Verstecke den Buchungsstand der quaeldich-Reisen & Events

Auchten (788 m)
Hochberg

Schwäbische Alb, Zollernalb, Laucherttal, Baden-Württemberg.
Deutschland Rundfahrt 2009
Recken in der Abfahrt
Der Auchten ist eine kleine Erhebung auf der Ostseite des Laucherttales zwischen Veringenstadt und Bingen. Als Erhebung nimmt man ihn aber kaum wahr, da er sozusagen in die Gemeinde Hochberg integriert ist und lediglich eine kleine Kuppe unter vielen hier auf der welligen Albhochfläche ist. Mit 799 m Höhe liegt er nur knapp unterhalb der 800er-Marke, welche bei den bewaldeten Hügeln nördlich von Hochberg sogar geknackt wird.
Hochberg gehört zur Gemeinde Bingen, welche südlich im Laucherttal liegt und ebenfalls eine allerdings lange Auffahrt zum Auchten bietet. Eine direktere Variante startet etwas südlich von Veringendorf bei Jungnau und führt durch das Geißental hinauf, ist jedoch nicht durchgehend asphaltiert und mit dem Renner nicht unbedingt zu empfehlen.
Für die Beschreibung danken wir stb72 Mail an Absender

Liste der Auffahrten

Westauffahrt von Veringendorf4,5 km174 HmSchön: 3,0 / 5 Sternen bei 1 BewertungHart: 2,0 / 5 Sternen bei 1 Bewertung

Westauffahrt von Veringendorf  4,5 km / 174 Hm

Schönheits-Wertung: [?]
Härte-Wertung: [?]
quäldich-Härte (QDH): [?]
(11,0)
Profil der Auffahrt Westauffahrt von Veringendorf
Die Auffahrt startet in Veringendorf, wo wir aus Richtung Gammertingen (B32) kommend unmittelbar nach der Abzweigung Richtung Benzingen/Bahnübergang nach links in den Ort abbiegen. Wir fahren zunächst der Lauchert entlang und folgen dann ca. 100 m nach dem Kraftwerk links dem Wegweiser „Hochberg”. Mit ca. 5 % Steigung fahren wir bis zum Ortsrand, dann folgt ein leichtes Gefälle durch Waldgebiet (ca. 500 m), das danach in offenem Gelände in eine
4 %- Steigung übergeht. Am folgenden Waldrand macht die Straße einen Rechtsknick, und es folgt wieder leichtes Gefälle bis zum Talgrund des Langen Tales, einem für die Alb typischen Trockental.
Im Buchenwald am rechten Talhang geht die Straße in eine über 2 km konstante
6–8-prozentige Steigung über. Durch zwei Serpentinen hindurch ist man bald am Waldrand, und der Ort Hochberg auf der Albhochfläche (Nomen est omen) ist auch gleich erreicht. Im Ort knickt die Straße unmittelbar nach der Kirche links ab, und wenige hundert Meter nach dem Ortsausgang hat man den höchsten Punkt der Straße erreicht, den Auchten auf 799 m Höhe.

Wer die Herausforderung sucht und gerne wallfahren geht, fährt einfach auf dieser Straße weiter über Egelfingen, Billafingen, Langenenslingen, Andelfingen und Altheim nach Riedlingen, und von dort, wie unter Bussen beschrieben, zum Heiligen Berg Oberschwabens. Dort erwartet den Radler eine 23 %-Rampe als Krönung.
Für die Beschreibung danken wir Flugrad Mail an Absender

Highscores

Highscore eintragen. Alle 5 Einträge anzeigen.
Platz   Fahrer     Zeit                    Datum            Aktion
Bergziegenmutant Mail an Absenderohne Zeit14.10.2004
Flugrad Mail an Absenderohne Zeit14.10.2004
backtrack Mail an Absenderohne Zeit01.10.2011
LawLance Mail an Absenderohne Zeit21.08.2010
Sonnenschein Mail an Absenderohne Zeit16.06.2013