VERY important message

Juniper Pass (3405 m) Warrior Mountain

juniper03.

Auffahrten

Von spinatwachtel – Wir starten am Buchanan Park an der Kreuzung von Evergreen Parkway (CO-74) und Squaw Pass Road. Wir folgen Letzterer und fahren zunächst bei ca. 5 % Steigung einige Kilometer zwischen Weiden und Kühen, bevor die Straße durch ausgedehnte Wälder führt.
Nach etwa elf Kilometern erreichen wir den Squaw Pass (9807 ft = 2991 m), den wir nur als Pass wahrnehmen, wenn wir links auf die Witter Gulch Road nach Evergreen abbiegen. Wir folgen aber der Hauptstraße, schruppen weiter Höhenmeter und haben gelegentlich tolle Ausblicke auf die Bergen im Norden. Wir passieren das kleine Echo Mountain Ski Resort. Nach weiteren drei bis vier Kilometern erreichen wir die Passhöhe auf Höhe des Warrior Mountain, die wir lediglich daran erkennen, dass es anschließend nur noch bergab geht.
Wir rollen hinab zum Echo Lake. Bei gutem Wetter und guten Beinen nehmen wir von hier den Mount Evans in Angriff oder genießen – wie beim Triple Bypass Ride – die lange Abfahrt nach Idaho Springs, um anschließend gegebenenfalls den Loveland Pass von Georgetown aus in Angriff zu nehmen, welches 70 Kilometer von unserem Ausgangsort entfernt ist.


2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
01:22:40 | 25.07.2015
Bolzer
Mittlere Zeit
Dolce Vita
01:22:40 | 24.07.2015
Bolzer
Von Reinhard – Wer erstmals in Idaho Springs ist, wird sich wohl wenig für den Juniper Pass interessieren, sondern vielmehr auf den Mount Evans und die auf ihn führende höchste Straße der USA fixiert sein. Tatsächlich wird man aber etliche Radfahrer finden, die von Idaho Springs kommend nach Erreichen des Echo Lake die Stichstraße zum Gipfel des Fourteeners (einer der abzählbar vielen Berge der USA mit über 14.000 Fuß Höhe) rechts liegen lassen und stattdessen einfach eine entspanntere Runde über den Juniper Pass und Bergen Park zurück nach Idaho Springs drehen (69 km, 1400 Hm).
Die ersten 11 km der Auffahrt auf der Chicago Creek Road sind eher etwas langweilig, da die Strecke an Kurven spart und Weitblicke im bewaldeten Taleinschnitt entfallen. Wo anschließend die Straße als Squaw Pass Road auch einige Kehren zu bieten hat, wird es zumindest ein wenig abwechslungsreicher. Mit ihrer milden, gleichmäßigen Steigung bis maximal 6 % eignet sich der ruhige und bestens ausgebaute Pass allerdings prima zum Strecke und Höhenmeter fressen oder auch, um eine Akklimatisierung an die Höhe zu erreichen, um doch erst an einem anderen Tag den Mount Evans anzugehen.
Für oder gegen den Berg muss man sich spätestens am Echo Lake nach 21 km und 950 Hm entscheiden. Rechts warten noch einmal weitere 1100 Hm; geradeaus verbleiben nur noch knapp 5 km auf leicht welliger Strecke mit 150 Hm bis zur unscheinbaren Kuppe des Juniper Pass.
0 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Reinhard – Wer mit dem Juniper Pass die Abfahrt vom Mount Evans ins Tal verlängern will, beginnt den knapp 5 km langen Zwischenanstieg zur Passhöhe beim Zurückkehren auf die Squaw Pass Road gleich nach Durchfahren der Mautstation und Passieren der Echo Lake Lodge. Mehr als ein müdes Lächeln und fünf Tritte auf dem großen Blatt wird der Juniper Pass nach dem zuvor Geleisteten sie oder ihn wohl nicht mehr kosten...
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita

Pässe in der Nähe

Ersten Kommentar verfassen