VERY important message

Gampenpass (1512 m) Gampenjoch, Passo delle Palade

Auffahrt von Nals 16.

Auffahrten

Von Stephan70 – Die 19 km lange Auffahrt auf das Gampenjoch beginnt im Ort Lana (316 m) im Etschtal, 5 km südlich von Meran.
Die Passstraße zieht sich kontinuierlich am Berg entlang und im wesentlichen ohne Kehren bis zum Pass hoch. Lediglich zwei merkliche Richtungswechsel sind im oberen Abschnitt zu bewältigen.
Während des gesamten Aufstiegs hat man immer einen sehr schönen Blick über das Etschtal. Im ersten Drittel des Aufstiegs muss man durch mehrere kleine Tunnel fahren (max. 150 m), die mit Kopfsteinpflaster ausgelegt und nicht beleuchtet sind. Wenn man die Tunnel umgehen will, kann man auch vom 8 km südlich von Lana gelegenen Nals den Aufstieg starten. Dort erwartet einen dann allerdings eine Steigung von 16 % auf 3 km.)
Ansonsten ist der Fahrbahnbelag in einem sehr guten Zustand, und es lässt sich wirklich gut radeln. Der Pass hat über weite Strecken eine Steigung von 8–9 % ohne steilere Teilstücke. Vom Pass aus geht es ca. 14 km runter nach Fondo. Wenn man sich bei dieser Abfahrt Zeit lässt und nicht so sehr Tempo macht, kann man einen grandiosen Blick ins Tal werfen.

251 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:01:04 | 05.07.2016
sgi01
Mittlere Zeit
01:29:14 | 25.09.2009
Boldi
Dolce Vita
02:46:00 | 24.06.2009
Tuba_Tom
Von velolama – Die 14 km lange Auffahrt auf das Gampenjoch beginnt im Ort Fondo (988 m). Die Passstraße zieht sich kontinuierlich den Berg entlang, und es gibt einige schöne Blicke ins Nonstal (Val di Non). Sie verläuft ohne Kehren, ist ganzjährig befahrbar, und der Straßenbelag ist gut.
Während des Aufstiegs, der 8 % nicht übersteigt, geben die Bäume am Straßenrand immer wieder Schutz vor der Sonne. Zu Beginn ist dabei ein gut beleuchteter Tunnel von 150 m Länge zu durchfahren.
Nach 8 km passiert die Straße die Ortschaft Unsere Liebe Frau im Walde-St. Felix. Der erste Teil des Namens bezeichnet hier die gotische Wallfahrtskirche des Ortes.
Wie viele andere Pässe wurde auch dieser Pass zwischen 1938 und 1942 durch das italienische Militär gebaut. Die Reste des nicht fertiggestellten Artilleriewerkes sind kurz vor der Passhöhe linkerhand zu sehen.
Es ist toll, diesen Pass zu fahren, denn die Durchschnittssteigung beträgt lediglich 4,1 % – ein Rollerpass!

118 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:38:30 | 01.07.2011
velolama
Mittlere Zeit
00:48:30 | 31.07.2011
Horst_B
Dolce Vita
01:08:11 | 10.07.2013
Lutzebaeck
Von stb72 – Wer es gerne ein wenig steiler hat, der startet etwas südlich von Lana in Nals seine Auffahrt zum Gampenpass. Im Ort noch wird es steil, was einen angesichts des 14 %-Warnschildes nicht überraschen dürfte. Die nächsten 2,5  Kilometer geht es dann sehr kurvig und aussichtsreich bei über 11 % im Schnitt nach oben. Gegen Ende dieses Teilstücks sieht man auch die Wehrburg hoch über sich thronen. Kurz vor Prissian ist der Spuk dann vorbei, und es geht die nächsten 3,5 km meist flach oder locker ansteigend den Hang querend bis zur Einmündung in die Hauptauffahrt von Lana. Hier biegt man links ab und legt die restlichen 12 km und gut 800 Hm dann (s.o.) bei normalen Prozenten bis zum Pass zurück.
Sehr hübsche und deftige Variante zu einem sonst (für dieses Region) eher einfacheren Pass.

12 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
01:30:10 | 03.08.2016
Hirnrauskurbler
Dolce Vita
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen