VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Col de Saint Eustache (995 m)

DSC02227.
Rennradreisen von quaeldich.de

Rennradreise zum Saint Eustache

Genieße mit quäldich.de einen fantastischen Rennrad-Urlaub am Saint Eustache.

Korsika-Rundfahrt vom 15.09. bis 21.09.2019

Auffahrten

Von majortom – Die letzte Kreuzung vor dem Pass befindet sich in Bicchisano, wo die Passauffahrt von der Hauptstraße T40 (Ajaccio–Propriano–Bonifacio) abzweigt. Wie bereits oben erwähnt, könnte man die Anfahrt auch noch bis ins Taravo-Tal verlängern und den Abschnitt ab der Kreuzung der D757 mit der D302 noch mit hinzunehmen. Deswegen sei hier auch erwähnt, dass dieser Abschnitt zunächst etwa zwei Kilometer noch flach im Talgrund verläuft, und im folgenden sanft und regelmäßig auf schmaler, einsamer Straße bis nach Bicchisano ansteigt. Wenn man in Bicchisano auf die T40 trifft, folgt man dieser in die Ortsmitte, wo dann die eigentliche Passstraße zum Col de Saint Eustache abzweigt. Hierbei handelt es sich dann um die D420.
Der Col de Saint Eustache ist an der Kreuzung nicht ausgeschildert. Man sollte die Abzweigung jedoch trotzdem ohne Probleme finden: Sie zweigt kurz vor dem Ortsende scharf links von der T40 ab, und man kann sich in Richtung Zonza orientieren.
Bicchisano geht in den Schwesterort Petreto über (der Name der Gemeinde lautet Petreto-Bicchisano), die ersten zwei Kilometer ist man also noch in besiedeltem Gebiet unterwegs, gewinnt aber dennoch mittels einer Kehrengruppe rasch an Höhe. Dann ist man für die restliche Auffahrt auf einer ruhigen Landstraße unterwegs, die recht unspektakulär durch den Korsika-typischen lichten Wald führt und immer wieder auch mal nette Ausblicke hinab ins Tal und auf die umliegende Bergwelt frei gibt. Die Steigungswerte bleiben recht konstant zwischen gut erträglichen 5 und immer noch ersträglichen 8 %, wobei letzteres eher die Ausnahme ist. Ein recht locker zu fahrender Anstieg also, was aber auch gut ist, insbesondere wenn man den Aufgalopp aus dem Taravo-Tal noch anhängt.
Eine Kehrengruppe kurz vor Schluss kündigt dann die nahe Passhöhe an, die Umgebung wird gebirgiger, und schließlich erreicht man den Übergang am Col de Saint Eustache. Man kann ihn gut als Passübergang erkennen, auch wenn die Straße weiter am Hang entlang ansteigt und auf dem Col de Tana zu führt. Es handelt sich um eine sehr schöne Höhenstraße mit tollen Ausblicken, und man sollte sie unbedingt noch fahren, auch wenn man plant, wieder nach Bicchisano zurück abzufahren.

2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von majortom – Die spektakulärere, aber auch leichter zu fahrende Seite des Col de Saint Eustache ist die Ostseite. Dabei muss man aber berücksichtigen, dass – erstens – die Auffahrt mit einer 3 km langen Abfahrt von Aullène ins Tal beginnt, und – zweitens – der höchste Punkt gar nicht am Pass selbst, sondern kurz davor am sogenannten Col de Tana liegt.
Ausgangspunkt ist Aullène, wo wir die D420 in westlicher Richtung wählen und auf dem ersten 3 km etwa 120 Hm in den Talgrund des Chiuvone verlieren. Mit dem Überqueren des Bachs beginnt dann die eigentliche Auffahrt. Durch wunderschöne braun-rötliche Felsformationen hindurch, garniert mit Fernblicken über das südliche korsische Gebirge, geht es dann mit moderaten Steigungswerten bergauf. Ein Abschnitt zum Genießen.
Nach 9,4 km ab Aullène ist dann der Col de Tana erreicht, der allerdings gar keinen Passübergang darstellt. Der Aussichtspunkt lohnt definitiv einen Zwischenstopp, zumal es zum Col de Saint Eustache jetzt nur noch bergab geht, und man eigentlich auch gleich in einem bis Bicchisano durchrauschen könnte.

7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
01:13:00 | 14.04.2016
kammf
Dolce Vita

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen