VERY important message

Hengstpass (987 m)

Die Haller Mauern - wenig östlich vom Pass.

Auffahrten

Von Roli – Mitten in Windischgarsten beginnt die Straße zum Hengstpass und hinüber ins Ennstal. Man folgt dem Dambach aufwärts und überquert diesen bei moderater Steigung mehrmals. Bis Kilometer drei kann man kaum von Steigung sprechen, doch auch nach einer kurzen 5 %-Welle geht es wieder angenehm weiter. Bei Kilometer 4,7 ist der lang gezogene Ort Rosenau am Hengstpass erreicht. Hier fährt man wieder nahe am Bach, was an heißen Tagen wohl für Abkühlung sorgt, bei der Befahrung durch den Autor war jedoch der Wasserspiegel schon fast besorgniserregend hoch.
Ein 400 m langes, stärker ansteigendes Stück bei Kilometer 6 lässt endlich einen Beginn der echten Passfahrt erhoffen, jedoch erst bei Kilometer 7,2 beginnt die Steigung nicht mehr nachzulassen. Im engen Tal geht es durch zwei Lawinengalerien aufwärts, und ab Kilometer 8 steigt die Straße immer mit über sechs Prozent an. Sehr geradlinig, nur mehrmals den Bach querend geht es bergauf, bis man schließlich die Passhöhe bereits erahnen kann.
Vorbei an zwei Almhütten ist diese auch schnell erreicht, denn die Steigung lässt auf den letzten Metern deutlich nach.
21 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:33:44 | 28.06.2009
Roli
Mittlere Zeit
00:39:10 | 24.04.2013
ChristianP
Dolce Vita
00:45:00 | 01.08.2017
Kiesenhofer
Von Roli – Nahe Altenmarkt bei Sankt Gallen zweigt die Hengstpassstraße von der B117 ab. Zuerst geht es flach westlich der Enns dahin, diese wird jedoch bald überquert, und damit beginnt der Anstieg. Abgesehen von einigen kurzen Wellen steigt die Straße sehr sanft an und ermöglicht ein rasches Vorankommen. Pittoreske Schluchten wechseln sich mit besiedelten Talweitungen ab und lassen diese Auffahrt zum Genuss werden.
Die einzigen wirklichen Ortschaften am Weg sind Ober- und Unterlaussa. Als interessantes Detail sei angemerkt, dass bei jeder Überquerung des Laussabaches das Bundesland gewechselt wird – zwischen Oberösterreich und der Steiermark.
Erst hinter Oberlaussa wird es bei Kilometer 16 doch noch steiler, und unter den wilden Felsabbrüchen der Kampermauer schlängelt sich die Straße zum Pass. Auf diesem letzten Abschnitt passiert man zwei bewirtschaftete Almen, die gerne von Ausflüglern besucht werden, und kann nach Süden den Ausblick auf die felsigen Gipfel der Haller Mauern genießen, wenn sie sich nicht gerade in Wolken verstecken.

13 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:58:00 | 03.08.2012
irimitenkan
Dolce Vita
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen