VERY important message

Alp Grönda (1883 m) Präzer Alp

Blick ins Bündnerland.

Auffahrten

Von stb72 – Gemeinsam mit der Ostanfahrt zum Glaspass beginnt die Auffahrt am Kreisverkehr der Anschlussstelle Thusis-Nord/Summaprada der San Bernardino-Schnellstraße N13 auf ca. 690 m Höhe. Nach einem Stück zweigt unsere Straße Richtung Präz und Sarn nach rechts ab, während die Hauptrichtung weiter nach Tschappina führt.
Die Straße ist in einem Top-Zustand und führt mit ausladenden Kehren meist um die 8 % den Heinzenberg hinauf. Wem der Belag zu gut ist, kann auf ca. 830 m Höhe Richtung Valleina abbiegen und sich auf den oberen Teil einstimmen, alle andern folgen der Straße. Der jetzt bald betonierte Weg führt für einen Kilometer durch eine Kehre wieder zur Hauptstraße zurück, hier auch kurz mit 14 %. In dieser Kehre führt die dann nur geschotterte Postbusstraße direkt nach Präz.
Wieder auf der Hauptroute folgt dann ein steilerer Kilometer bei auch mal über 10 %, bevor an Sarn vorbei die Steigung deutlich nachlässt. In diesem Teil leicht rampenhaft führt die Straße bis zur Kreuzung nach Lescha auf ca. 1240 m Höhe. Wir halten uns geradeaus Richtung Präz, und durch Dalin hindurch verlieren wir auf dem nächsten Kilometer einige Höhenmeter. Kurz vor Präz (Baustelle 2008) biegt dann die Bergstraße nach links zur Alp Grönda ab (natürlich ohne Ausschilderung).
Die nächsten 7 km durch vier sehr weit auseinander liegende Kehren hindurch sind dann herrlich idyllisch durch die Wiesenhänge und Almgebäude des Heinzenbergs. Wo die Wiesen noch nicht gemäht sind, radeln wir (im Sommer) durch in allen Farben blühende Wiesen hindurch nach oben. Die Schwärmerei soll aber nicht darüber hinwegtäuschen, das man meist steile 8–12 % unter den Rädern hat, die aber durch einige flachere Stücke unterbrochen sind. Ein bisschen Schatten durch Lärchen hindurch gibt es dann glücklicherweise trotzdem noch, und erst die letzten 2 km werden bei fast 10 % im Schnitt noch einen Tick steiler.
Oben nach letzter kurzer Kehre ist dann die (bewirtschaftete) kleine Alp Grönda oder Präzer Alp (wie es uns das Schild mitteilt) auf 1883 m Höhe erreicht. Hier oben hat man dann natürlich die schönsten Panoramablicke des Anstiegs, nun auch mal mit dem nördlich gelegenen Pizol im Blick.
Die Abfahrt zurück ist zwar problemlos, aber Aufmerksamkeit bei dem Belagszustand ist schon geboten. Auf der breiten Straße ab Dalin muss man dann aber nur in den Kehren bremsen, und Verkehr gibt es hier auch nicht, so dass unten die Abfahrt ein echter Leckerbissen ist.

5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von TicinoBergler46 – Diese Anfahrt ist eine Variante der obigen Route. Sie bietet eine Alternative für ca. 400 Hm ab dem zweiten Kilometer beim Abzweig nach Valleina. Bei Präz (1188 m Höhe) mündet sie wieder auf die Originalroute.
Bald nach in der Nähe der Autobahnabfahrt Thusis Nord zweigt eine Straße rechts nach Valleina ab. Man folgt diesem Weg mehr oder weniger geradeaus bis nach Präz. Zunächst durch Valleina hindurch auf Asphalt. An einer Linkskehre, die zur Originalroute führen würde, fahren wir geradeaus auf einer gutartigen Schotterstraße ca. 1,5 km durch den Wald. Auf einem für diese Region typischen und gut befahrbaren Betonstreifen-Weg erreichen wir das hübsche Präz. Im Ort biegen wir links ab und erreichen vor dem Dorf die Abzweigung der Originalroute zur Alp Grönda, die oberhalb des Ortes den Hang hinauf führt.
Diese Route ist nicht wirklich empfehlenswert. Die Originalroute führt in Schleifen bei schöner Aussicht den waldfreien Hang hinauf und ist unter Berücksichtigung der Zwischenabfahrt vor Präz nicht weniger steil. Ich habe die Route nur in der Abfahrt befahren.

0 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen