VERY important message

Col du Mollard (1638 m)

Aussicht von der D80: Pic de l'Etendard und Glacier de St. Sorlin.

Auffahrten

Von pak – Der Ausgangspunkt ist in St. Jean de-Maurienne (540 m) der Kreisverkehr mit dem übergroßen Opinel-Messer. Die ersten 6 km der nach Albiez-le-Vieux ausgeschilderten D110 führen durch ein schattiges und stilles Tal relativ flach, bis teilweise recht enge Serpentinen beginnen. Steigungsprozente bleiben dabei noch im einstelligen Bereich, so dass man zwischendurch die herrliche Aussicht auf die Bergformation der Aiguilles des Arves genießen kann, deren Dreizack auch die Nordanfahrt zum Col de la Croix de Fer dominiert. Kurz vor Albiez lichtet sich der Wald und es tut sich ein Hochplateau auf.
Von Albiez sind es dann noch 100 Hm und ca 1,5 km bis zum Col du Mollard.

Abfahrt

Anschließend geht es 6 km bei um die 9 % und rumpeliger Straße bergab – bis man bei einem alten Stauwehr wieder auf die Nordanfahrt D 926 zum Croix de Fer trifft.

28 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
01:29:00 | 08.08.2005
Tobse
Mittlere Zeit
01:32:00 | 04.07.2014
psychling polle
Dolce Vita
02:04:36 | 28.05.2016
Herr Karamalz
Von Teetrinker – Die Auffahrt beginnt unten im Ort Villargondran an einem Kreisel in einer Höhe von etwa 590 m. Dort biegen wir von der D81 ab und folgen der D80 in Richtung Albiez-le-Jeune. Nach etwa 100 m durchfahren wir einen zweiten Kreisel. Durch das Dorf steigt die Straße nun ständig, aber nicht besonders steil an. Nach 1,4 km (670 m) fahren wir am Rathaus vorbei, in dem das Musée de la Résistance untergebracht ist.
Nach etwa 2 km (710 m) verlassen wir das Dorf und die Straße schlängelt sich in sehr vielen Serpentinen durch den Wald den Hang empor. Der Asphalt ist rau und körnig, aber die Steigung bleibt weiterhin moderat (etwa 7–8 %). Aussicht gibt es wenig, nur bei einer Panoramatafel (2,8 km, 750 m) bietet sich ein weiter Blick in die Maurienne. Etwa auf einer Höhe von 1000 m wird der Asphalt glatter.
Nach etwa 11 km hören die Serpentinen auf, wir verlassen den Wald (1330 m) und erreichen Albiez-le-Jeune (11,9 km, 1360 m). Dort folgen wir der Straße in Richtung Albiez-Montrond. Auf dem Weg dahin gibt es schöne Ausblicke. Die Straße steigt unregelmäßig an (bis zu 10 %), ab und zu gibt es auch ein leichtes Gefälle und wir verlieren ein paar Höhenmeter.
Nach etwa 16,9 km (1520 m) erreichen wir Albiez-Montrond, dort fallen diese und die Nordwestanfahrt von St. Jean de Maurienne zusammen. Zum Col du Mollard geht es links ab (Wegweiser) und nach weiteren 1,5 km und etwas über 100 Höhenmetern ist die Passhöhe erreicht.

29 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
01:21:00 | 24.07.2008
BTTN
Mittlere Zeit
01:45:56 | 08.08.2006
Fausto Coppi
Dolce Vita
02:09:00 | 17.07.2006
Albaufsteiger
Von Kurz und Flach – Wir beginnen unsere Auffahrt an dem Abzweig der D80 von der D926, welchen man entweder auf der Abfahrt vom Col de la Croix de Fer oder aus dem Tal von St. Jean de Maurienne kommend erreicht.
Gleich zu Beginn kreuzt die Straße dass Flüsschen L’Arvan, das die nördliche Croix-de-Fer-Auffahrt begleitet, und passiert die wenigen Häuser der Ortschaft Belleville. Wenngleich ohne echte Serpentinen führt die weitere Strecke kurvenreich die nächsten Kilometer durch den Wald, bevor nach knapp drei Kilometern baumbestandene Wiesen erreicht werden.
Ab hier erkennt man links vor sich einen Bergsattel, an dessen Südhang sich die Ortschaften La Villette und Le Mollard schmiegen – oberhalb lässt sich die Passhöhe bereits erahnen. Bei wechselnder Steigung passiert man nun La Villette. Kurz danach folgen die einzigen Serpentinen des Anstiegs, die einen bis an den Ortsrand von Le Mollard führen. Wenige Meter nach der Ortsdurchfahrt erreicht man schließlich den Col du Mollard, ohne auf nennenswerte Schwierigkeiten oder viel Verkehr gestoßen zu sein.
Für die Abfahrt ins Tal der Maurienne bieten sich zwei Varianten an: über die D110 nach St. Jean de Maurienne oder weiter über die D80 und über Albiez-le-Jeune nach Villargondran. Entscheidet man sich für die zweite Variante, steht Serpentinenliebhabern eine endlos erscheinende Kehrenpassage mit über 40 Serpentinen bevor.

52 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:26:38 | 19.07.2006
Marko Wanke
Mittlere Zeit
00:32:00 | 21.07.2008
BTTN
Dolce Vita
00:39:39 | 18.08.2006
Fausto Coppi
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen