VERY important message
Das Redesign des quaeldich.de-Pässelexikons ist online. Bitte gebt Feedback im Forum.

Auchten (788 m) Hochberg

Deutschland Rundfahrt 2009
Recken in der Abfahrt

Auffahrten

Von Flugrad – Die Auffahrt startet in Veringendorf, wo wir aus Richtung Gammertingen (B32) kommend unmittelbar nach der Abzweigung Richtung Benzingen/Bahnübergang nach links in den Ort abbiegen. Wir fahren zunächst der Lauchert entlang und folgen dann ca. 100 m nach dem Kraftwerk links dem Wegweiser „Hochberg”. Mit ca. 5 % Steigung fahren wir bis zum Ortsrand, dann folgt ein leichtes Gefälle durch Waldgebiet (ca. 500 m), das danach in offenem Gelände in eine
4 %- Steigung übergeht. Am folgenden Waldrand macht die Straße einen Rechtsknick, und es folgt wieder leichtes Gefälle bis zum Talgrund des Langen Tales, einem für die Alb typischen Trockental.
Im Buchenwald am rechten Talhang geht die Straße in eine über 2 km konstante
6–8-prozentige Steigung über. Durch zwei Serpentinen hindurch ist man bald am Waldrand, und der Ort Hochberg auf der Albhochfläche (Nomen est omen) ist auch gleich erreicht. Im Ort knickt die Straße unmittelbar nach der Kirche links ab, und wenige hundert Meter nach dem Ortsausgang hat man den höchsten Punkt der Straße erreicht, den Auchten auf 799 m Höhe.

Wer die Herausforderung sucht und gerne wallfahren geht, fährt einfach auf dieser Straße weiter über Egelfingen, Billafingen, Langenenslingen, Andelfingen und Altheim nach Riedlingen, und von dort, wie unter Bussen beschrieben, zum Heiligen Berg Oberschwabens. Dort erwartet den Radler eine 23 %-Rampe als Krönung.
5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen