VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Sonstiges

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Synoptischer Buchvergleich

  • Cinelli09, 04.12.2017, 14:02 Uhr
    Kürzlich habe ich in dieser zeitlichen Reihenfolge diese "Biographien" gelesen

    1. https://www.buecher.de/shop/radrennsport/jens-voigt-shut-up-legs/voigt-jens-startt-james/products_products/detail/prod_id/44996561/

    und

    2. http://www.covadonga.de/etappe3.php?k=0&s=0&id=978-3-95726-024-6&PHPSESSID=73097d58977f7209a473ff9da2759bab

    Der gute Jens setzt sich ja ausführlich mit dem Thema Doping zu seiner Zeit auseinander und nach der Lektüre hatte ich beschlossen,seinen in sich durchaus schlüssigen Dementis, jemals mit dieser Problematik konfrontiert gewesen zu sein, zu glauben.Und das unter Berücksichtigung seiner Zeiten v.a. bei CSC.

    Aber dann,ja dann die Innenansichten des Thomas Dekker,der ja v.a. als erster mal Klarnamen nennt.Da tun sich die Abgründe einer völlig verrotteten Szene auf und man fragt sich plötzlich a. wie konnte man sich diesem faktischen Zwang als Individuum ,der davon lebt,überhaupt entziehen - außer durch kompletten Rückzug aus dem Metier,was ja einige auch getan haben und b. wie konnte man "clean" dann doch letztendlich auf dem hohen Niveau wie Jens Voigt mithalten.

    Zwischenzeitlich drängte sich mir dann doch die Frage auf : Jensie,hast Du uns die Story von rosaroten Pferd erzählt ?

    Mich würde mal interessieren,wie andere , die beide Bücher gelesen haben,das bewerten.O.K.,das Ganze hat die Relevanz des berühmten Sack Reis in ....,aber wenn man sich grundsätzlich für Sport und hier Radsport interessiert,läßt einen das doch irgendwie nicht los.
  • hschillo, 04.12.2017, 23:13 Uhr
    Hallo Günter,

    Ich habe ebenfalls vor kurzem beide Bücher gelesen, in der umgekehrten Reihenfolge.
    Wie Du schon schreibst, hat Thomas Dekker einige Klarnamen genannt. Und da taucht Jens Voigt nicht auf. Habe ich eben noch mal nachgeschaut. Ich bin, wie Du anfangs, immer noch geneigt, an einen sauberen Voigt zu glauben. Falls nicht noch nachträglich Beweise auftauchen, die das Gegenteil beweisen, werden wir wohl nie Klarheit bekommen.

    Und ja, er ist auf einem sehr hohen Niveau mit gefahren, aber eben nicht auf dem höchsten. Möglicherweise war das sein Preis.

    Herzliche Grüße
    Helmut
  • Cinelli09, 05.12.2017, 11:15 Uhr auf hschillo
    Hallo Helmut,

    klar,das letzte eventuelle Geheimnis wird er wahrscheinlich in (noch) ferner Zukunft mit ins Grab nehmen.Was aber letztendlich beim Gegenlesen der beiden Bücher noch verstörender wirkt als es ohne hin schon war ist Voigts Nähe zu CSC/Bjarne Riis und dort auch zu den Schleck-Brüdern und im weiteren sein Gang zu Bruyneel - dies obwohl er vorher trotz mehrerer Angebote den Lockrufen von L.A. und US-Postal widerstanden hat.Ich meine in diesen Punkten ist seine Story nicht mehr komplett konsistent.
    CSC : da bechreibt ja der Th. Dekker die Szene,wie der Fuentes Adjdant mit dem berühmten Rucksack straight ins CSC Manschaftshotel marschierte......

    Na ja,gönnen wir dem Jens seinen Ruhestand - menschlich kommt er in jedem Falle sympatisch rüber (auch wenn mir Leute mit 6 Kindern grundsätzlich suspekt sind ;-))

    Grüße Günter
  • nicolas, 06.12.2017, 14:54 Uhr
    Wenn einer Einblick in die Szene hatte, dann Jens Voigt, der über so viele Jahre, wie kaum ein Anderer im Profiradsport aktiv war. Selbst wenn er angeblich nie sich verleiten ließ, er wusste mit Sicherheit, wer die Grenzen des Erlaubten überschritt und mit welchen Methoden. Es mag kurzfristig Naivlinge im Pelloton geben, er gehört nicht dazu! Wenn er wollte,hätte er einen whistleblower machen können und einen Beitrag im Kampf gegen Doping leisten können. Spätestens die juristischen Konsequenzen halten die Aktiven davon ab. So sympathisch manche Ehemalige in Erinnerung bleiben, so unglaubwürdig sind und bleiben sie dennoch.
  • Cinelli09, 06.12.2017, 17:49 Uhr auf nicolas
    Ja, Du triffst den Nagel mehr oder weniger auf den Kopf.Mit etwas zeitlichem Abstand wird die erstmalig wohlwollende Meinung,ein doch ganz nettes Büchlein im Jens Voigt typischen leichten Schnodderton gelesen zu haben ,durch einen äußerst schalen Nachgeschmack ersetzt.Letztendlich hätte man sich dann auch die Lektüre sparen können = gemordete Lebenszeit.
  • Flugrad, 07.12.2017, 00:15 Uhr
    Hallo Günther,
    gemordete Lebenszeit, das ist der Punkt. Die Jungs haben Höchstleistung produziert, unter welchen pharmakologischen Bedingnungen auch immer. Wir machen das aus Spaß. Und Landschaft. Und Angeberei. Und Freude an den Bergen. Was sollen Zeiten, Doping, Podiumsplätze? Fahren und genießen!
    Gruß
    Ulrich
  • Cinelli09, 07.12.2017, 13:37 Uhr auf Flugrad
    Hallo Ulrich,interessant,Du und der Mutant sind also mit euren neuen schicken Rennrädern unter die "Angeber" gegangen ;-)

    Übrigens bez. " Was sollen Zeiten, Doping, Podiumsplätze?" : schau mal in die ersten 20 oder 30 Startreihen beim Ötztaler in Sölden,da wirst Du eines besseren belehrt,mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in Richtung Doping im Hobbysport.....wobeis neuerdings ja auch die smarte Variante "Vivax-Antrieb" gibt mit Batterietauschstationen in Innsbruck/Sterzing/St. Leonhard ;-)

    Gruß Günter
  • Bergziegenmutant, 07.12.2017, 14:02 Uhr 07.12.2017, 14:05 Uhr auf Cinelli09
    Servus Advokat,
    habe für unsere jetzt leider scheidende Stationsleitung, welche auch gerne Rennrad fährt, dieses Buch zum Abschied gekauft:
    https://www.bikeblogger.de/2014/08/buchvorstellung-frau-rennrad/

    Da sind einige witzige, interessante Ansätze und auch für Männer geeignete Radelgeheimnisse drin. V.a. der kleine, feine Abschnitt "einen Kerl hinter dir lassen" zeigt viel wahres.

    Grüße, Jürgen
  • Cinelli09, 07.12.2017, 15:04 Uhr auf Bergziegenmutant
    Hallo Jürgen,

    das gleiche Buch habe ich kürzlich meiner rennradelnden Kollegin zum 39sten geschenkt,dazu dann noch dieses "statement" http://www.braustuberl.de/Shopartikeldetails/Shopartikeldetails_vp_26.htm?id=93 . Leider hat sie sich bisher einer gemeinsamen Runde (ich meine mit dem RR) mit mir altem Sack verweigert,da im Büro zwangsläufig (wegen der häufigen Absenzen ;-) die hiesigen Volumina mehr oder weniger bekannt sind und deshalb wohl eine gewisse Schwellenangst vorhanden ist,vom Grufti versägt zu werden.....Gestern bei der Jahresendfeier wurde allerdings eine vertragsstrafenbewehrte Vereinbarung geschlossen,die Tour in 2018 durchzuführen.

    Grüße Günter
  • artie_1970, 22.12.2017, 09:43 Uhr auf Flugrad
    Servus Ulrich,

    eben.In der Hinsicht ist als weitere Buchempfehlung "Just Ride" von Grant Petersen zu nennen, ein Ex-Rennfahrer, der jetzt Chef von Rivendell ist. Rivendell (Slogan in etwa "Raising handlebars and fattening tires since 19.."), die, wie Günter so schoen schreibt, in den "Rad-Bravos" gar nie/nicht/nimmer/niemals auftauchen duerfen. Sehr pointiert geschrieben, dezidierte Meinungen (durchaus auch mit Bullshit-Faktor), aber insgesamt amuesant und anregend. Die Lektuere hat mich wenigstens teilweise zum "Unracer" gemacht.

    Tschoe!

    Axel
  • Cinelli09, 22.12.2017, 15:12 Uhr 22.12.2017, 15:20 Uhr auf artie_1970
    Hallo Axel,

    Bingo,guter Buchtip,gerade bei Amazon geordert wg, dieser Rezensionen (und natürlich basiert auf Deiner Empfehlung)

    <<<<<Grant Petersen's Rivendell Bicycle Works is one of the great addresses for good steel-frame bicycles with classic looks and quality components. The book is a "manifesto" of sorts for riding with common sense.>>>>>

    <<<<<
    Wer dieses Buch lesen sollte/könnte: Leute mit Grips die gerne Radfahren, Querdenker und solche die es werden wollen, Selbst-Nachdenker und Nicht-Mainstreamer halt...>>>>>

    Grüße Günter (frohe Weihnachten,auch an die Dame !)

    P.S. Ev. gibt das Buch auch einige sophisticated Anregungen beim Aufbau des Cinelli XCR Rahmens,den der Weihnachtsmann gestern vor die Haustüre legte ;-))
  • artie_1970, 06.01.2018, 12:15 Uhr auf Cinelli09
    Servus Günter,

    die Anregungen von Grant Petersen zum Aufbau gehen in Richtung weniger und leichtere Gaenge, keine Klickpedale, Schutzbleche, Gepaecktraeger oder Koerbchen. Erinnert mich daran, dass meine Schwester mal mit ihrem Stadtrad (mit Koerbchen) eine RTF mitgefahren ist. Mei, haben die Carbon-Juenger im Ziel beim Bier und Grillwurst dumm geschaut, als sie das gesehen haben.

    Weitere Empfehlungen aus meinem Buecherregal (nicht notwendigerweise nur fuer dich):

    Klonovsky, "Radfahren": Sprachgewaltige und kluge Essays im Feuilleton-Stil.

    Appeltauer, "Radfahren": 5 cm dicker Waelzer im A3-Format fuer die MINT-Fraktion. Inklusive Excel-Tabellen zum Nachrechnen.

    Bruns, "Alpenpaesse": 4 Baende zur Historie der beruehmten und weniger beruehmten Anstiege. Nett als Ergaenzung zum ...

    Denzel, "Grosser Alpenstrassenfuehrer": Die Papier-Referenz in Sachen Anstiege. Was mir dieses Buch an Urlaubsvergnuegen bereitet hat, belaeuft sich bequem auf das Hundertfache des Preises.

    Carter, "One Man and his Bike": Britischer Journalist umrundet seine Heimatinsel. Typischer Humor und ein philosophisches Kapitel, das alleine den Kaufpreis wert ist. Reiseradlerische Ergaenzung zu Tim Moores "Gironimo!", deutlich einfacher zu lesen vom Vokabular.

    Hartz, "Auf dem Rad": Alltagsradelndes Pendant zum Klonovsky oben. Sehr nett geschrieben und beobachtet.

    Lessing, "Ich fahr' so gerne Rad ...": Bunte und historische Zusammenstellung von radbegeisterten Texten anderer Autoren.

    Das sollte doch reichen, um deine Jahreskilometerleistung wenigstens etwas zu druecken.

    Tschoe!

    Axel
  • Cinelli09, 06.01.2018, 15:30 Uhr auf artie_1970
    Axel,es wird Dir nicht gelingen,mich mit Büchern zuzuscheißen und damit vom radeln abzuhalten ;-)
    Übrigens : 550km und 6.000Hm die letzten 6 Tage auf Malle bei Traumfrühlingswetter sind schon runter ....begleitet von dieser Abendlektüre https://www.buecher.de/shop/buecher/mit-dem-klapprad-in-die-kaelte/moore-tim/products_products/detail/prod_id/47171337/

    Servus

    Günter
  • Cinelli09, 18.01.2018, 11:00 Uhr auf artie_1970
    Hallo Axel,

    hier noch ein Buchtip speziell für Dich

    https://www.buecher.de/shop/buecher/vom-glueck-auf-zwei-raedern/penn-robert/products_products/detail/prod_id/36959838/

    (gibts auch auf Englisch logischerweise)

    Warum für Dich ? Deshalb https://www.theguardian.com/books/2010/jul/10/all-about-bike-metier-review ;-)

    Servus

    Günter
Einloggen, um zu kommentieren