VERY important message

Grubengletscher (2860 m) Seewjine

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Update 2018

  • Flugrad, 01.09.2018, 18:31 Uhr
    Nach jahrelang gereiftem Vorhaben endlich geschafft: den Grüebagletscher erfahren. Fazit: der Asphalt ist bis zum Abzweig Heimischgartu fein, abgesehen von den bis auf eine im unteren Teil nicht so schlimmen Regenrinnen. Heimischgartu: das Restaurant gibt es, dezeit zumindest, leider nicht mehr. Hoferälpli: Lohnt einen Abstecher vor allem wegen dem Käs und dem Beiz-Ersatz (u.a. Frischmilch, Bier, Ziger...). Am letzten unklaren Abzweig (besserer aber falscher Weg nach rechts über eine recht neue Brücke) ist inzwischen eine Schranke angebracht, die Vierrädlern ohne Schlüssel die Weiterfahrt verstellt. Die verkehrsberuhigende Felsplatte am höchsten Punkt wurde dafür beseitigt, theoretisch kann man also auch mit vier Rädern weiterfahren bis über den höchsten Punkt hinweg. Dementsprechende Spuren im Feinstaub waren auch vorhanden.
    Ansonsten: Zustand unverändert, für Rennradler...???!!!. Adrenalin bringt das Panorama. Und bis ca. 2750 m Höhe grüßen die muhenden Rindviecher des Hoferälpli. Dessen Älpler-Quad war auch das einzige radbestückte Verkehrsmittel, das mir verkommen ist.
    Ulrich
Einloggen, um zu kommentieren

Befahrbarkeit von Schotterstrassen

  • poli, 13.09.2014, 10:26 Uhr
    In den Kommentaren zu Schotterstrassen beobachte ich immer wieder, dass Wiederholer mutmassen, der Zustand hätte sich in den letzten Jahren massiv verschlechtert.
    Ich habe diese Jahr etliche solche Strassen befahren. Und meist traf ich sie so an, wie ich sie aufgrund der Beschreibung auf QD erwartet habe.
    Naturgemäss gibt es bei solchen Belägen Veränderungen. Aber ich denke, der grosse Unterschied liegt bei den Ansprüchen und Fähigkeiten der Befahrer.
    Man kommt nach wie vor mit dem Rennrad zum Grubengletscher hoch. Jeder Meter ist fahrbar. Durch die relativ moderate Steigung ist diese Strasse sogar recht einfach.
    Es stimmt schon dass viele, zum Teil grosse, Steine auf dem Weg liegen. Die kann man aber immer problemlos umfahren.
  • poli, 13.09.2014, 10:30 Uhr
    Möchte schon noch anfügen, dass dieser Aufstieg einer der schönsten ist, die ich kenne. Mit welchem Rad man da hochfährt ist ja eigentlich egal.
  • Renko, 13.09.2014, 14:43 Uhr
    Das Problem liegt wohl darin, dass nicht der ursprüngliche Fahrer die Piste wieder fährt, sondern ein anderer, der eben wie geschrieben evtl. unter erhöhtem Anspruch "leidet" oder einfach nicht wirklich erfahren ist auf solchen Strassen.
    Aber danke dass wir nun alle wissen, der Grubengletscher sei 100% fahrbar, er steht weiterhin auf der to-do Liste...
  • TBone, 13.09.2014, 15:51 Uhr auf Renko
    Nachdem ich nun vergangene Woche am Port de Cabus auf der Pyrenäentour noch Mal richtig Blut geleckt habe, hätte ich nichts dagegen. Renko wann gehen wir ?
    TBone

  • Renko, 13.09.2014, 16:54 Uhr auf TBone
    In der ersten Oktoberhälfte!
  • Herr_, 13.09.2014, 18:28 Uhr auf TBone
    Das auf dem Foto läuft sicher noch unter "löchriger Asphalt".
    Macht doch zwischendurch auch mal Spass, so Strassen zu fahren.
    Viel Spass am Grubengletscher.
    Lutz
  • Uwe, 13.09.2014, 21:13 Uhr auf Herr_
    Genau, solange die Kombination aus Steigung und Löcherigem noch einigermaßen fahrbar ist, gehört so eine Spinnerei einfach in eine gute Saison. Wobei ich an sich kein Schotterfreund bin und schon gar kein MTB-Freund, so bin ich doch schon immer ein Freund des kleinen Abenteuers und schöner Landschaften.
    Viele Grüße, Uwe
  • TBone, 14.09.2014, 09:02 Uhr auf Renko
    Hat sonst noch jemand Interesse, egal ob MTB, Crosser oder RR ?
  • helmverweigerer, 14.09.2014, 10:25 Uhr auf TBone
    Wäre nicht abgeneigt, aber in der ersten Oktoberhälfte schaffe ich es zeitlich nicht. Ich warte mal ab wie es weitergeht (würde den Vrosser nehmen)

    l.
  • schlucht, 14.09.2014, 17:47 Uhr auf TBone
    Ja, meldet euch wann ihr hier bei mir vorbeischaut.
    Wenn ich Zeit habe komme ich mit.

    Gruss Lothi
  • Uwe, 14.09.2014, 18:11 Uhr auf helmverweigerer
    Hallo!
    Ihr seid zwar alle etwas bekloppt, aber es ist gut für mich, dass der Grubengletscher so weit weg ist von meiner Wohnung, sonst käme ich auch mit ;-)
    Habe mir soeben mal die Fotos aus der Beschreibung angesehen und kann nur sagen, dass so ein Drecksding in einer solchen grandiosen Landschaft schon Lust auf einen Besuch machen kann.
    Ich wünsche euch, dass die Tour wirklich stattfindet und hoffe, dass es nachher etwas zu lesen gibt.
    Viele Grüße, Uwe
  • TBone, 15.09.2014, 07:59 Uhr auf TBone
    Vorläufiger Termin ist der 5. Oktober. Ich poste kurz vorher noch mal eine Erinnerung.
    Torsten
  • schlucht, 17.09.2014, 18:29 Uhr auf TBone
    Bei mir sollte das klappen...
  • TBone, 17.09.2014, 20:55 Uhr auf schlucht
    Wäre super. Schauen wir, ob das Wetter mitspielt

    Grüsse

    Torsten
  • poli, 18.09.2014, 11:30 Uhr auf TBone
    Meine kleine Provokation hat offensichtlich das Ziel erreicht.
    Ich wünsche euch viel Spass.
    Wenn ihr euch ein Bild über den heutigen Zustand der Strasse machen wollt: Habe noch ein paar aktuelle Fotos in mein Profil hochgeladen.

    Beste Grüsse
    Paul
  • TBone, 19.09.2014, 10:44 Uhr auf poli
    Ja, da braucht es nicht viel um mich damit aus der Reserve zu locken. Tolle Fotos. Damals kommen mir noch 2 Autos von oben entgegen. Jetzt dürfte es zumindest ab der Stelle mit dem Felsbrocken für Autos nicht mehr gehen.
    Oben hinaus scheint die Strasse dann schon in einem schlechteren Zustand zu sein.
    Torsten
  • poli, 19.09.2014, 11:37 Uhr auf TBone
    Sozusagen verkehrsberuhigende Massnahmen 2.0. Ich sah nur irgenwo Spuren eines Motorrades.
    Du hast seinerzeit geschrieben, dass insbesondere die Kurven mühsam seien. Dort konnte sich das Material in der Zwischenzeit schön setzen.

    Paul
  • Uwe, 08.10.2014, 20:48 Uhr auf TBone
    Hallo!
    Hat die Tour stattgefunden?
    Wenn ja, berichtet doch mal, wie es war.
    Viele Grüße, Uwe
  • TBone, 09.10.2014, 10:23 Uhr auf Uwe
    Leider nicht, denn mir kam familiär etwas dazwischen. Heute wäre genial, bloss leider konnte ich mich nicht vom Job freimachen. Vielleicht geht ja in den kommenden Tagen noch kurzfristig etwas, bevor der Winter einbricht.

    Grüsse

    Torsten
  • TBone, 09.10.2014, 10:23 Uhr auf Uwe
    Leider nicht, denn mir kam familiär etwas dazwischen. Heute wäre genial, bloss leider konnte ich mich nicht vom Job freimachen. Vielleicht geht ja in den kommenden Tagen noch kurzfristig etwas, bevor der Winter einbricht.

    Grüsse

    Torsten
  • Uwe, 09.10.2014, 16:32 Uhr auf TBone
    Dann hoffe ich mal für dich / euch, dass es noch klappt und bin weiterhin gespannt, was es zu berichten gibt.
    Die Fotos an der Passbeschreibung sind ja schon verlockend und das beste Exemplar grüßt immer mal wieder beim Tourenplanerstart.
    Viele Grüße, Uwe
Einloggen, um zu kommentieren

Rennrad völlig unfahrbar

  • werwohl, 30.08.2010, 00:28 Uhr 04.09.2010, 18:50 Uhr
    Ich weiß nicht, ob der Weg vor 3 Jahren noch in einem besseren Zustand war. Aber ich bin mit einem Hardtail Mountainbike hochgefahren und ich kann vergewissern, dass es bergauf wie bergab ganz schön anspruchsvoll war.

    Mir ist es völlig schleierhaft, wie man den Weg mit einem Rennrad heil bergab kommen kann, hierfür meinen allergrößten Respekt.

    Für mich ganz klar eine absolut traumhafte Mtb Piste.

    Ganz zum Gletscher kann man allerdings nicht, wenige hundert Meter vor dem Gletscher war für mich kein Weiterkommen mehr. Aber das macht nichts. Man muss eigentlich nur ein paar Meter bergab mit dem Fuß und schon ist man am Schlamm vor dem Gletscher und kann dann zum Gletscher hin laufen.
  • werwohl, 30.08.2010, 00:34 Uhr 04.09.2010, 18:50 Uhr
    Ich hatte das Gefühl die Strecke hat schon lange keinen Geländewagen mehr gesehen. Teilweise waren Quadratmeter große Felsbrocken mitten auf dem Weg und das bestimmt noch 300 Höhenmeter vor dem Gipfel, welche man nur mit einem schmalen Fahrrad umfahren konnte.
  • GelbeRakete, 30.08.2010, 20:59 Uhr 04.09.2010, 18:50 Uhr
    ich habe schon immer gesagt die rennräder sind harter...
    :)
  • martin_r, 31.08.2010, 15:40 Uhr 04.09.2010, 18:50 Uhr
    Da kann ich mich nur anschließen. Ich bin vor 3 Jahren mit dem MTB-Hardtail hoch gefahren. Leider musste ich wegen eines aufkommenden Gewitters ca. 200 Höhenmeter vor dem Gletscher umkehren.
    Aber auch damals war der obere Teil des Weg aus meiner Sicht mit dem Rennrad unfahrbar (ob er aber noch besser war als diese Jahr kann ich nicht beurteilen).
    Umso mehr habe ich mich gewundert, als ich den Anstieg kurz darauf bei qd entdeckt habe. Respekt für diejenigen, die das mit dem Rennrad schafften aber auch ich würde dringend ein MTB empfehlen.

    Gruß Martin
  • TBone, 31.08.2010, 21:56 Uhr 04.09.2010, 18:50 Uhr
    Hallo "werwohl"
    die Beschreibung stammt von mir. In der Tat war es eine extreme Angelegenheit, die ich womöglich heute so nicht mehr machen würde. Die Auffahrt war so nicht geplant und sollte eigentlich nur bis Heimischgarten gehen. Ich mag mich erinnern, dass mir auch weit oben noch zwei Geländewagen entgegen kamen, so das die Trasse damals wohl noch besser war. In diesen Höhen verfallen die Strassen anscheinend sehr schnell, wenn sie nicht regelmässig instand gesetzt werden. Der "Mont Chaberton" in Frankreich z.B. wurde ja auch in den Neunziger Jahren noch mit Autos angefahren und jetzt gehts nicht mal mehr mit dem MTB ohne zu tragen. Schade. Die Abfahrt von Grubengletscher war übrigens wirklich eine Qual, zum einen aufgrund der Piste, zum anderen auch für die Hände, die ganz schön an den alten Weinmann Bremshebeln ziehen mussten. Neunlich bin ich das erste mal eine längere Tour mit dem MTB auf Naturpiste in den Bergen unterwegs gewesen: Scheibenbremsen sind schon eine tolle Erfindung.

    Herzliche Grüsse

    Torsten
  • werwohl, 02.09.2010, 01:39 Uhr 04.09.2010, 18:50 Uhr
    Ich hätte einige wenige neue Bilder vom jetzigen Zustand der Piste. Dann kann sich jeder sein eigenes Bild machen.
  • TBone, 04.09.2010, 18:50 Uhr auf werwohl
    Klar, wenn Du Dir ein User-Profil anlegst, kannst Du sie da raufladen und im Passkommentar darauf verweisen.

    Gruss


    Torsten
Einloggen, um zu kommentieren

Asphaltdecke verlängert

  • werwohl, 30.08.2010, 00:30 Uhr
    Die steile angesprochene 20 Prozent Rampe ist neuerdings asphaltiert. Der Asphalt reicht mittlerweile bis 200m vor das Restaurant Hermischgarten.

    Damit ist die Strecke definitiv einen Abstecher mit dem Rennrad wert. Für mich schöner als der Abstecher nach Saas Fee. Erstens wegen dem fast fehlenden Verkehr und zweitens sind die Aussichten auf die Mischabelgruppe und das Allalinhorn mindestens genauso prächtig, eher sogar prächtiger.
Einloggen, um zu kommentieren

wahrer Alpinismus

  • TicinoBergler46, 05.04.2009, 23:45 Uhr 07.04.2009, 18:51 Uhr
    Hallo Torsten,
    eine tolle Tour und eine beneidenswerte Verrücktheit! Was für Reifen hattest Du? Stahlvelo zwingend oder Karbon denkbar? Wäre MTB zu einfach?
    Gruß Klaus
  • TBone, 07.04.2009, 18:51 Uhr
    Hallo Klaus,

    ja genau es war eines kleine Verrücktheit, die ich mir im Spätsommer 2007 gönnte. Eigentlich nur als Fahrt bis Heimischgarten geplant, hatte ich es verpasst rechtzeitig umzudrehen und so wurde ich vom Endorphinkick kalt erwischt. Die Reifen waren 23mm Michelin (heissen die Pro Race oder so ?). Ein Karbonrad wäre mir eindeutig zu schade für solche Extravaganzen, vermutlich auch zu steif. Ich habe auch eine von diesen alten gebogenen Stahlgabeln, die einiges an Stössen wegstecken. Carbon hätte das wohl nicht überlebt. MTB Erfahrungen habe ich keine, von daher ist die Frage für mich schwer zu beantworten.

    Gruss

    Torsten
Einloggen, um zu kommentieren