VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Healy Pass (296 m) Bealach Ui Heaili

Blick von der Südseite zur Passhöhe

Auffahrten

Von gws – Die Auffahrt beginnt am östlichen Ortsrand von Adrigole bei der alten Steinbrücke über den Adrigole River. Hier zweigt perfekt beschildert die R 574, der wir bis zum Pass folgen, von der R 572 ab. An der Abzweigung beginnt die Straße langsam und kontinuierlich zu steigen. Wir fahren durch einen kleinen Wald, erreichen aber bald schon offenes Gelände. In einem weiten Bogen fahren wir ständig weiter sanft ansteigend (so um die 5 %) an der nordöstlichen Flanke des Adrigole Mountains bis zu einer ersten weiten Kehre über eine Steinbrücke (3,5 km, ca. 130 m).
Hier ändert sich der Streckencharakter deutlich und es beginnt ein Wechsel von engen und langgezogenen Kehren. Jetzt verläuft die Straße an der Südflanke des Hauptkamms der Caha Mountains. Die Steigung bleibt weiterhin ziemlich konstant so um die 5 %. Vor uns ist der Einschnitt mit der Passhöhe und der weiße Bogen der Hangbrücke unmittelbar davor gut zu erkennen.

Zum Abschluss fahren wir in einem weiten Bogen durch den Talkessel unterhalb des Passes zur letzten engen Kehre. Auf den verbleibenden 50 Höhenmetern wird es dann mit bis zu 10 % doch noch etwas steiler, bevor wir den höchsten Punkt der Tour erreichen. Der obere – wie sagte eine deutsche Touristin auf der Passhöhe so treffend – kringelige Teil der Strecke erinnerte mich von der wunderschön in das Gelände eingebetteten Straßenführung her an die klassischen Pässe in den Dolomiten, ist aber leider deutlich kürzer.

6 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:38:58 | 06.08.2014
gws
Dolce Vita
Von gws – In Lauragh biegen wir von der R 571 in die R 574 ab. Kurz danach überqueren wir die Brücke über den Owenshagh River und halten uns bei dem ziemlich heruntergekommenen Pub links. Zuerst geht es noch flach durch einen kleinen Wald. Der lichtet sich aber bald und wir fahren auf einem für Irland so typischen ruppigen, schmalen Asphaltband gesäumt von Fuchsien-, Ginster- und Farnhecken dem Pass entgegen. Die Steigung liegt in diesem Abschnitt relativ konstant bei ca. 5 %. Rechts unter uns liegt der Glenmore Lake in das breite Tal eingebettet, an dessen Ostseite wir weiter aufwärts fahren.
Nach etwa 4,5 Kilometern kommen wir zur einzigen Kehre (über eine alte Steinbogenbrücke) des Anstiegs. Noch für gut einen Kilometer zieht sich die Straße bei konstanter Steigung den Hang entlang bis zu einem weiten Linksbogen. Danach blicken wir zum ersten Mal hinauf zur schon nahen Passhöhe. Zuvor gilt es aber noch den Schlussanstieg mit kurzzeitig bis an die 13 % zu bewältigen.

4 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:22:52 | 13.07.2018
gws
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:41:23 | 06.08.2014
gws

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen