VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Beatenberg (1202 m)

Die Serpentinen des Beatenbergs.

Auffahrten

Von Oliver Habegger – Die Auffahrt ist gar nicht so einfach zu finden. Wir wussten, wo sie in etwa sein muss, und fuhren nach Gefühl. In Interlaken geht es am Bahnhofsplatz in Richtung Unterseen. Auf dieser Straße bleiben wir, bis uns ein Wegweiser Richtung Beatenberg nach recht weist. Die Straße führt dann aus Unterseen hinaus und steigt mit 2 % leicht an. Kurz bevor die Straße in den Wald führt und man die Passstraße bereits erblickt, sieht man auf der linken Seite die oben angesprochenen, nicht nachvollziehbaren Passinformationen. Hier beginnt der eigentliche Aufstieg.
Die ersten 500 m sind noch recht flach, bevor in der Linkskurve die Steigung beginnt. Auf den nächsten 6,7 km sind nun 580 Hm zu bewältigen, und das steilste Stück wartet gleich zu Beginn mit über 10 % auf 1,5 km Länge auf. Die Straße führt anfangs mit zwei langen Serpentinen durch den Wald, doch bereits in der zweiten Kehre hat man einen schönen Ausblick zurück auf Unterseen.
In der Hälfte des Aufstiegs erreicht man das Restaurant Luegibrüggli; hier hat man in einem der wenigen Flachstücke mit nur 5 % Steigung eine sehr schöne Aussicht auf das Berner Oberland und den Thunersee. Die Straße dreht nun nach Norden und windet sich steiler werdend am Fels entlang hinauf nach Beatenberg. Nach 5,5 km sieht man zum ersten Mal die Ortschaft Beatenberg auf der anderen Seite eines kleinen Tales erscheinen.
Von hier hat man nun den schönsten Ausblick auf den Thunersee und die Beatenbucht mit den legendären St. Beatushöhlen. Diese Höhlen sind für die Tropfsteine und den Drachen bekannt, welcher darin wohnt. Ein schönes Ausflugsziel mit Kindern.
Die letzte Serpentine bringt uns schon fast auf die Passhöhe. Auf den letzten 1,5 km mit 7 % führt die Straße in den unteren Teil der kleine Ortschaft Waldegg. Bis zum Ort Beatenberg sind es nun noch knapp über 2 km auf einer leicht abfallenden Straße.
43 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:22:10 | 05.08.2009
valverde26
Mittlere Zeit
00:45:00 | 11.08.2012
SUGI67
Dolce Vita
02:10:00 | 07.08.2013
denbergfloh
Von Greenhorn – In Gunten beginnt der Anstieg sofort auf eine „inhumane” Weise: Hinter dem Straßenschild Richtung Sigriswil steigt die Auffahrt gleich mit 15 % zum ersten Zwischenziel. Während man allmählich an Höhe gewinnt, eröffnet sich der Blick auf Thunersee, die Alpen sowie das Mittelland. Unter guter Fernsicht ist auch der Jura schon zu erkennen. Nach der zweiten Haarnadelkurve ermöglicht ein kleiner Gedenkplatz, die Aussicht zu genießen.
Die Straße steigt gleichmäßig mit ca. 8 % weiter nach Sigriswil. Dort in das Dorf hineinfahren und dem Wegweiser Richtung Schwanden folgen. Gegenüber des Coop-Supermarkts muss man an der Kreuzung rechts abbiegen (Richtung Justistal ausgeschildert). Die Straße wird für einen Kilometer flach, und man hat eine wunderbare Sicht auf den Thunersee.
Gleich nach diesem knappen Kilometer wird einem aber das Leiden wieder beigebracht: Bis zu 16 % Steigung sind anfangs zu bewältigen, bevor die Straße sich in den Wald hinein schlängelt. Man hat nun zwar keine Sicht mehr auf die Alpen – dafür aber im Sommer willkommenen Schatten und eine nötige Abkühlung.
Weiter verläuft die Fahrt ins Justistal hinein – bis zum Ort Grön. Dort gibt es übrigens auch eine Alphütte, welche feinen Alpkäse verkauft. Ab dort geht die Straße ein bisschen bergab, um nach einigen Kurven wieder zu steigen – diesmal aber im Sonnenschutz von hohen Felsen, in die die Straße hineingehämmert wurde. Dabei eröffnet sich eine absolut spektakuläre Sicht auf das ganze Mittelland, den Thunersee, die Stockhornkette, die Niesenkette bis hin zu den 4000ern. Wer nicht mehr mag, soll hier also ruhig eine Pause machen.
Ein letztes Stück steigt die Straße noch, um kurz vor Beatenberg durch zwei Tunnels zu führen, welche nicht beleuchtet sind. Achtung: Es können z.T. größere Steine im Tunnel liegen, die leicht übersehen werden können, da man an das Tageslicht gewöhnt ist. Die Sonnenbrille also kurz von der Nase nehmen.
Danach geht’s flach ins Dorf Beatenberg weiter.
46 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:32:10 | 10.08.2009
valverde26
Mittlere Zeit
00:45:08 | 14.08.2014
romobike
Dolce Vita
02:19:00 | 27.10.2016
slowmotion_ajl
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen