VERY important message

Juvasshytta (1851 m) Raubergstulsvegen

201707 Juvasshytta Abschnitt 2 14

Auffahrten

Von Prinz Eisenknie – Die Auffahrt beginnt auf 575 m Höhe in Galdesand (Galdbygde) und endet nach fast 14 km auf 1851 m auf der Juvasshytta. Die Höhendifferenz beträgt damit 1276 m. Die Strecke hat nirgends Serpentinencharakter, vielmehr bekommt man an einigen Stellen den Eindruck, endlose Geraden bergauf zu fahren.

Die Strecke weist zwei charakteristische Abschnitte auf:
Das erste Drittel (ca. 5 km) führt durch den Wald bis zum ersten und einzigen Fixpunkt: Die Baumgrenze wurde überschritten, der Horizont lichtet sich und knapp über einem kleinen See auf 1000 m Höhe erstrahlt das Anwesen Raubergstulen – eine Kombination aus Hotel, Campingplatz und Hüttenvermietung mit Baumwipfelkletterpark unterhalb.
Die letzten beiden Drittel (ca. 9 km) beginnen mit einer Mautschranke für Kraftfahrzeuge. Sie war zum Zeitpunkt der Befahrung (Ende Juli 2017) nicht aktiv (siehe Bilder). Ab dort schlängelt sich die Straße nach zwei riesigen Kehren durch typisch norwegisches Hochland mit Moos, Gras und niedrigem Gestrüpp. Häuser und Hütten gibt es auf dieser Etappe keine zu sehen. Letztendlich gelangt man auf ein Hochplateau, an dessen Ende uns die Juvasshytta erwartet.

Ein paar Worte zur Straßenbeschaffenheit: Der Autor bezwang die Strecke zwar mit einem Stahlreiserad; sie ist aber voll und ganz rennradtauglich. Bei der Auffahrt erschien die Belagsqualität exzellent, lediglich auf dem letzten Teil des Hochplateaus haben vermutlich die Schneeraupenfahrzeuge ein holpriges Profil in die Straße gegraben (siehe Bilder). Über die ganze Strecke sind die wenigen, durch die extreme Witterung entstandenen Straßenschäden größtenteils gekennzeichnet, beispielsweise durch Pylonen am Straßenrand oder farbige Markierungen. Bei der Abfahrt hingegen musste der Autor feststellen, dass es trotz wachsamen Auges notwendig ist, sehr zurückhaltend zu fahren, denn der ein oder andere Buckel zerlegt einem sonst das Fahrrad.
Die Abfahrt wurde mit Pullover, Windjacke und Winterhandschuhen über den Auffahrtsklamotten bestehend aus kurzer Radlershorts, winddichter Übershorts, Funktionsshirt und winddichter Radweste gefahren.
Während der Auffahrt wurden nicht mehr als zehn entgegenkommende bzw. überholende Autos/Motorräder/Busse gesichtet.
Individuelle Tourinterna: Die dokumentierte Strecke war Teil einer Norwegenradreise mit über 20 kg Gepäck auf einem Reiserad. Nach dem Zeltaufbau auf dem Raubergstulen gab es die ganze Nacht und den Morgen über Sturzregen, so dass der Autor eine Fahrt zur Juvasshytta als unwahrscheinlich ansah. Nach dem Zeltabbau im Regen klärte sich jedoch der Himmel auf. Das Gepäck wurde auf dem Raubergstulen deponiert und die Fahrt des zweiten Abschnitts ohne Gepäck angegangen.
Für Radreisende relevant: Am Fuß der Strecke in Galdesand befinden sich ein Supermarkt, der sonntags geöffnet hatte, und ein Campingplatz.
3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
01:28:21 | 20.09.2016
esti04
Mittlere Zeit
Dolce Vita
01:37:00 | 05.07.2015
Miguell
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen