VERY important message

Col de Bagargui (1327 m) Chalets d'Iraty

Der Bagargui weist solche Kehren auf - einfach hart.

Auffahrten

Von Jan – Die 13 km lange Anfahrt von Larrau (630 m) zum Col Bagargui (1327 m) beginnt mit einer 2 km kurzen Abfahrt zur Häusergruppe Penin, von der aus es zunächst noch mäßig steil 3 km an einem Bach zur Rechten entlang geht, bevor man die erste Serpentine erreicht, die sich nach rechts in den nördlichen Hang wirft.
Von hier aus ist der Spaß vorbei oder fängt erst richtig an. Laut Tour-de-France-Planung 2003 haben die hier anfangenden letzten 8,8 km eine Durchschnittssteigung von 9,2 %.
Man tritt aus dem Wald und schraubt sich in vier Kehren unglaublich schnell in die Höhe, in der sich ein schöner, zwischen lieblich und ungastlich changierender Blick zurück nach Larrau eröffnet.
Währenddessen wird es immer steiler – wohl dem, der entweder eine Karte bei sich hat oder weiß, wann diese Qual vorbei ist. Das ist der Fall, wenn man die letzte steile Rechtskehre passiert hat und langsam die wenigen Häuser der Chalets d’Iraty ins Sichtfeld gelangen.

15 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Renko – Zuerst führt die Straße in südwestlicher Richtung eher harmlos in das Laurhibar-Tal ein. Im 6,5 km entfernten Ort Bastida ist ein altes Hotel, welches auch am Anfang der französischen Sommerschulferien leere Zimmer hatte. Danach geht es durch schönste grüne Baskenlandschaft weiter bis zum Örtchen Bassaburua, wo eine Infotafel Radfahrern ausführliche Informationen über den weiteren Verlauf bis zum Pass bietet.
Wer aus Westen kommt, erlebt hier die erste Einführung in die Baukunst pyrenäischer Passstraßen. Während den ersten bitterharten acht Kilometern schwankt die Durchschnittssteigung zwischen 6 und 11,5 Prozent, kurz auch mehr. Nach dem schönen Aussichtspunkt Col de Burdincurutcheta geht die Straße krasserweise in eine steile 2,5 km lange Abfahrt über bis Chalet de Cize, das auf etwa 1000 m Höhe liegt.
Umzingelt von Hügeln ist es hier wunderschön, wie eine grüne Oase. Hier mündet auch von rechts eine Nebenstraße ein, die auch bei St. Jean-le-Vieux beginnt, über die westlich von uns liegende Ortschaft Esterencuby führt, und zu den härtesten Bergstraßen Frankreichs gehören soll.
Von Chalet de Cize sind es noch sieben Kilometer bis zum Pass. Mit Ausnahme des vorletzten Kilometers bleibt die Steigung um 5 %. Durch schönen Wald führt die Straße an Campingmöglichkeiten vorbei. Am Pass befindet sich ein Restaurant, von dem man die Aussicht in Richtung Larrau genießen kann. Danach aber nicht unbedingt die Abfahrt, denn die Straße ist sehr steil und in rauem Zustand.
16 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen