VERY important message

Hochtannbergpass (1675 m) Sattel von Hochkrumbach

die lang gezogene Passhöhe

Auffahrten

Von Uwe – Wir starten im weiten Tal von Au (791m) im Bregenzer Wald und steigen erst nur wenig bis wir die kleine Siedlung von Bad Hopfreben (ca. 1000m) erreichen. Dann beginnt die Straße an "richtig" zu steigen (max. 10%). Man durchfährt einige Galerien und Tunnels (Licht?) und kommt dann in das Bergdorf Schröcken, wo man die Möglichkeit hat, bis Nesslegg die alte, verkehrsfreie, gut asphaltierte Straße zu benutzen. Dazu muss man bei der Kirche oder am Ortsende rechts abbiegen. Die alte Straße führt steil (max. 14%) mit einigen Kehren durch einen bewaldeten Hang. Von hier hat man teils schöne Aussicht auf die hinteren Bregenzerwälder Berge (Braunarlspitze 2649m, Hochkünzelspitze 2397m). Nach der alten Tannbergbrücke, welche heute leider von einer Betonbrücke überquert wird, kommt man nach Nesslegg von wo man ca. 2 km / 200 Hm bis zur Passhöhe vor sich hat.
Die beschriebene alte Straße ist für eine (rasende) Abfahrt nicht geeignet, weil sich oft Schmutz oder kleine Steine auf der Fahrbahn befinden. Das ist der Nachteil einer Straße, die nicht mehr von KFZ befahren wird.
Laut UCI ist dieser Pass der 1. Kategorie zugeordnet.

187 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:52:00 | 23.06.2013
TipTop79
Mittlere Zeit
01:13:30 | 21.05.2009
gucki
Dolce Vita
01:38:00 | 20.07.2010
woelmaier
Von Kai – Die Ostanfahrt zum Hochtannbergpass ist eigentlich nur eine „halbe Sache“: die B 200 (Bregenzerwald-Bundesstraße) zweigt nämlich erst in einer Höhe von 1494 Metern von der Straße zum Flexenpass (B 198) ab. Wer also noch ein paar Höhenmeter zusätzlich sammeln möchte, sollte seine Tour zum Hochtannbergpass lieber tief unten im Lechtal beginnen. Einer der möglichen Ausgangspunkte wäre das 36 km von Warth entfernte Elmen (976 m), von wo aus ja auch die bekannte Westrampe zum Hahntennjoch beginnt.
Kommt man also aus dem Lechtal, so verlässt man die B 198 in Warth (1494 m) und biegt in der Ortsmitte nach rechts auf die B 200 ab. Nach nur 1,4 km Fahrt taucht man kurz hinter dem Ortsausgang von Warth in eine insgesamt 1300 Meter lange Schutzgalerie ein. Wenigstens befindet man sich bei der Bergfahrt in dieser Richtung an der „Lichtseite“ der Galerie, was die Durchfahrt dieser ungewöhnlich langen Lawinenschutzverbauung einigermaßen erträglich macht. Nach der Passage der Galerie wechselt die Straße die Talseite, bis zur Passhöhe liegt der Krumbach nun zu unserer Linken.
0,8 km vor der Passhöhe passiert man schließlich noch den Weiler Hochkrumbach, im Grunde genommen nur eine Ansammlung quer über das Tal versprengter Häuser. Nach nur 4,7 km Fahrt bei einer durchschnittlichen Steigung von gerade einmal 3,9 % erreichen wir dann unser Ziel. Die Maximalsteigung auf der Ostrampe beträgt 9 %, diese werden kurzzeitig am Ortsausgang von Warth erreicht. Vor uns steht jetzt eine rasante Abfahrt auf einer breiten und gut ausgebauten Straße hinunter in den Bregenzerwald.

58 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:10:12 | 04.10.2013
SLR
Mittlere Zeit
00:17:10 | 23.08.2010
django501
Dolce Vita
00:24:20 | 07.08.2006
wilier racer
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen