VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Alto da Estrada da Graciosa (912 m)

4 - Bucht von Paranaguá - Aussicht vom oberen Parkplatz

Auffahrten

Von jack2000 – Von Paranaguá sind es ca. 40 km westwärts bis Morretes, dem Ausgangspunkt und gleichzeitig tiefstem Punkt der Strecke. Morretes liegt ca. 50 m über dem Meeresspiegel. Von dort aus geht es Richtung Westen auf der PR-411 zuerst flach und geradeaus.
Nach 14 km biegen wir links ab auf die PR-410 (Rodovia da Graciosa). Man hat sehr schöne Ausblicke auf die mit Urwald bewachsenen Berge, die bezwungen werden wollen. Die Berge sind wider Erwarten auch in Brasilien ziemlich hoch. Der Pico Paraná ist mit 1877 m im Bundesstaat Paraná die höchste Erhebung. Aus diesem Grund vergebe ich hier vier Punkte für Schönheit. Ab ca. Kilometer 10 wird es stetig steiler, aber sehr moderat. Dann erreicht man die Brücke über den Fluss Rio Mãe Catira.
Ab der Flussüberquerung wechselt der Straßenbelag zu Kopfsteinpflaster und die Steigung beginnt unvermittelt. Dies bleibt fast die gesamte Strecke mit vier Serpentinen und mehr als 800 Hm auf 11 km Länge. Aufgrund der langen, kontinuierlichen, aber nicht ganz so heftigen Steigung vergebe ich hier vier Härtepunkte. Ich bin dort bisher nur mit dem Mountainbike gefahren; es ist etwas ruckelig, aber gut fahrbar. Jedes Jahr findet an diesem Pass sowohl ein Mountainbike- als auch ein Rennradrennen statt.

Beim Hinunterfahren sind die Steine sowohl bei Trockenheit als auch bei Nässe ziemlich rutschig! Auch zu beachten ist das Wetter: Es kann dort im Winter durchaus nur 0 °C haben, sodass die richtige Kleidung wichtig ist! Bei der Abfahrt ins Tal merkt man mit jedem Meter, wie es wärmer wird. Man fährt mitten durch den subtropischen Regenwald. Das Wetter ist dort oft sehr feucht und nebelig. Bananen könnt Ihr getrost zu Hause vergessen, denn diese wachsen direkt neben der Straße (richtige Jahreszeit vorausgesetzt!).
Die Estrada da Graciosa ist auch bekannt für die im Frühjahr (November/Dezember, denn wir befinden uns ja auf der Südhalbkugel) blau blühenden Hortensien an den Straßenrändern. Google Streetview zeigt die komplette Strecke; auch das Kopfsteinpflaster.
0 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Ersten Kommentar verfassen