Verstecke den Buchungsstand der quaeldich-Reisen & Events

Reise und Pässe

  • zeigeVal Muestair, Santa Maria, Doess Radond, Val Mora, Valle del (beantworten) | artie_1970 Mail an Absender | 06.08. 12:23
    Servus zusammen,

    im QD-Tourenplaner existiert eine Verbindung vom Santa Maria im Val Muestair nach Bormio im Valtellina ueber den Passo di Fraele. Sie wird erst sichtbar, wenn man bei "Admissible roads" auf "Mostly deep gravel" schaltet. Der Abschnitt zwischen Valle del Gallo und dem Pass erscheint schon ab "Mostly not asphaltic, good ridable". Die Kommentare zum Passo di Fraele hier im Forum habe ich gelesen. Daraus folgere ich, dass ich mit dem Reiserenner, 5 kg Gepaeck und 37er-Reifen ab Pass hinunter bis Bormio kommen sollte.

    Aber was ist mit dem Teil auf der Seite des Val Muestair? Hoch bis Doess Radond ist anscheinend (Youtube, man weiss leider nie, wo genau das aufgenommen wurde) eine ordentliche Forststrasse. Wie sieht die Abfahrt von Doess Radond zur Staatsgrenze (Passo di Val Mora) aus? Geht das mit einem quasi-Trekkingrad? Schottertolerant bin ich, Breithorn, Grubengletscher, Maerjelensee, Rionda und Col des Gentianes schrecken mich nicht.

    Besten Dank fuer etwaige Hinweise!

    Axel
    Du musst dich einloggen, um auf diesen Beitrag antworten zu können.
    Sorry, zu viele Spammer.
    • zeigeRe: Val Muestair, Santa Maria, Doess Radond, Val Mora, Valle (beantworten) | Cinelli09 Mail an Absender | 06.08. 16:04
      Hallo Axel,

      ich bin das mal vor ein paar Jahren (also u.a. die Strecke St. Maria/Val Mora/Livigno) im Rahmen des Schweizer Nationalparkmarathons mit dem MTB (kein Fully,Hardtail mit Federgabel) gefahren und habe die ganze Geschichte schon eher als reines MTB-Terrain in Erinnerung.Ob Du Dir da mit Deinem Randonnee- artigen Rad einen Gefallen tust bezweifle ich eher.Aber es könnte bei hoher Toleranzschwelle und "Schiebebereitschaft" -dort " das Bike stoßen" genannt-schon gehen.

      Validere Auskünfte kann logischerweise nur einer geben,der das mal mit einer Art Trecking Reise Rad gefahren ist.

      Servus G.

      (P.S. Vieleicht solltest Du das mal im Reiseradlerforum posten,bin mir fast sicher,daß dort Auskünfte kommen)
      • zeigeRe: Val Muestair, Santa Maria, Doess Radond, Val Mora, Valle (beantworten) | artie_1970 Mail an Absender | 19.08. 11:28
        Servus Günter,

        nachdem du jetzt zweimal mahnend aufs MTB verwiesen hast, habe ich mir erneut den in meiner Antwort an Uwe verlinkten Film angesehen. Meine Begleitung (Asphalt und Leichtschotter) erklaerte mich fuer verrueckt, und beim zweiten Anschauen erschienen mir die Singletrack-Passage in der Tat etwas wild. Muss ich nochmal "en bissken simmelieren" (wie der Rheinlaender sagt), wieviel "stossen" (wie der Schweizer sagt) ich in Kauf nehmen will.

        Wobei ich die Rufe zur Ordnung gerne an den verunfallten Einarmfahrer zurueckgebe ...

        Tschoe!

        Axel
        • zeigeRe: Val Muestair, Santa Maria, Doess Radond, Val Mora, Valle (beantworten) | Cinelli09 Mail an Absender | 19.08. 12:34
          Axel,die Rheinländer sind doch gerichts- und amtsbekannte Frohnaturen,die schaffen diese Passage schon ;-)

          Im Ernst : zu den Torri die Fraele könntest Du bei entsprechender Leidensfähigkeit durchkommen - vorausgesetzt Du hast spätestens bei der Alp Mora das Rad noch nicht zersägt vor lauter Frust.Was nie nicht mit Deinem Rad ginge wäre die Abfahrt vom Passo Alpisella zum Lago di Livigno.....

          Gruß aus der Tschüss-freien Zone

          Günter
    • zeigeRe: Val Muestair, Santa Maria, Doess Radond, Val Mora, Valle (beantworten) | Uwe Mail an Absender | 08.08. 15:01
      Hallo Axel!
      Der Track stammt von mir.
      Wir sind im Sommer 2014 mit gemieteten Fullys dort hin und her gefahren. Bericht: http://www.quaeldich.de/touren/traurige-ritter-der-fremden-art/
      Vom Val Mustair bis Alp Mora, also schon jenseits von Doess Radont, würde ich als Rennrad-Abenteuer mit Untersetzung und mit dem Risiko eines Materialschadens eventuell sogar noch in Angriff nehmen. Ist aber mit dem Renner definitiv grobe Spinnerei, mit dem Tourer naja und mit eventuell auch Schiebepassagen verbunden. Ab der Alp Mora mit dem Renner ein Fall für fleißige Fußgänger mit Treckingschuhen und streckenweise getragenem Rad, Mir als MTB-Graupe war die Strecke fahrend zu heikel und bin dort teilweise marschiert mit dem Fully als Handkarre.
      Fazit: supertolle Landschaft, aber eigentlich nur für MTB-Fahrer mit etwas Übung komplett fahrbar. Da ich deine Fahrtauglichkeit nicht einschätzen kann und nur deine "digitalen Spuren" kenne, würde ich dich bedingt als potientiellen "Befahrer" der Strecke ansehen. Du darfst aber wirklich nicht zimperlich sein und solltest es nur bei ordentlichem Wetter versuchen. Und bitte nachher nicht mit mir böse sein ;-)
      Viele Grüße, Uwe
      • zeigeRe: Val Muestair, Santa Maria, Doess Radond, Val Mora, Valle (beantworten) | artie_1970 Mail an Absender | 08.08. 23:35
        Servus Uwe,

        dich als Urheber habe ich mir schon zusammengereimt und eine Antwort erhofft. Danke!

        Mittlerweile habe ich diesen Film gefunden. Der geht von der Alpe di Gallo runter (uninteressant), kommt aber dann ab oberem See auf euren Rueckweg. Kurz vor Santa Maria nimmt er noch ein paar Trail-Abstecher, aber da gibt es offenbar immer die breite Schotterstrasse als Alternative. Von deinen Bildern her schreckt mich das weniger ab als vom Film. Insgesamt habe ich den Eindruck: Machbar, aber eventuell etwas beschwerlich. Untersetzung 24/34 ist an Bord.

        Vermutlich kommen wir von Zernez ueber den Ofenpass und koennen dann je nach Wetter den Umbrail oder das Abenteuer waehlen, Etappenziel Bormio. Mal schauen, die Planung haengt noch von der bislang nicht festgezurrten Weiterfahrt gen Sueden ab, eventuell wird es auch ganz einfach der Bernina.

        Nochmal danke fuer deine hlifreichen Kommentare samt verlinktem Bericht, du klingst da in der Tat etwas deprimiert, waehrend ich nach meinen letzten (recht erfolgreichen) Wallis-Abenteuern wild darauf bin, die Grenzen meines Universalpferdchens auszuloten. Die MTB-ler am Turtmanngletscher zu ueberholen, die mir unten noch Vortraege gehalten haben, dass das mit meiner Ausruestung keine gute Idee sei, war jedenfalls Garant fuer gute Laune.

        Tschoe!

        Axel


        • zeigeRe: Val Muestair, Santa Maria, Doess Radond, Val Mora, Valle (beantworten) | Uwe Mail an Absender | 09.08. 16:23
          Hallo Axel!
          Ich schreibe ja gerne schon mal etwas überzeichnet, da ich mich selbst nicht immer für voll nehme. Daher auch der "Depri-Ton". An sich war das schon eine tolle Tour in toller Landschaft, aber dass ich kein MTB-Freund bin und es auch nicht werde, ist auch klar. Bin auch kein Schotterfreund, habe aber trotzdem oft schon Bock auf Abwege gehabt und sogar schon mal mit dem Gedanken gespielt, einen Crosser zu kaufen.
          Also von der Alp Mora geht es noch ein Stück zu fahren, dann kommt ein längeres Stück, welches sehr Abhängig von deinen Fähigkeiten und deiner Ausrüstung ist. Aber zu Fuß (Schuhwerk!) mit Handfahrzeug geht das bestimmt. Danach ist es ja fast flach, sowohl bis zu den Seen als auch bis zu den Torri. Am Lago di Cancano ist die Südseite mit dem finsteren Tunnel eigentlich nicht vorgesehen, geht aber auch. Wenn ich mich recht erinnere, hat der Tunnel eine Umfahrung, die offiziell vorgesehen ist. Im Tunnel geht ohne Licht gar nichts!
          Umbrail ist eine gute Alternative, aber bei ganz schlechtem Wetter auch ungemütlich. Ist ja auch über 2500 m hoch. Wir sind im Rahmen unseres Stelvio triplo bei furchtbarem Wetter drüber, weshalb ich auch weiß, dass es da nicht immer schön sein muss ;-)
          Viele Grüße, Uwe
          • zeigeRe: Val Muestair, Santa Maria, Doess Radond, Val Mora, Valle (beantworten) | artie_1970 Mail an Absender | 17.08. 10:25
            Servus Uwe,

            mit einem Crosser hatte ich auch geliebaeugelt, aber Rennen fahre ich keine, und ich moechte auch nicht bei jeder Allgaeurampe das Rad schultern. Ein Randonneur (bzw. eher "British Touring Bike") war fuer mich die Loesung, siehe ausfuehrlichen Schweiz-Bericht im Forum.

            Schuhwerk ist kein Problem, ich fahre aus Gruenden der Gepaeckminimierung im Urlaub seit Jahren keine Klickpedale mehr und habe mittlerweile festgestellt, dass ich auch abseits des Urlaubs damit keine Einschraenkungen habe. Stirnlampe ist ebenfalls dabei.

            Danke noch fuer den Hinweis auf die Hoehe des Umbrail, dadurch, dass er "nur" der kleine Bruder des Stelvio ist, verdraenge ich gern, wie hoch das Ding ist. Die Hoehe (besser: der Schnee) koennte vermutlich auch im Val Mora Ende September ein Problem werden, oder? Da wird vermutlich nicht wie auf Asphalt geraeumt ...

            Tschoe!

            Axel