VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Col des Mosses (1445 m)

Mosses .
Rennradreisen von quaeldich.de

Rennradreise zum Mosses

Genieße mit quäldich.de einen fantastischen Rennrad-Urlaub am Mosses.

Fernfahrt Freiburg-Nizza vom 16.08. bis 25.08.2019

Auffahrten

Von js – Gelangt man aus Gruyères und dem Tal der Sarine kommend Richtung Chateau d’Oex, führt die Straße erst mal immer im Talboden und entlang der Montreux-Bahn. Kurz vor Chateau d’Oex muss man sich entscheiden, ob man dem Ort einen Besuch abstatten will oder gleich die Passstraße in Angriff nimmt. Die Passstraße schraubt sich dann in einigen Serpentinen vorbei an typischen Schweizer Bauernhöfen in Richtung Vallée de l’Etivaz. Hat man hier die ersten Meter geschafft, bieten sich einige schöne Ausblicke in die tief eingeschnittene Gorges du Pissot. Die Steigung über der Gorges ist angenehm, kaum mehr als 4–5 %. Erst hinter dem letzten Ort vor der Passhöhe, L’Etivaz, wird es steiler. Man wechselt die Talseite und verlässt das Vallée de l’Etivaz. In L’Etivaz selbst gibt es Möglichkeiten zur Einkehr, danach dann erst wieder auf der Passhöhe.
Die Straße verschwindet danach im Wald, führt erst gerade, dann in einigen Serpentinen nach La Lecherette, einer kleinen Ansammlung von Chalets. Damit hat man bis auf die letzten 60 Höhenmeter auch schon fast die Passhöhe erreicht. Kurz verläuft die Straße flach, dann leicht abfallend daher, bis man mit der letzten Serpentine den Col des Mosses erreicht hat. Der Col ist eher ein breites Hochtal, eine klassische Passhöhe ist kaum zu erkennen.
69 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:35:40 | 06.09.2015
romobike
Mittlere Zeit
00:46:30 | 25.08.2010
chriscam
Dolce Vita
01:00:00 | 20.07.2016
Theo van Gemeren
Von Herbi99 – Von Aigle aus folgen wir dem Lauf der insgesamt 26 Kilometer langen Grande Eau, die einen Teil der Waadtländer Alpen entwässert und bei unserem Ausgangsort in die Rhône mündet. Durch vier Kehren hindurch gewinnen wir bei recht gleichmäßiger Steigung auf viel befahrener Straße rasch an Höhe. Nennenswerte Highlights gibt es dabei nicht
Nach sechs Kilometern wird es flacher, und nach weiteren rund vier Kilometern erreichen wir das Dorf Le Sépey. wo links eine Straße nach Leysin abzweigt. Ist das Örtchen durchquert, zweigt in der ersten von zwei aufeinanderfolgenden Kehren ein Sträßlein nach Les Diablerets und in Richtung Col du Pillon ab, während man die zweite Kehre geradeaus verlassend zum Col Pierre du Moëllé gelangt.
Der Verkehr wird nun weniger und die Straße wieder geradliniger. Nach ca. vier wieder steileren Kilometern (ab Le Sépey) erreichen wir das Hochtal und Ormont-Dessous, wo man erneut zum Pierre du Moëllé abbiegen könnte. Wir aber legen die letzten rund drei Kilometer zum Pass zurück, die sich, im Hochtal angekommen, nun wieder einfacher gestalten.

18 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
01:12:06 | 02.08.2017
sebastiandiezig
Mittlere Zeit
01:20:39 | 01.07.2018
Barnaby
Dolce Vita
01:44:40 | 19.08.2018
Ischtaug

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen