VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Heidburg (520 m)

Passhöhe Heidburg.

Auffahrten

Von euphrasine – Ausgangspunkt der Strecke ist der Ortsausgang von Mühlenbach. Von der B33 kommend nimmt man in der Ortsmitte von Haslach die Abzweigung auf die B294 Richtung Freiburg/Elzach. Die ersten zwei Kilometer nach Mühlenbach führt die Strecke mit einem kaum merklichen Anstieg, vorbei an der Siedlung Stein bis zum Flachenberg. Ab hier nimmt die Steigung etwas zu, und über die restlichen 3,5 km sind in drei Serpentinen bis zur Passhöhe durchschnittlich 6 % zu überwinden.
Die Strecke ist zumindest am Wochenende sehr wenig befahren und ist im Gegensatz zur alternativen Route über den Geisberg (über Steinach, Welschensteinach) deutlich einfacher zu fahren, wenn auch landschaftlich weniger reizvoll.

34 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:16:37 | 18.04.2012
klettermaxl79
Mittlere Zeit
00:22:00 | 06.07.2013
FoggyDew
Dolce Vita
00:29:45 | 12.06.2015
PsychoDoc
Von klettermaxl79 – Wir verlassen Elzach und befahren die B294 in Richtung Prechtal/Haslach. Nach einem knappen Kilometer erreicht man Schrahöfe und wir halten uns weiter auf der B294. In Höhe der Aral-Tankstelle beginnt die südliche Auffahrt zur Heidburg. Biegt man hier rechts ab, gelangt man über das Büchereck ins Gutachtal.
Die Straße schlängelt sich in langgezogenen Kurven bei niedrigen Steigungsprozenten gemächlich bergan, und man gewinnt nur langsam an Höhe. Im mittleren Streckenabschnitt nimmt die Steigung etwas zu und pendelt sich bei konstanten 4 % ein, was keine wirkliche Schwierigkeit darstellt. Kurz vor der Passhöhe durchfährt man noch eine langezogene Rechtskurve, und am Passschild ist das Ziel erreicht.
Von hier aus geht es jetzt in die Abfahrt hinunter ins Kinzigtal, von wo aus sich einem die Möglichkeit für weitere Passauffahrten wie z.B. zum Brandenkopf oder den Nillhöfen bietet. Die Südanfahrt ist deutlich leichter als ihr Gegenstück aus dem Norden und lässt sich mit einem guten Rhytmus pedalieren. Einzig der recht starke Autoverkehr ist nicht so angenehm.

13 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:53 | 17.04.2012
klettermaxl79
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:10:03 | 08.08.2012
benny55
Von paelzman – Wir starten in Hofstetten, das sich wenige Kilometer südlich von Haslach in einem kleinen idyllischen Seitental der Kinzig befindet. Der Ort ist ausgesprochen ruhig, da er am Ende einer Kreisstraße liegt, und es somit „eigentlich” keinen Durchgangsverkehr gibt. In südlicher Richtung führen lediglich einige schmale Wirtschaftswege vom Ort weg, deren Verkehr sich aber entsprechend in Grenzen hält.
Wir starten also an der Kirche in der Ortsmitte von Hofstetten und folgen der stets gut erhaltenen Hauptstraße mit der Beschilderung zum Gasthof Biereck.
Die ersten 1,5 km verlaufen relativ gerade in dichtem Wald. Die Steigung ist mit knapp 10 % nicht zu verachten, doch bleibt uns trotzdem genug Zeit, den verträumten Bick hinunter in das stetig tiefer werdende Tal rechts unter uns zu richten. Dort unten verläuft auch eine sehr schön fluffige Abfahrt vom kleinen Ort Kirchhöfe kommend.
Zwischen einer engen Links- und direkt folgenden Rechtskurve können wir uns nun etwas erholen, da die Steigung kurz nachlässt. Sofort danach nimmt der Weg aber wieder seine gewohnte Charakteristik an.
Nach 3 km schließlich lässt die Steigung deutlich nach, und wir befahren für einige hundert Meter eine herrliche Wiesenlandschaft. Vor allem bei Sonnenschein ein herrlicher Kontrast zum dunklen Wald zuvor.
Sogleich tauchen wir wieder in den Wald ein, doch durchfahren wir auch immer wieder vereinzelte Wiesen. Zu erwähnen ist noch, dass wir nach 4,2 km eine Kreuzung erreichen, bei der wir uns links halten, geradeaus aber zum ausgeschilderten Gasthof Biereck gelangen. Den Großteil der Höhenmeter haben wir hier bereits absolviert, und nur einzelne Wellen sind noch zu überwinden. Vorbei an einzelnen Häusern kurbeln wir so ganz entspannt auf den Hochpunkt zu, und verlieren gegen Ende sogar wieder einige Meter an Höhe.
Wir können nun links über die vielbefahrene B294 nach Haslach in das Kinzigtal. Alternativ halten wir uns rechts, ebenfalls auf der B294, in das noch stärker befahrene Elztal. So oder so werden wir also die Ruhe und Einsamkeit der gerade absolvierten Auffahrt vermissen.

12 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:21:19 | 11.05.2013
klettermaxl79
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:34:36 | 11.08.2016
praegele

Pässe in de Nähe

Kommentare ansehen