Hohe Warte (Thüringer Wald) (765 m)

Verstecke den Buchungsstand der quaeldich-Reisen & Events

Hohe Warte (Thüringer Wald) (765 m)

Thüringer Wald, Thüringen.
Der Carl-Eduard-Turm auf der Hohen Warte.
Die Hohe Warte ist der Hausberg von Elgersburg, das sich etwa 5 km westlich von Ilmenau am Nordrand des Thüringer Waldes befindet. Der auf der Hohen Warte befindliche Carl-Eduard-Turm gibt dem Berg eine charakteristische Silhouette, die schon von weitem erkennbar ist (u.a. auch von der Autobahn A71). Der Turm wurde 1911 in massiver Bauweise errichtet, nachdem zwei Vorgängerbauten den stürmischen Wetterbedingungen zum Opfer fielen.
Von der Aussichtsplattform des Turmes hat man einen weitreichenden Blick auf die umgebenden Höhen des Thüringer Waldes, z.B. zum Schneekopf, oder auch dem Großen Inselsberg sowie auf Elgersburg und die nähere Umgebung. Neben dem Turm befindet sich auch noch eine Gaststätte, die den erschöpften Recken zur Einkehr einlädt.
Für die Beschreibung danken wir Kletterkönig120 Mail an Absender

Liste der Auffahrten

Nordauffahrt von Elgersburg3,9 km264 HmSchön: 3,0 / 5 Sternen bei 1 BewertungHart: 3,0 / 5 Sternen bei 1 Bewertung

Nordauffahrt von Elgersburg  3,9 km / 264 Hm

Schönheits-Wertung: [?]
Härte-Wertung: [?]
quäldich-Härte (QDH): [?]
(19,7)
Profil der Auffahrt Nordauffahrt von Elgersburg
Die Auffahrt beginnt direkt in der Ortsmitte von Elgersburg, wo sich die Straßen von Geraberg, Martinroda und Ilmenau treffen. Dort nimmt man die vierte, nach Süden Richtung Schloß Elgersburg führende Straße, die schon auf den ersten Metern mit 9 % ordentlich ansteigt. Zunächst geht es noch durch Elgersburg hindurch, wo man kurz darauf zur Rechten das Schloss passiert und nach etwa 1 km am Waldrand die letzten Häuser hinter sich lässt.
Das schmale Sträßchen führt bei nicht nachlassender Steigung nun durch den Wald weiter bergauf, erst nach 2,5 km wird es allmählich etwas flacher. Nach 3,4 km erreicht man eine Weggabelung, an der man der Beschilderung zur Hohen Warte nach links folgt. Von hier sind noch 500 m auf einer Schotterpiste zurückzulegen, dann hat man den Aussichtsturm und das Ziel erreicht.
Fährt man an der Weggabelung geradeaus weiter, gelangt man nach etwas mehr als 2 km zur sehr schön gelegenen Waldgaststätte Mönchhof. Dort endet allerdings die asphaltierte Straße, wer jedoch festen Naturbelag nicht scheut, kann über dieses 7 km lange Anfangsstück des Gera-Radwegs bis zur Schmücke durchfahren.
Für die Beschreibung danken wir Kletterkönig120 Mail an Absender

Highscores

Highscore eintragen.
Platz   Fahrer     Zeit                    Datum            Aktion
mtb quäler Mail an Absenderohne Zeit15.09.2009
ruedi Mail an Absenderohne Zeit10.06.2012