VERY important message
Die Login-Probleme sind behoben. Alles läuft wieder einwandfrei. Danke für die Geduld!

Côte de la Ville Haute (306 m)

19 % sehr wildes "Kopfstein"pflaster!
Rennradreisen von quaeldich.de

Rennradreise zum Ville Haute

Genieße mit quäldich.de einen fantastischen Rennrad-Urlaub am Ville Haute.

Ardennen – Revier der Frühjahrsklassiker vom 30.04. bis 03.05.2020

Auffahrten

Von kletterkünstler – Ausgangspunkt dieser Auffahrt ist die N61, die Hauptverkehrsverbindung zwischen Eupen und Verviers, die mitten durch Limbourg führt. Kommt man aus Richtung Eupen, so biegt man nach Überquerung der Vesdre in die erste Straße links, die Rue Oscar Thimus, ab. Aus der anderen Richtung, also von Verviers abkommend, nimmt man entsprechend die letzte Straße vor der Vesdre rechts. Weitere Kombinationsmöglichkeiten ergeben sich aus Richtung Bilstain, Welkenraedt oder Goé kommend, die uns aber hier nicht weiter interessieren sollten. Ein Blick auf die Karte sollte da Klarheit verschaffen.
Auf gut asphaltierter und schmaler Straße zieht die Steigung zwischen den Häusern von Limbourg hindurch zunächst nur mäßig an. Nach 300 m verlässt man das bebaute Gebiet, und die Steigung erhöht sich auf 10 bis maximal 13 %. Die Straße wird von Bäumen gesäumt. Zuvor erhält man eine nette Aussicht über Limbourg und das Tal der Vesdre.
Nach 800 m hat man dann die historische Oberstadt erreicht und kann sich entscheiden, ob man weiter geradeaus der asphaltierten Straße zum Hochpunkt folgt, oder aber ob man die Herausforderung, die sich einem linkerhand eröffnet, annimmt. Auf wüst verteiltem Pflaster geht es bei bis zu 19 % Steigung zum Place Saint-Georges hinauf. Es sollte aber nicht verheimlicht werden, dass die 19 % nur ganz innen erreicht werden und das Teilstück nur sehr kurz ist. Das größere Problem stellt allerdings das Pflaster dar. Es wirkt so, als hätte es jemand einfach willkürlich dort hingeschmissen und ist zudem durch Moosbewuchs recht rutschig. Die Form der Steine ähneln zuweilen der von Hinkelsteinen und entsprechend rüttel- und rutschfest muss man sein, um dieses Teilstück zu meistern.
Am idyllischen Place Saint-Georges angekommen, gilt es diesen in einer wahren Berg- und Talfahrt – so ist das Pflaster dort verlegt – zu überqueren, ehe man diesen sehr ursprünglichen Ort über einige wenige abfallende Meter wieder verlässt und wieder die asphaltierte Straße erreicht. Dieser folgt man dann nur noch mäßig ansteigend ortsauswärts bis zu einer Kapelle, wo sich der Hochpunkt auf etwa 306 m Höhe befindet.

10 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:04:49 | 04.08.2013
mifrie72
Mittlere Zeit
00:07:02 | 07.06.2016
majortom
Dolce Vita
00:09:36 | 25.02.2019
gkn

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen