VERY important message

Linder Höhe (475 m)

Die schöne Strecke führt größtenteils durch Wald.

Auffahrten

Von Jan – In Ahrbrück folgen wir dem Wegweiser nach Lind über die Ahr. Am Ende der Brücke weist uns ein weiterer den 4 km langen Weg nach rechts. Nach einem weiteren scharfen Rechtsknick unter der Bahn hindurch verlassen wir Ahrbrück und befinden uns damit im Anstieg nach Lind.
Die ersten 3,1 km führt die Straße durch dichten Wald. Die fehlende Aussicht wird kompensiert durch eine Doppelserpentine (0,8 km) und zwei dicht aufeinander folgende Rechts-Links-Kombinationen (2,5 km). Nach Austritt aus dem Wald geht die zuvor ansprechende, aber nicht steile Steigung etwas zurück. Die Straße führt nun in einer scharfen Linkskurve auf die Schlussgerade nach Lind, das wir nun vor uns sehen.
Nun hält die Auffahrt das, wofür Lind im Bonner Raum bekannt ist: Auf den nächsten 400 m steigt die Steigung von flach über steil auf sehr steil, wobei der Wind nicht selten aus Westen und somit von vorne weht. Nach einer Rechts-Links-Kombination passieren wir das Ortsschild von Lind (4,0 km). Bei gleichbleibender Steigung beschreibt die Straße nun eine Linkskurve im Ort, geht in eine Rechtskurve über und verlässt den Ort. Kurz darauf geht die Steigung endlich zurück, und die Linder Höhe ist bei Kilometer 4,8 erreicht.
Ist die Aussicht im letzten Abschnitt schon deutlich besser geworden, so haben wir hier endlich das erwähnte Hocheifelpanorama, dass vom Schöneberg (mit dem Funkturm) über die Hohe Acht, die Reifferscheider Kirche bis zum Aremberg reicht. In der Abfahrt Richtung Plittersdorf bekommen wir dann schöne Ausblicke Richtung Sahrbachtal serviert und erkennen unter anderem das Radioteleskop Effelsberg.

47 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:10:24 | 01.06.2008
HBalboa
Mittlere Zeit
00:20:49 | 29.10.2016
eisenar
Dolce Vita
00:37:00 | 14.07.2007
BergWolf
Von majortom – Die Auffahrt beginnt in Liers, das wir entweder von der B257 oder aber über den oben erwähnten Radweg erreichen. Der Weg nach Obliers ist bestens ausgeschildert, so dass wir nur den Wegweisern folgen müssen, um Liers wieder zu verlassen und nun entlang des Liersbach in einem idyllischen Tal bei kaum spürbarer Steigung gemächlich an Höhe zu gewinnen. Die Straße ist nur einspurig, dennoch hatte der Autor es mit erstaunlich viel Autoverkehr zu tun; möglicherweise wird diese Straße von Ortskundigen gerne als Abkürzung zwischen Bad Münstereifel und dem mittleren Ahrtal genutzt.
Die ersten fünf Kilometer bis Obliers sind weitestgehend flach, die Steigung beträgt maximal drei Prozent, und so werden auf diesem ersten Streckenabschnitt auch lediglich 75 Höhenmeter zurück gelegt. Der restliche Höhenunterschied verteilt sich dann auf die verbleibenden etwa 3,1 km Strecke.
Tatsächlich bemerkt man schon vor Obliers, dass das Tal enger wird, und es folgt die erste steile Rampe auch gleich mit dem Ortsausgang. Sie stellt jedoch mit maximal ca. 12 % gleichzeitig auch das größte Hindernis auf dem Weg zum Hochpunkt dar. Schon nach Durchfahrt der ersten Serpentine lässt die Steigung langsam nach, und mit 6 bis 8 % geht es dann doch eher moderat weiter. Die schöne Trassierung der Strecke mit insgesamt sechs rasch aufeinander folgenden Serpentinen lässt regelrechtes Alpenfeeling aufkommen, die Motivation steigt, und so ist auch dieser Abschnitt schnell gemeistert. Das Stück nach den Serpentinen geht es dann noch gerade den Hang hinauf, und schon ist eine Kreuzung auf knapp unter 400 m Höhe erreicht.
Nun hat man die Wahl, sich entweder nach Westen (links) in Richtung Effelsberg und Bad Münstereifel zu wenden, oder rechts zur Linder Höhe zu fahren. Dann warten noch etwa 80 Höhenmeter. Eine weitere Möglichkeit zur Weiterfahrt stellt von Plittersdorf oder der Kreuzung nach Effelsberg die Abfahrt ins beliebte Sahrbachtal dar.

11 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:18:00 | 17.01.2012
pmahl
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:24:00 | 22.07.2015
guidohansonis
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen