VERY important message
Die Login-Probleme sind behoben. Alles läuft wieder einwandfrei. Danke für die Geduld!

La Bergerie du Bois Noir (2009 m)

La Bergerie du Bois Noir (2009 m)

Auffahrten

Von gyorgyigabor – Wir verlassen Guillestre (1000 m) auf der Straße, die auch zum Izoard und dem Col d’Agnel führt. Nach einigen Kilometern können wir die romantische Straße entlang der steilen Felswände genießen. Hier kann es passieren, dass man kurz anhalten muss, um einen LKW durchzulassen, der gerade so unten den überhängenden Felsen durchpasst.
An der Barrage de la Maison du Roy (oder Pont de Pierre) (1057 m) biegen wir nun rechts in Richtung Ceillac ab. Hier beginnt nun die offizielle Steigung. 973 Höhenmeter liegen nun noch vor uns. Die Straße steigt gleich mit 10 % an, ist gut asphaltiert und schlängelt sich spektakulär zwischen dem wilden Gebirgsbach Cristillan und hohen Felswänden hindurch. Eine wildromantische Szenerie!
Die Steilheit bleibt uns weiterhin erhalten, doch auf rund 1250 bis 1300 m Höhe lassen wir den engen, felsigen Abschnitt hinter uns und klettern zwischen Tannen weiter aufwärts. Dabei können wir voraus- und rückblickend ein paar nette Ausblicke genießen. In der Abfahrt können wir es hier an einigen Stellen richtig laufen lassen.
Auf ca. 1600 m Höhe endet der steilste Abschnitt und nach einem zwei Kilometer langen Flachstück biegen wir links in Richtung Ceillac in das Cristillan-Tal ab. Hinter Ceillac verengt sich die Straße und auch ihre Asphaltqualität nimmt leider deutlich ab, ist aber mit dem Rennrad zumindest bergauf problemlos zu befahren. Bei der Abfahrt sollte man entsprechend vorsichtig agieren.
Auf den letzten 6,3 Kilometern treffen wir nur noch Wanderer und deren Autos. In diesem landschaftlich äußerst hübschen Tal geht es somit also angenehm ruhig zu.
Wir folgen weiter dem an einigen Stellen wilden, dann wieder gemütlich vor sich hin plätschernden Bach, passieren Nadelbäume und saftige Panoramawiesen. An einer Stelle kann ein interessantes Naturphänomen beobachtet werden: Auf einer Länge von rund 30 bis 50 Metern versickert das Wasser an der Bergseite in die Erde, um auf der anderen Straßenseite in den Gebirgsbach zu fließen.
Nach dem letzten, nur noch mäßig ansteigenden Teilstück endet die asphaltierte Straße an einem Parkplatz mit großartigem Ausblick. Von hier aus führen allesamt geschotterte Wege zu den Häusern von Rioufenc und Bois Noir sowie zur namensgebenden Bergerie du Bois Noir etwa einen Kilometer weiter flussaufwärts.

Hier ein Video zum Anstieg (ab Minute 4:10).

3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen