mittagberg/nordanfahrt-von-immenstadt/ (super hart, bei uns um die Ecke, Aussichtsberg Allgäuer Alpen)
    Nockalmstraße http://www.quaeldich.de/paesse/nockalmstrasse/von-suedost-ebene-reichenau-nach-nordwest/ (schön, Nationalpark, Kombination mit Großglockner)
    Obermutten (Alte Straße) http://www.quaeldich.de/paesse/obermutten/alte-auffahrt-ab-calabria/ (wunderschön, hart, schöne Kombinationen möglich)
    Parpaillon http://www.quaeldich.de/paesse/col-de-parpaillon/ (unbeschreibbar - von beiden Seiten gefahren, Scheiteltunnel Abenteuer für sich)
    Q: nix gefunden, nix gefahren
    Rabaçal http://www.quaeldich.de/paesse/parkplatz-rabacal/suedanfahrt-von-der-marina-in-calheta/ (erste auf QD von mir beschriebene Anfahrt, Ultrahart, schön)
    Salten http://www.quaeldich.de/paesse/salten/suedostanfahrt-von-bozen-neue-jenesier-strasse/ (irgendwann ist die noch härtere alte Jenesier Straße fällig!)
    Tenda http://www.quaeldich.de/paesse/colle-di-tenda/suedrampe-von-tende/ (traumhafter Kehrensalat, hoffentlich immer noch so schön wie 2009)
    Umbrail http://www.quaeldich.de/paesse/umbrailpass/nordrampe-von-santa-maria/ (auch ohne den leider nicht mehr vorhandenen Schotterabschnitt einer der schönsten)
    Ventoux http://www.quaeldich.de/paesse/mont-ventoux/ (der einmalige Berg der Winde - ein Muss! 2 der 3 Auffahrten gemeistert)
    Wenger Eck http://www.quaeldich.de/paesse/wenger-egg/suedanfahrt-von-wengen/ (schönes Adelegg, gleich um die Ecke)
    X: nix gefunden, nix gefahren
    Y: nix gefunden, nix gefahren
    Zillertaler Höhenstraße http://www.quaeldich.de/paesse/zillertaler-hoehenstrasse/von-hippach-zum-melchboden/ (im zweiten Anlauf geschafft, fast trocken, sehr schön)

    Musste dabei Kompromisse machen. Es fehlen der Galibier (über den Télégraphe), der Großglockner, die Alpe d'Huez, der Vrsic, die Grüntenhütte, der Kamor, der Tourmalet, der Aspin, der Aubisque, das Viderjoch und noch so ein paar wunderschöne Pässe/Anstiege/Sackgassen im Jura, Schwarzwald, Massif Central. Und v.a. musste mein Haustrainingsberg, der Pfänder dem unglaublichen Parpaillon weichen.

    Bin gespannt auf weitere Pässe ABC von anderen QDlern und vor allem die Liste von Axel (bin gespannt auf Q,X,Y)

    Grüße, Jürgen
  • Uwe, 05.04.2018, 17:25 Uhr 05.04.2018, 17:34 Uhr
    Hallo Axel!
    Q, X und Y sind meinerseits die schwierigsten Patienten. Alp Quader (warum warst du da nicht oder hast dich nicht eingetragen?) wäre mein einziger Kandidat für Q, wenn man nach Jürgens Methode den "Vornamen" Alp weglässt. X und Y habe ich nicht auf dem Schirm, ist aber vermutlich in den Alpen nicht einfach lösbar. Ich habe auch ausschließlich meine Alpenaufstiege gelistet.
    Viele Grüße, Uwe
    Edit hat soeben in den Alpen zwei mal X im Pasubio-Gebirge gefunden. Y gibt es zumindest im Schwarzwald und sonstwo vielleicht auch noch, aber wohl nicht in den Alpen. Kein Y in den Alpen = für mich nicht lösbar :-(
  • Cinelli09, 05.04.2018, 19:18 Uhr 05.04.2018, 19:19 Uhr auf Uwe
    Für Y hätt ich den Vorschlag Hoch Ybrig in der Zäächaa https://www.hoch-ybrig.ch/winter/ man muß halt das "Hoch" geistig abspalten,is aber eh nur deskriptiv
  • AP, 05.04.2018, 20:24 Uhr auf Uwe
    Gar nicht so schwierig. Kann mich auf die Schnelle an zwei Qs (Quaggione und Quillane) und zwei Xs (Xomo und Xon) erinnern, auf denen ich schon mal war....am Y (Yberg) bin ich schon ein paar Mal vorbeigefahren....

    Gruß
  • artie_1970, 05.04.2018, 20:38 Uhr auf Bergziegenmutant
    Servus Jürgen,

    tolle Liste, bin beeindruckt, fuer mich viele Unbekannte.

    Burdincurucheta: Da gebietet allein der Name Respekt, wenn er auch so schwierig zu fahren ist.

    Forcella und Obermutten sind angeblich ja ganz harte Nummern, fehlen mir noch.

    Klammljoch, Parpaillon und Tenda lassen den Schotterfreund erkennen.

    Mittagberg hat natuerlich Lokalkolorit und erinnert mich wieder an den Kommentar, den ich zur Beschreibung beigesteuert habe: Taugt zum Angeben, ist aber nur fuer Kenner.

    Tschoe!

    Axel
  • artie_1970, 05.04.2018, 21:03 Uhr auf Uwe
    Servus Uwe,

    "Alp Quader" hielt ich zunaechst fuer einen Witz ... Nie gehoert. Aber die Alp Gummi gibt es ja auch. Q habe ich mit Quarna Sopra, X mit dem Passo di Xomo und Y mit der Yburg/dem Yberg geloest, so viel sei schon verraten. Ich habe versucht, moeglichst viele Laender unterzubringen, etwas Schotter, beruehmte (durchaus auch mal nach hiesigen Massstaeben harmlose) Klassiker, ansonsten mal steil, mal hoch, mal lang, mal hart. Aber fast immer schoen. Mehr in Baelde.

    Tschoe!

    Axel

    P. S.: Wenn ich mit Leuten beim Fahren ueber dieses mein Lieblingstrikot ins Gespraech komme, ist fuer mich erstaunlich, WIE unbekannt die Sachen fuer viele sind. Fuer individualisierte Nachahmer-Trikots taugen von Jürgens Listen allenfalls der Gotthard und der Ventoux. Wir hier sind wohl eine etwas spezielle Truppe ...
  • kletterkünstler, 05.04.2018, 21:51 Uhr
    Um mal die Problemfälle zu behandeln:
    X: Côte de Xhierfomont (http://www.quaeldich.de/paesse/cote-de-xhierfomont/) - sehr schöne Kehrensteige in den Ardennen
    Y: Yberg - von dir unten ja schon genannt, sehr schönes Teil
    Q: bin ich wohl tatsächlich noch keinen gefahren, aber der Querberg im Spessart liegt am nächsten und fällt dieses Jahr hoffentlich
    Spektakulärer wäre wohl folgendes q: http://www.quaeldich.de/paesse/q305-z305-lqazma/

    Über den Rest muss ich mir noch Gedanken machen.
  • Uwe, 05.04.2018, 23:06 Uhr auf artie_1970
    Hallo Axel!
    Also die Alp Quader ist ein wirklicher Geheimtipp. Ich fand sie sehr schön, total verkehrsarm und dann auch noch ein riesiges Ding. Es fehlt nur eben der GPS-Track, da ich in 2007 noch keinen Garmin hatte, deshalb auch das Profil und auch die QDH. Gefühlt muss ungefähr eine QDH von 120 heraus kommen.
    Die großen Pässe kennen ja viele Leute, aber wenn ich unterwegs mal mit anderen Radlern quatsche, kennt kaum jemand den Mortirolo und der ist ja nun wirklich bekannt - oder doch nicht???
    Viele Grüße, Uwe
  • Uwe, 05.04.2018, 23:12 Uhr auf AP
    Hallo Axel!
    Q habe ich ja mit der Alp Quader.
    X hatte ich deine beiden Treffer auch schon gefunden, kenne sie aber bisher nicht. Aber immerhin auch in den Alpen.
    Y liegt aber nicht in den Alpen, da taugt maximal noch Günters Treffer, wenn man den "Vornamen" weglässt.
    Vermutlich bin ich zu sehr auf die Alpen fixiert. Und über andere Regionen habe ich keine detaillierten Aufzeichnungen, anhand derer ich Befahrungen lokalisieren könnte. Und schon gar nicht aus meinem ersten Radleben vor und bis 1987. Da kann ich auch nur die Alpen rekonstruieren.
    Viele Grüße, Uwe
  • Uwe, 05.04.2018, 23:18 Uhr auf Cinelli09
    Hallo Günter!
    Hätte es denn da auch eine Straße selbigen Namens? QD hat da bisher nichts, aber vielleicht muss ich auch nur mal recherchieren...
    Viele Grüße, Uwe

    Leute, was kann man sich nur für bescheuerte Probleme machen...
  • Bergziegenmutant, 06.04.2018, 09:12 Uhr 06.04.2018, 09:43 Uhr auf artie_1970
    Servus Axel,
    na da hab ich ja noch Projekte um das ABC zu füllen - Alp Quader scheint sehr reizvoll zu sein und nicht so weit weg von mir (Tagesausflug), für Y fände ich Hoch Ybrig wohl spannender, zumal da vielleicht, wenn machbar, noch ne Beschreibung fällig wäre und bei X ist wohl des Kletterkünstlers Ardennenanstieg ein Ziel (Ardennen sind eh noch irgendwann mal fällig).

    Gruß, Jürgen

    Edith: Das Hoch Ybrig taugt wohl nix - ist eher eine Gebietsbezeichnung des Skigebietes. Ist bei QD auch rel. gut beschrieben mit dem davor liegenden Ibergeregg http://www.quaeldich.de/paesse/ibergeregg/ und dann noch die Nühüttli http://www.quaeldich.de/paesse/nuehuettli/. Außerdem sind QD Tracks zu den Bergstationen von Sesselliften des Gebiets Hoch Ybrig vorhanden. Diese heisen aber Seebli (nach dem Seebli See), also auch nix mit Y.
    Bleibt wohl doch nur der Yberg bei Baden Baden.
  • Uwe, 06.04.2018, 21:32 Uhr auf Bergziegenmutant
    Hallo Jürgen und Edith!
    Ich glaube, ich habe einen Lösungsansatz für Y: Wir beantragen bei der Redaktion, den Namen Hoch Ybrig als alternativen Namen für Nühüttli einzuführen, da der Hochpunlt mitten im Skigebiet Hoch Ybrig liegt und somit der Name auch zulässig wäre. Meines Erachtens ist Hoch Ybrig auch als Bezeichnung bekannter als Nühüttli. Colin als Schreiberling der Beschreibung wird uns bestimmt nicht böse sein, zumindest wenn er die Notwendigkeit im Rahmen des Alphabetisierungsprojektes Alpen erkennt und erläutert bekommt.
    Somit wäre (würde...) es also möglich, allein in den Alpen und seinen direkten Vorboten das ganze Alphabet abzufrühstücken.
    Ich hätte an sich gefühlt eher ein Problem mit dem X gehabt, aber dann Axel Peters Fundstücke im Pässelexikon gefunden.
    Danke an Axel Artie für seine herrliche Spinnerei für langweilige dunkle Abende ;-)
    Viele Grüße, Uwe
  • artie_1970, 06.04.2018, 22:36 Uhr auf Uwe
    Servus zusammen,

    ich sehe schon, die Spinnerei beschraenkt sich auf Q, X und Y. Freut mich, dass ihr Spass hattet, hier jetzt mein Paesse-ABC nebst Erlebnissen (weitere von euch sind willkommen):

    Agnello (im Schlussanstieg von einer Berglaeuferin ueberholt worden, die sich oben auf der Passhoehe im Gespraech beklagt, dass sie immer auf ihren Mann warten muss -- der mit dem Rad fuhr ...)
    Bonette (das Gewitter auf 2600 m bei der Abfahrt war nicht lustig)
    Cauberg (meiner Aachener Zeit mit "Limburgs Mooiste" geschuldet)
    Dondenaz (selbst beschrieben)
    Edelweissspitze (leider noch nie bei Prachtwetter erlebt)
    Fuori (die langsamste Rundtour meiner Karriere, unter 10 km/h)
    Grimsel (wenigstens ein Hoch fuer die Eidgenossen)
    Hardknott (Steilwand in irrer englischer Landschaft)
    Iseran (Top of the Alps)
    Jafferau (krasser Schotter auf 2900 m Seehoehe)
    Kehlsteinhaus (geniale Blicke ins Berchtesgadener Land und von den uebergewichtigen Amis)
    Lautaret (Mei, die Meije is scho a maechtig's Madl)
    Moutiere (einsamer Schotter, heftiger Kontrast zum Nachbar Bonette)
    Nivolet (unvergesslich, erst recht mit Tragepassage ins Aostatal)
    Oscheniksee (immer noch mein salite.ch-Schwierigkeitsrekord, Mann, hatte ich Schiss vor dem Ding, extra einen eigenen Tag nur dafuer freigeschaufelt, treffe in der Einsamkeit einen Matschwipper, der ebenfalls soviel Schiss vor dem Ding hatte, dass er extra sein MTB nur dafuer mitgenommen hatte und sonst Rennrad fuhr)
    Penser Joch (von Bozen, wie sagt man hier: episch! Vor allem mit Gepaeck und Jaufen als Dessert)
    Quarna Sopra (brauchte halt was mit Q)
    Redoute (auch wenn die Ardennen landschaft- und radsportlich enttaeuschend waren, Atmosphaere hat es dort schon)
    Stelvio (der Angstteller Nudeln auf halber Hoehe bei meiner ersten Alpentour war ueberfluessig wie ein Kropf, so schoen kurbelt es sich da hoch)
    Timmelsjoch (leider bei schlechtem Wetter von Sueden, was mir die anschliessende Gletscherstrasse in Soelden auch noch verhagelt hat)
    Umbrail (was nach dem Stelvio noch so am Wegesrand aufzusammeln ist)
    Ventoux (massiv ueberschaetztes Poser-Eldorado)
    Wrynose (Steilwand im Lake District, typisch im Doppelpack mit Hardknott)
    Xomo (wilde Gegend mit einstmals wilden Kriegen)
    Yburg (nett und ueberraschend knackig)
    Zettersfeld (hat mit der Dolomitenhuette in den Beinen eine ziemlich eklig lange Gerade)

    Tschoe!

    Axel
  • Uwe, 07.04.2018, 09:12 Uhr auf artie_1970
    Hallo Axel!
    Jetzt bin ich beleidigt wie eine Zitrone :-((
    Den Umbrail, einen meiner liebsten Pässe, sammelt man nicht eben am Wegesrand auf, sondern genießt die Auffahrt in Ruhe und Stille in der Nebenzeit des Tages, also morgens früh / nachts bei Vollmond oder am späten Nachmittag / Abend bei tiefer stehender Sonne.ober von mir aus auch wie Renko es gemacht im späten Herbst bei Eis und Schnee.
    Viele Grüße, Uwe
  • Bergziegenmutant, 07.04.2018, 18:06 Uhr 07.04.2018, 18:07 Uhr auf Uwe
    Servus Uwe,
    ja, die Umbenennung vom Nühüttli in Hoch Ybrig (allerdings als Hoch Ybrig - Nühüttli; der Name darf nicht verschwinden) wäre wirklich eine Lösung des Y Problemes. Dies ist, wie dieser Threat ja beweist, eine Aktion mit sehr sehr wichtiger Priorität !

    Bei meiner Liste habe ich jetzt noch bemerkt - es mussten auch noch so tolle Berge wie der Monte Crostis http://www.quaeldich.de/paesse/monte-crostis/ und der Zoncolan http://www.quaeldich.de/paesse/monte-zoncolan/ bei C und Z weichen. Dort im Friaul in Comeglians, dem "Andermatt für Spinner", gibt es schon tolle Möglichkeiten sich auszutoben.

    Was mir ja auch noch fehlt ist dein geliebter Mortirolo. Doch es gibt Hoffnung - wahrscheinlich endet unsere diesjährige Jahrestour genau dort.

    Grüße, Jürgen
  • Uwe, 07.04.2018, 21:10 Uhr auf Bergziegenmutant
    Hallo Jürgen!
    Ich meinte auch nicht den Namen Nühüttli (der ist einfach genial Schweizerisch und sehr originell) verschwinden zu lassen, sondern Hoch Ybrig als Zweitnamen hinzuzufügen. Man könnte auch deinem Vorschlag folgen und eventuell andere Hochpunkte im selbigen Gebiet auch mit Hoch Ybrig - xxx anpassen, sofern sie auch dazu gehören. Dass man die Alpen nicht durchgängig alphabetisieren kann, ist ein absolutes Unding, welches auf schnellstem Weg abgestellt werden muss!
    Den Mortirolo solltet ihr wirklich mal besuchen. Auch die direkte Umgebung kann etwas. Ist aber richtig schwer, weil dauersteil. Die Passbeschreibungen in der Ecke sind etwas unaufgeräumt und müssten mal etwas bereinigt werden. Ich kenne aber nicht alle betroffenen Pässe direkt und traue es mir deshalb auch nicht zu. Manche der Pässe sind nur einseitig beschrieben und die andere Seite entweder gar nicht erwähnt oder wie eine Weiterfahrt vom vorigen Hügel erwähnt usw... Ich hätte schon die Klappe aufgemacht, wenn ich mehr Detailkenntnisse hätte und nicht nur die Karten usw. die jedem lesenden Menschen zur Verfügung stehen. Man merkt den einzelnen Texten an, dass der jeweilige Schreiber nur "seinen" Pass auf dem Schirm hatte und den "Rest" gar nicht kannte.
    Viele Grüße, Uwe
  • AP, 08.04.2018, 08:17 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,

    Gut erkannt. Das Problem des Tunnelblicks, um es mal so zu nennen, hat das Paßlexikon auch an anderen Ecken. Ich selbst habe schon manche Sachen von mir mehrmals umgeschrieben, weil ich im Laufe der Zeit bestimmte Gegenden näher kennenlernen konnte und mein Originalgeschreibsel zu ungenau oder sogar falsch war. Mittlerweile bin ich der Meinung, daß "Hinfahren, hochfahren, wegfahren, beschreiben" nicht viel bringt, man sollte sich einen Gesamtüberblick verschaffen, bevor man etwas produziert.

    Gruß

    Axel
  • artie_1970, 08.04.2018, 13:36 Uhr auf Uwe
    Servus Uwe und Jürgen,

    in meinem Fall war es schlicht so. Am Stelvio zog Regen auf, und ich wollte noch heil nach Bormio runterkommen (was bei den dunklen Kehrtunnels ohne Frontlicht abenteuerlich genug war). Am Abzweig Umbrail kurzer Blick gen Himmel und dann spontan entschieden, die Passhoehe auch noch einzusammeln. War also sozusagen die Prader Auffahrt zum Umbrail (die auf QD nicht existiert), und deshalb findet sich der Umbrail auch nicht in meinem Palmares hier, obwohl ich aus eigener Kraft zur Passhoehe geradelt bin.

    Die Auffahrt von Santa Maria wird definitiv bei der naechsten Ostalpentour nachgeholt.

    Und zu Jürgen: Wieso "Andermatt fuer Spinner" (das sind fuer mich gleich zwei positive Reizworte)? Was darf ich bei der naechsten Ostalpentour auf keinen Fall auslassen? Zoncolan und Lavardet sind gesetzt. Ach so, Klammljoch ist wahrscheinlich voellig unkritisch mit 37er-Reifen, oder?

    Tschoe!

    Axel
  • Uwe, 08.04.2018, 17:56 Uhr auf AP
    Hallo Axel!
    Das ist meinerseits nicht einmal Kritik am Geschreibsel der Leute, die zu dem Zeitpunkt ihrer Befahrung und Beschreibung nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt haben und im "beklagten" Gebiet auch durchaus positive, begeisternde Beschreibungen und Fotos hinterlassen haben. Ich möchte mir jetzt für diese Ecke keineswegs den "Kenner" anmaßen, nur weil ich mich dort schon mehrfach suizidverdächtig benommen habe. Man trägt eben in einer Community allerlei kleine Brocken zusammen und nachher gibt es ein tolles großes Puzzle, was man erst erkennt, wenn man die Teile mal ordnet. Wenn es diese Puzzleteile nicht gäb, hätte ich mehrere "Geheimtipps" in der Ecke bisher nicht gefunden und befahren. Und es hat dort noch mehr, das weiß ich, und es juckt schon in den Waden... Den Padrio muss ich wohl mal machen und auch noch diverses Drumherum.
    Wenn mal jemand die Ecke weitestgehend abgefrühstückt hat (bin dazu bereit, wenn ich mehr kenne), sollte man die "Baustelle Mortirolo und Umgebung" aber mal in Angriff nehmen und die guten Beiträge anderer Leute ordnen und Fehlendes ergänzen. Auch die Fotos aufräumen, die teilweise verstreut sind.
    Ähm, was war noch mal das ursprüngliche Thema?
    Viele Grüße, Uwe (gestern durch den Burgwald geeiert)
  • Uwe, 08.04.2018, 18:02 Uhr auf artie_1970
    Hallo Axel!
    Der Umbrail ist aus meiner Sicht schon ganz toll. Ist auch eine meiner liebsten Abfahrten, da ich auch gerne mal scharf bergab fahre, wenn der Straßenzustand stimmt. Die anderen von dir genannten Kameraden kenne ich bisher nicht.
    Viele Grüße, Uwe
  • AP, 08.04.2018, 22:41 Uhr auf Uwe
    Im Burgwald war ich dieses Jahr noch gar nicht, vielleicht nächste Woche. Meine Lieblingsstraße ist übrigens die L3077 zwischen Grüßen und Rosenthal....da sieht man oft Kolkraben, nicht so einfach, die Viecher mal zu finden
  • Uwe, 08.04.2018, 23:03 Uhr auf AP
    Da komme ich auch schon mal durch, aber gestern habe ich den Burgwald nur mal im Norden gestreift, nämlich von FKB über Feldwege an der gleichnamigen Kaserne vorbei und beim Industriehof (was für ein blöder Name für ein kleines Dorf) über Birkenbringhausen wieder ins Edertal. War mit zwei Radkollegen unterwegs, von denen einer wieder nach Bromskirchen zurück musste und seine erste Runde auf dem Rad fuhr. Ich habe auch noch nichts drauf und musste auch wieder ins Wittgensteiner Land zurück. Den Burgwald besuche ich immer wieder gerne, da die meisten Straßen kaum Verkehr haben. Knietiefes Hessenland ;-) Nächstes WE bin ich eher im Westerwald / Siebengebirge mal kurz unterwegs. Wird aber wohl nur eine Halbtagestour, die ich von anderen Verpflichtungen / Vergnügungen abzwacken kann.
    Viele Grüße, Uwe
  • AP, 09.04.2018, 20:52 Uhr
    Liebe Gemeinde,



    ich habe mir auch eine Liste für ein Trikot ausgedacht. Prämissen:



    - Nur richtige Pässe

    - Alle Kontinente sollen repräsentiert sein (außer Antarktis)

    - In Europa möglichst viele Länder/Gebirge (sind dann neun Gebirge und elf Länder geworden)



    Kenne natürlich nicht alles auf meiner Liste (etwas mehr als die Hälfte).



    Here we go





    Aubisque (eigentlich wollte ich Agnello nehmen, aber die Pyrenäen sind ein bißchen unterrepräsentiert....Agnes ginge auch)

    Balmberg (der ist echt arrgghh...und damit ist auch der Jura erwähnt)

    Crown Saddle (damit ist Australien/Neuseeland abgehakt. Eigentlich sollte man den Alpine Way/Great Alpine Way in Australien nehmen, aber ,,A" und ,,G" sind schon weg)

    Durmitor sedlo (wohl schönster Paß im Dinarischen Gebirge)

    Estacas de Trueba (Stellvertretend für das kantabrische Gebirge. Nordspanien ist super zum Radfahren, und auch vom Wetter her passend für Mitteleuropäer. Außerdem schwierig, was mit ,,E" zu finden)

    Fouchy (wollen wir die allerliebsten Vogesen nicht vergessen. Pech für Furka und Fedaia)

    Gavia (Schöner als Galibier und Grimsel)

    Hochloh (beim Namen ein bißchen getrickst, um den Schwarzwald dabei zu haben)

    Iseran (das war einfach)

    Josa (gibt schönere Pässe in den Pyrenäen, aber paßt wegen des Buchstabens, und hat den bizarrsten Berg der Pyrenäen am Wegrand)

    Khardung La (damit ist Asien abgehakt. Pech für Klausen und Kandel)

    Long Tom Pass (damit ist Afrika abgehakt. Hätte auch der Tichka in Marokko sein können, aber dann hätte man ein Problem mit Südamerika. Leider fallen so Leonessa im Apennin und der Larrau weg)

    Milner Pass (damit ist Nordamerika abgehakt. Ist eigentlich die Trail Ridge Road, aber dann hätte man noch ein Problem mit Südamerika)

    Nockalmstraße (wg. Österreich)

    Oberalppass (so ist wenigstens einer aus dem Pässemekka Andermatt auf der Liste)

    Pradarena (gewiß nicht der schönste Apenninpass, aber ziemlich hoch, und von den Buchstaben her paßte nichts anderes.... Pech für Pailheres)

    Quillane (nur wegen des Buchstabens)

    Rosier (Wollen wir die Ardennen nicht vergessen)

    Stilfser Joch (muß wohl auf die Liste drauf)

    Ticlio (damit ist Südamerika abgehakt. Pech fürs Timmelsjoch und den Tourmalet....)

    Urdele (höchster Paß der Karpaten)

    Vrsic (schönster Dolomitenpass außerhalb der Dolomiten)

    Wuling Pass (Asien lohnt sich zweimal auf der Liste. Muß ein fieser Brecher sein, Freunde von mir meinten, das sei so, als ob man den Roque de los Muchachos hochführe und dann noch zehn üble Kilometer dranhänge)

    Xomo (schöner als Xon. Xorret de Cati ginge auch, aber wir wollen es mit Spanien nicht übertreiben)

    Y Tymble (ok, das war jetzt ein fieser Trick. "Y" könnte man weglassen, heißt ja nur "der".....die Straße ist nicht die Schönste in Wales, aber so ist auch Great Britain auf der Liste)

    Zoncolan (kein richtiger Paß, aber was sonst mit ,,Z"?)



    Gruß



    Der andere Axel
  • artie_1970, 10.04.2018, 00:03 Uhr auf AP
    Servus Namensvetter,

    ui, da hast du ja noch etliche Exoten vor dir. Auf meinem Trikot sind schon alle abgearbeitet. Und es steckt viel Arbeit drin, im Schnitt etwa 1000 Hm. Aber dafuer reichen wahrscheinlich fast schon deine beiden Asiaten. Von deiner Liste kenne ich lediglich 7. Y Tymble zaehlt nicht, sonst koenntest du gleich Bwlch y Groes nehmen. Klingt wie ein Ruelpser und aehnlich unflaetig habe ich auch vor mich hin in die einsame Landschaft geschimpft, als sich die Rampe vor mir abzeichnete. Mit 12 kg Gepaeck selbst bei 22/25 (damals noch mit Trekkingrad) eine undankbare Angelegenheit. Zoncolan mag kein mathematischer Sattelpunkt sein, aber immerhin Wasserscheide.

    Tschoe!

    Axel
  • Bergziegenmutant, 11.04.2018, 06:51 Uhr 11.04.2018, 16:11 Uhr auf artie_1970
    Servus Axel,
    ich bin dir noch die Auflösung für "Andermatt für Spinner" schuldig.
    Den Begriff hab ich von Renko (http://mein.quaeldich.de/Renko) geklaut.
    Dieser schreibt in der Beschreibung vom Monte Crostis:
    Zitat "Die benachbarten Ortschaften Comegliàns und Ovaro bilden eine Art ,,Andermatt für Spinner", da hier viele Bergstraßen ihre Ausgangspunkte haben. Hier gibt es einfache Pässe wie zum Beispiel Cima Sampada (nur 15% am Schluss), Sella Ravascletto, oder Forcella Lavardet (Aufstieg mit immerhin gegen 1000 Hm). Bergstraßen mittlerer Schwierigkeit gibt es so gut wie keine. Bleiben nur die Monster: der hier beschriebene Monte Crostis (nach salite.ch kaum einfacher als der Mortirolo), die unvergessliche Westauffahrt zum Monte Zoncolàn, sowie das nur im unteren Bereich asphaltierte Bergsträßchen zum Monte Arvenis und insbesondere zum Passo della Forcella (sieben Kilometer mit Steigungsdurchschnitt von 17%). " Zitat Ende.

    Dies beschreibt die Gegend recht treffend. Den Zoncolan hast du ja auf dem Schirm. Nimm auch den Monte Crostis dazu - et lohnt sich! Der Lavardet ist auch sehr schön.
    Dann ist da noch der Passo della Forcella. Den sind wir auf dem ultra ultra Steilstück nur runter - denke, der wäre mit unseren Tourenräder mit vollem Gepäck hoch nicht machbar gewesen ohne mehrere Stop bzw. Schieben. Auch mit Rennrad wohl zu steil aber natürlich einen Versuch wert (Motto: Steil ist geil).
    Ich empfehle dir so wie wir zu fahren - von Sauris di Sotto über Pisten (Schotter aber gut fahrbahr). Wunderschön und einsam. Ist bei QD noch nicht beschrieben, aber im Tourenplaner ist der (Schotter)Track von uns drauf.

    Grüße, Jürgen
  • el_zet, 13.04.2018, 15:22 Uhr auf AP
    Für Y empfehle ich eine Fahrt von Elzach nach Yach, immerhin 3 km mit 66 Hm. Oder weiter ins Naturschutzgebiet Yacher Zinken, weitere 3.5 km mit 300 Hm, wobei ich über Natur und Qualität des Straßenbelags nichts sagen kann.
    Kann man vor dem Kandel erledigen, wenn man ein alternatives K will.
    Gruß!
    Lukas
    (Wenn das doppelt erscheint, bitte ich um Entschuldigung, das erste Mal scheint irgendwo verschwunden zu sein.)
  • artie_1970, 15.04.2018, 15:53 Uhr auf el_zet
    Servus Lukas,

    66 Hm faellt hier allerdings unter das "Lex Kackwelle". Aber die Weiterfahrt bis zum Parkplatz ist laut OpenStreetMap asphaltiert. Klingt aber nach einer interessanten Alternative. Jetzt muessen nur die hier anwesenden Juristen klaeren, ob "Yacher Zinken" (so heisst das Naturschutzgebiet) eine legale Bezeichnung fuer diesen Anstieg ist. Günter wollte doch sowieso in den Schwarzwald, da kann er gleich einen Gerichtstermin vor Ort anberaumen.

    Tschoe!

    Axel
  • artie_1970, 15.04.2018, 15:58 Uhr auf Bergziegenmutant
    Servus Jürgen,

    besten Dank. Cima Sappada (so ist sie hier eingetragen) habe ich wie Crostis, Lavardet und Forcella schon auf dem Schirm. Bei letzterer kann ich dann ausprobieren, ob 7 km x 17 % oder 3 km x 20 % (Buitonnaz) schlimmer sind. Gaenge habe ich vermutlich wie eure Trekker, aber nur 5 kg Gebaeck.

    Tschoe!

    Axel
  • Cinelli09, 15.04.2018, 20:48 Uhr 15.04.2018, 20:49 Uhr auf artie_1970
    Axel,Gerichtstermin geht nicht,nach dem Gerichtsverfassungsgesetz ist die Gerichtssprache deutsch,und das wird nicht in BaWü und wahrscheinlich schon gar nicht im Schwarzwald gesprochen.War gerade 2 Tage im Allgäu,da kommt man mit Kisuaheli ganz gut durch."Sch got do de Heachn nuff..." (oder so ähnlich) ;-)

    G.
  • el_zet, 16.04.2018, 12:59 Uhr
    Bitte «BaWü» etwas differenzierter betrachten.
    Württemberg: Das sind die, die angeblich alles können außer Hochdeutsch.
    Baden: Wir sprechen einige wunderschöne Dialekte, im Schwarzwald Alemannisch, in anderen Gegenden auch andere. Im Gegensatz zu den Schwaben sind wir aber durchaus in der Lage, Hochdeutsch zu sprechen, und sind auch gerne bereit, das für Fremde zu tun.
  • Cinelli09, 16.04.2018, 13:33 Uhr auf el_zet
    Schon klar,nothing for ungood ;-) . Als Bayer sollte ich was Dialekte anbelangt eh schön die Klappe halten.Wenn der Bayer versucht hochdeutsch zu sprechen hilft nur noch fremdschämen,siehe z.B Joe Kaeser (Siemens) Matthias Müller (noch VW oder nicht mehr) und die ganze CSU-Politiker Garde....
Einloggen, um zu kommentieren