VERY important message

quaeldich.de empfiehlt:

Arrate (537 m) Santuario de la Virgen de Arrate, Ermita de San Pedro (583 m)

ARRATE SONY (3).

Auffahrten

Von OeTTZI – Die Auffahrt zum Arrate startet leicht ansteigend im Stadtzentrum von Eibar. Man folgt der Ausschilderung nach Arrate auf der N-634. Diese Straße mündet nach ca. einem Kilometer in einen ungefähr 200 Meter langen Tunnel, der aber problemlos mit dem Fahrrad durchquert werden kann. Weitere 200 Meter nach dieser Unterführung biegt man nach links auf die GI-3950 ab. Diese macht kurz darauf einen Rechtsknick und man folgt weiter der Beschilderung GI-3950 / Arrate.
Nun führt die GI-3950 in bewaldetes Gebiet und die folgenden Kilometer, meist nahe zweistelliger Steigungsprozente und teilweise sogar darüber, lassen richtiges Hochgebirgsfeeling aufkommen, welches man bei einem Anstieg mit nur durchschnittlich 6 % nicht erwartet. Die Straße windet sich in mehreren Kurven mit teilweise wunderschönen Seitenblicken ins umliegende Gebirge steil den Berg hinauf.
Nach ungefähr vier Kilometern Kletterei führt die GI-3950 nun links nach Markina, während die Straße zum Arrate geradeaus führt und nun zur GI-3301 wird. Auf diesem drei Kilometer langen finalen Streckenabschnitt wird der Wald lichter und man kann gen Westen faszinierende Blicke Richtung Urkiola erhaschen. Hier erklärt sich nun auch die eher gemächliche Durchschnittssteigung des Arrate nach der vorhergegangenen Plagerei. Die Straße flacht merklich ab, wird ab dem vorletzten Kilometer fast eine Ebene, um den letzten Kilometer zur Wallfahrtskirche sogar bergab zu führen.
Hier oben an der Kirche Santuario de la Virgen de Arrate erstreckt sich ein beeindruckendes Panorama bis zur Biskaya, vorausgesetzt der Berg ist nicht wie so oft in den typischen baskischen Nebel Sirimiri gehüllt.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen