VERY important message

Col de Bavella (1218 m)

kurz vor dem dichten Foret d'Ospedale.

Auffahrten

Von Heronneau – Die Westauffahrt ist leichter, aber wesentlich schöner, da man schon bei der Auffahrt eine grandiose Aussicht über das Vallée du Rizzanèse auf das Bergmassiv des Mte Incudine hat. Von Zonza aus kommend fährt man zuerst an einer Pferderennbahn vorbei, die im Fôret de Zonza versteckt liegt, bis man nach ungefähr sechs Kilometern aus dem Wald herauskommt, und sich die letzten drei Kilometern von der Aussicht rauftragen lassen kann.

22 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:31:02 | 10.10.2011
alpinbiking
Mittlere Zeit
00:42:11 | 06.05.2016
der alte kolumbianer
Dolce Vita
01:20:33 | 12.04.2016
kammf
Von Heronneau – Von Solenzara an der Ostküste geht es zunächst immer auf der D268 am Lauf des gleichnamigen Flusses Solenzara entlang. Bevor aber endlich die elf Kilometer lange Auffahrt zum Col de Bavella beginnt, will noch der Col de Larone (Alt. 608m) überwunden werden, was schon für eine kleine Auslese sorgt. Nach der Abfahrt vom Larone die sicher wieder auf 200 Meter Höhe runterführt, geht es dann aber richtig los. Und fieserweise ist die Straße zum Col de Bavella so gebaut, dass immer wenn es richtig steil wird, sie extrem breit ist, so dass einem das Ganze noch mal eine Nummer härter vorkommt, als es ohnehin schon ist. Oben am Pass gibt es aber direkt eine Bar, in der man sich nach den ersten 30 Kilometern mit Getränken versorgen kann. Auch die Aussicht auf die Aiguilles de Bavella sollte man vor der Abfahrt noch auf sich wirken lassen.

5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:49:00 | 20.09.2013
OeTTZI
Mittlere Zeit
Dolce Vita
01:10:31 | 30.08.2015
Stollenflitzer
Von Sirniz – Wir starten an der Abzweigung der D268 von der Küstenstraße N198 bei Solenzara. Auf zunächst etwas welligem Profil bieten sich rasch schöne Blicke in das Tal der Solenzara und zu den Bavella-Türmen. Die Straße verläuft nahe des Flüsschens Solenzara, das an heißen Tagen verführerisch zum Baden einlädt. Nach 12 km „einradeln“ entlang des Flusses beginnt dann der gut 5 km lange Aufstieg zum Col de Larone (608 m), der uns gut 100 zusätzliche Höhenmeter beschert. Auf der Abfahrt vom Col de Larone und aus dem Talboden am Ende dieser Zwischenabfahrt bieten sich herrliche Blicke und Panoramen in dem von Felsen gesäumten grünen Tal. Für etwa zwei Kilometer dürfen wir den flacheren Streckenabschnitt genießen, bevor es auf den letzten 8 Kilometern richtig zur Sache geht. 700 Höhenmeter sind auf breiter und neu ausgebauter Straße mit Steigungen von 10% und mehr zu überwinden. Schwerfallen wird dies in der Regel nicht: an vielen Stellen nimmt man gerne den „Fuß vom Gas“ um zu schauen und zu genießen. Die beiden letzten Kehren sind schon von den Gebäuden des kleinen Bavella-Dorfes gesäumt, das mit Gaststätten und kleinen Läden auf Besucher wartet.

19 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
01:41:00 | 21.09.2015
denapoli2812
Mittlere Zeit
Dolce Vita
02:16:52 | 30.08.2015
Stollenflitzer
Von Sirniz – Etwa 1,5 km nach Zonza gibt es eine kurze Zwischenabfahrt, ansonsten verläuft die Straße mit leicht wechselnder mäßiger Steigung zunächst im Wald. Erst im oberen Teil tritt sie aus dem Wald und bietet einen wunderbaren Blick auf die Bavella-Türme westlich des Passes. Die Streckenführung im Fels lässt dieses letzte Stück bis zum Pass zum Genuss werden.

7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:30:00 | 12.06.2014
SDC1991
Mittlere Zeit
00:31:02 | 10.10.2011
alpinbiking
Dolce Vita
00:32:05 | 07.09.2011
Waldo_Feraldo
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen