VERY important message

Holderkäppeli (942 m)

Auffahrten

Von Oliver Habegger – Inmitten von Malters zweigt die Straße ab nach Schwarzenberg. Sie steigt auf den ersten 2 km mit ca. 6% und danach für die nächsten beiden Kilometer mit 8% an, bevor man bereits die kleine Ortschaft Schwarzenberg erreicht. Hier kurz vor der Ortschaft Schwarzenberg hat man einen schönen Ausblick auf das Luzerner Seeland. Die Straße führt angenehm fahrbar in vier breiten und gut ausgebauten Serpentinen nach Schwarzenberg.
Dort führt die Straße wieder einen Kilometer bergab zu der Ortschaft Liefelen. Diese kurze Abfahrt darf man dann gleich wieder in einer Gegensteigung kompensieren. Durch eine kleine Schlucht hinauf entlang des Flüsschens "Chrümelbach" führt die Straße auf ein kleines Hochplateau, welches noch einmal einen guten Ausblick über das Luzerner Seeland bietet, bevor man nach einer letzten Steigung durch den Wald auf der Passhöhe Holderkäppeli angekommen ist. Mit einer durchschnittlichen Steigung von ca. 5% und einem Maximum von 9% ist diese Auffahrt sicherlich eine der einfacheren.
13 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:25:55 | 25.05.2015
breis89
Mittlere Zeit
00:29:59 | 12.04.2017
mortirolo
Dolce Vita
00:30:47 | 30.07.2008
husi86
Von Oliver Habegger – Beim Restaurant Obernau zweigt die Straße in Richtung Eigenthal ab. Der erste Kilometer geht noch sanft ansteigend durch ein Wohngebiet, bevor man langsam an den waldigen Aufstieg herangeführt wird. Eine kleine alte Holzbrücke führt über den Ränggbach an die eigentliche Steigung heran. Die nächsten 1,5 km führen in kurzen Serpentinen durch größtenteils bewaldetes Gebiet. Die Steigung erreicht hier teilweise die 10% Marke, wird aber nie wirklich schwer zu bewältigen, da es immer wieder flachere Stücke dazwischen gibt, in denen man entspannen kann. Nach einer letzten „kurvigen Geraden“ erreicht man Hergiswald. Hergiswald besteht eigentlich nur aus einem Haus, einem Restaurant und der Wallfahrtskirche Hergiswald. Hier hat man auch wieder einen schönen Ausblick auf das Luzerner Seebecken und den Pilatus. Zwei weitere 10% Serpentinen führen über eine Wiesenlandschaft schon fast auf die Passhöhe, zuvor geht es jedoch noch ein letztes Mal in den Wald, wo der letzte kleinere 6% Anstieg schlagenförmig durch die schöne Waldlandschaft führt. Mit einer durchschnittlichen Steigung von 8% und einem Maximum von 12.3% ist diese Auffahrt mäßig schwierig. Die Straßen sind sehr gut ausgebaut und recht übersichtlich.
17 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:17:39 | 21.05.2017
breis89
Mittlere Zeit
00:25:20 | 04.08.2011
PedalKasper
Dolce Vita
00:32:47 | 12.05.2008
Fabiano
Von Oliver Habegger – Diese Auffahrt ist nur für "harte" Jungs und Mädels! Da von den 3,7 km etwa 1,2 km recht flach sind, ist klar, was auf den anderen 2,5 km auf einen zukommt. Es ist steiler als steil mit lockeren 18% über 1,5 Kilometer und zwei noch deutlich steileren Rampen. Die Straße führt die ersten 800 m durch ein Wohngebiet und an einer Tennisanlage vorbei, bevor ein Rechtsknick zur eigentlichen Steigung führt.
Eine Tafel kündigt eine 18% Steigung über die nächsten kurvigen 1,5km an, was man hier noch gar nicht so recht glauben mag. Zuerst wird man durch ein kleines Wäldchen geführt und kurz darauf ist man bereits in der ersten Serpentine mit einer massiven Steigung, welche einem zum ersten kleineren Aussichtpunkt bringt.
Man kann nun eine lange, steile Gerade hinaufblicken, welche durch einen kleinen Wald führt. Man glaubt, eine 100% Steigung vor sich zu haben. Diese Rampe ist eine der härtesten, die ich bis jetzt gefahren bin. Sollte es im Wald feucht sein, muss man gut auf den Druck auf dem Hinterrad achten, dass dieses nicht durchdreht. Eine weitere Serpentine führt zum zweiten Aussichtspunkt, an dem man ein wenig verschnaufen kann. Das 18% Stück ist jetzt geschafft. Die letzte lange Gerade führt bereits bis zum Holderkäppeli - diese ist nicht mehr ganz so steil und kann zumindest im Sitzen bewältigt werden, auch wenn es weiterhin anstrengt.
Kurz vor der Passhöhe zweigt man in die Auffahrt von Malters ein. Die letzten 200m Meter sind dann wieder recht flach. Die Straße dieser Auffahrt ist nur minimal breiter als ein Auto und hat nur sehr wenige Ausweichbuchten, so dass Autofahrer keine Möglichkeit haben, zu überholen. Zum Glück herrscht sehr wenig Verkehr, da die Autos die Auffahrt Hergiswaldstrasse bevorzugen. Diese Auffahrt ist aber sicherlich nur was für geübte Fahrer - ein roter Kopf ist garantiert. Wer knackige Rampen mag ist hier goldrichtig, 2,5 km Steilheiten vom Feinsten ohne Ruhepause.
Diese Abfahrt würde ich nicht empfehlen, da alles sehr steil und eng ist und die Straße viele Abflussrinnen hat. Diese können relativ gefährlich sein und die Schläge auf die Räder sind enorm.

9 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:20:35 | 06.05.2014
breis89
Mittlere Zeit
00:20:39 | 26.08.2015
mortirolo
Dolce Vita
00:24:00 | 26.05.2006
Oliver Habegger

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen