VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Gresgen (694 m)

Tegernau
Rennradreisen von quaeldich.de

Rennradreise zum Gresgen

Genieße mit quäldich.de einen fantastischen Rennrad-Urlaub am Gresgen.

Fernfahrt Freiburg-Nizza vom 16.08. bis 25.08.2019

Auffahrten

Von stählerner oberschenkel – Die Auffahrt nach Gresgen beginnt in Tegernau im kleinen Wiesental. Tegernau liegt an der L139 auf 443 m Höhe. Von Wieslet kommend biegt man in der Ortsmitte rechts ab auf die L140 nach Gresgen. Die ersten 500 m sind gleich steil mit Steigungswerten zwischen 10 und 12 %. Danach kommt eine Doppelkehre, anschließend eine S-Kurve, und die Steigung lässt merklich nach. Die nächsten 1100 m sind mit einer Steigung von 7–8 % moderater, und bei Kilometer 1,6 befindet sich links ein Parkplatz. Bis Kilometer 2,6 windet sich die Straße in mehreren Kehren nach oben, es folgt ein weiterer Parkplatz linker Hand. Dort bietet sich bei gutem Wetter ein Panoramablick auf den Schweizer Jura und die Alpen. Die meisten Höhenmeter sind gemacht, denn auf den letzen 1,2 km steigt die Straße kaum noch an, es gibt sogar einen 200 m langen leicht abschüssigen Streckenabschnitt. Den Scheitelpunkt in Gresgen erreicht man nach 3,75 km auf einer Höhe von 709 m.
Die anschließende Abfahrt nach Zell im Wiesental über Adelsberg ist 4,6 km lang und führt über meist unbewaldetes Gelände, was sie meines Erachtens sehens- und abfahrenswert macht. Allerdings sind im letzten Teil ein paar Schlaglöcher, daher ist Vorsicht angebracht.
(Diese Passbeschreibung entstand in Coproduktion mit Maxiking.)

39 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:12:36 | 15.08.2018
juergenspeedy
Mittlere Zeit
00:20:00 | 28.08.2016
Pascalone
Dolce Vita
00:29:21 | 02.09.2018
Heiko76
Von Oldie71 – Die Auffahrt beginnt in der Hausener Maibergstraße (Ecke Bergwerkstraße) am Wegweiser nach Weitenau/Kleines Wiesental auf 400 m Höhe. Wir verlassen Hausen in Richtung kleinem Wiesental und kommen bei moderater Steigung von 4 bis 7 % schnell ins Waldgebiet, fahren aber nicht bis zum Maiberg hoch, sondern verlassen die Kreisstraße 6348 nach 600 m direkt in einer Linkskurve und folgen rechts hinauf dem Wegweiser nach Gresgen/Schützenhaus. Auf dem schönen und schattigen Waldsträßchen mit wenig motorisiertem Verkehr erwartet uns gleich schweißtreibende Schwerarbeit, denn es gilt zunächst 1,2 km mit permanenter Steigung von 7 bis 12 % zu erstrampeln.
Doch wenn die an einer Linkskurve stehende Holzhütte mit Grillstelle und Rastplatz, auf dem Bänke und Tische zum Verweilen einladen, in Sichtweite ist, dann kommt auch schon der leichtere Teil der Auffahrt. Nach dem Genuss des Wiesental-Ausblickes und der Alpen-Fernsicht bringt uns die Weiterfahrt auf dem sich kurvenreich durch den Wald schlängelnden gut asphaltierten Sträßchen mit Steigungswerten von 5 bis 8 % – dazwischen auch flachere Passagen – zur Gresgener Ebene (695 m). Bis dahin sind 4 km Auffahrt und 277 Hm geschafft. Dort am Vesperplatz, direkt unter den vielen Wegweisern für Wanderer, wird die Anstrengung der langen Auffahrt erneut belohnt. Die landschaftliche Idylle und der Ausblick zur Hohen Möhr und ins Wiesental einerseits, sowie zum Zeller Blauen andererseits, gilt es hier zu genießen.
Danach bringt uns die zunächst flache und bald leicht abschüssige Strecke mit 3–4 % Gefälle auf jetzt kurzzeitig schlechtem Straßenbelag nach knapp einem Kilometer zum Ortsschild Gresgen und über eine kurze 5- bis 10-prozentige Steigung durch das Dorf hinauf zur Landstraße 140, die Tegernau und Zell verbindet. Beim Hotel Löwen biegen wir nach rechts Richtung Zell im Wiesental in die Passstraße ein und erreichen nach einem letzten leichten Anstieg von 400 m und nach insgesamt 310 bewältigten Höhenmetern unser Ziel, das Ortsende von Gresgen auf 694 m Höhe.

Wer nicht zum Startort Hausen zurückfahren will, hat zwei weitere Abfahr-Alternativen. Die Weiterfahrt führt über Adelsberg nach Zell i.W. Diese 4,6 km lange Strecke weist weniger Waldgebiet aus und bietet daher mehr freie Talsicht. Wer die rasante, steile Abfahrt über 3,7 km mit bis zu 12 % Gefälle nach Tegernau bevorzugt, fährt auf der Passstraße zurück und muss sich auf der durch den Ort Tegernau führenden Landstraße 139 entscheiden, welche Richtung bei mehreren interessanten Möglichkeiten im Kleinen Wiesental eingeschlagen werden soll.

11 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:22:24 | 29.05.2016
RaceMatz
Mittlere Zeit
00:27:23 | 19.10.2017
scardanelli53
Dolce Vita
00:32:23 | 27.08.2011
Oldie71
Von stählerner oberschenkel – Von Hausen kommend (B317) biegt man in der Ortsmitte von Zell nach links auf die L140, ausgeschildert sind Gresgen und kleines Wiesental. Schon nach 500 m beginnt die Steigung mit Werten zwischen 7 und 9 %. Nach einem Kilometer kommt man an eine Lichtung mit wunderschönem Blick auf Zell mit der kleinen Kapelle am Waldrand.
Jetzt wird es kurzzeitig flacher, der Steigungsmesser zeigt nur noch 2–4 % an. Es folgen zwei 180-Grad-Kehren mit nochmals ausgezeichnetem Ausblick, danach verschwindet die Straße im Wald und weist erneut Steigungswerte zwischen 7 und 9 % auf.
Nach 2,6 km erreicht man eine Lichtung. Jetzt kann man schon Adelsberg sehen, bis dorthin sind es nur noch 500 m. Im Ort wird die Straße flach, und von hier sind es nur noch 2 km bis zum Ziel.
Am Ortsausgang von Adelberg steigt es nochmal moderat an (2–4 %), teilweise verläuft die Straße fast eben. Fast mühelos erreicht man so Gresgen. Schön ist, dass die letzten 2,5 km durch freies Gelände verlaufen, denn da hat man auch was fürs Auge. Besonders erfreulich ist, dass man die Straße von Zell bis Adelsberg komplett erneuert hat, da macht jetzt auch die Abfahrt wieder Spaß.

13 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:15:24 | 12.08.2015
RaceMatz
Mittlere Zeit
00:23:03 | 28.08.2014
kuno
Dolce Vita
00:27:12 | 02.10.2012
Oldie71

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen