VERY important message

Ehrenbürg (502 m) Walberla

CIMG5000.

Auffahrten

Von tobsi – Inmitten von Kirchehrenbach beginnt die ausgeschilderte Auffahrt zur Walburgiskapelle bzw. dem Walberla. Zunächst noch geradlinig durch den Ort steigt die Straße schon teilweise mit 10 % an. Vorbei an einem Speiselokal verlassen wir den Ort, und die Vegetation geht in eine Mischung aus Wiesen und Büschen über. Mit schöner Aussicht auf die markanten Felsformationen der Ehrenbürg fahren wir in die erste Kehre ein, nach der es im folgenden Waldstück deutlich flacher wird. Dieses Flachstück sollte zum Durchatmen und zum Genießen des herrlichen Ausblicks genutzt werden. Denn nach der nächsten Kehre wartet neben einer geschlossenen Schranke das brutale Schlussstück. Die Schranke kann gut umfahren werden, was leider nicht mit den Steilstücken möglich ist. Das erste baut sich kurz vor der nächste Kehre auf, nach der die nächste Schranke uns am Weiterfahren hindert.
Wer sich nicht abhalten lässt, den empfängt der Anstieg mit Steigungswerten um 20 %. Besonders das Stück vor der Einfahrt in das Waldstück hat es in sich. Hier scheint auch den Erbauern der Straße der Asphalt ausgegangen zu sein, denn es folgt im Wald Schotter, der sehr grob ist und das Weiterfahren ziemlich erschwert. Mit deutlich zweistelligen Prozentwerten kämpft man auf dem Schotter um jeden Meter und damit ums Weiterkommen. Der Lohn der Mühen ist dann nach Herausfahrt aus dem Wald zu sehen. Neben der Kapelle bietet sich ein herrlicher Blick auf die Umgebung.

16 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:32 | 03.08.2018
HoJay
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:32:44 | 11.05.2011
Tocra
Von Frankenpedaleur – Der Endpunkt dieser Auffahrt ist nicht identisch mit der oben beschriebenen. Sie endet unterhalb des eigentlichen Bergmassivs und hat deshalb nicht ganz so viele Höhenmeter zu bieten wie die Seite von Kirchehrenbach.
Startpunkt ist die St2236 (Litzenberg) bei Wiesenthau, wo diese in die Hauptstraße im Ort einbiegt. Wir folgen der Ortstraße durch Wiesenthau und biegen nach 1,3 km an einer v-förmigen Gabelung links ab nach Schlaifhausen, ein kleiner Ort, der gleich an Wiesenthau angrenzt und zur Gemeinde gehört.
Wir folgen der Schlaifhausener Ortsdurchfahrt für etwa 1 km und biegen dann links ab Richtung Ehrenbürg, und zwar kurz vor der St. Marienkirche. Es befinden sich dort zwei Abzweigungen unmittelbar nebeneinander, wir nehmen die erste und folgen der Straße ins Wohngebiet weiter.
Nach 200 m geht es in einer 90-Grad-Kurve rechts herum, und die Straße führt uns langsam aus dem Ort heraus an den Rodenstein heran. Am Fuße des Rodensteins macht der Weg nochmal eine Rechts-Links-Kombination, bevor die Asphaltdecke 500 Meter weiter am Parkplatz aufhört. Der Rest besteht aus Schotter und kann (wer sich das antun möchte) befahren oder zu Fuß erkundet werden.

7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen