VERY important message
Alle Google-Karten auf quaeldich.de sind derzeit deaktiviert, weil Google uns andernfalls 150 US-Dollar täglich berechnen würde. Wir hoffen, im August oder September auf einen alternativen Kartendienst umsteigen zu können.

Lochbachtal (Gutswiesertal) (1397 m) Dinigörgenalpe, Frieburgarsalpe

CIMG6266.

Auffahrten

Von stb72 – Diese sehr lohnende Strecke zweigt rechtwinklig kurz vor Lochwiesen nahe dem Reiterhof St. Georg von der Straße im Tal ab. Nach wenigen Metern ist man dann bereits im Wald, durch welchen die ersten ca. 2 km führen. Diese sind auch gleichzeitig der schwerste Streckenabschnitt bei etwas über 10 % im Schnitt. Wesentlich erleichternd ist aber die Gleichmäßigkeit mit nie mehr als 13 % und die abwechslungsreiche Trassierung durch acht Serpentinen hindurch.
Nach dem sportlicheren Teil folgt dann der schönere Teil. Zwar ist die Straße jetzt recht gerade, dafür aber nicht mehr im Wald durch das sehr malerische Lochbachtal. Auf den nächsten knapp 4 km bis zur Frieburgarsalpe sind es noch 235 Hm, meist um die 5–6 %, nur kurz vor der Unteren Gundalpe werden auch noch mal annähernd zweistellige Werte erreicht.
Mit der bewirtschafteten Frieburgarsalpe wird dann der erste Hochpunkt auf ca. 1340 m Höhe erreicht. Danach geht es erstmal leicht bergab. Der unmittelbar rechts folgende Abzweig ist noch für 50 Hm und einige schöne Ausblicke gut. Die lockere Abfahrt dauert ca. 1,5 km und umrundet den Talschluss am Fuß des Beslers. Kurz danach sind wir auch schon an der Dinigörgenalpe, welche ebenfalls einige Kleinigkeiten zum Essen und Trinken bietet. Den mutmaßlich höchsten asphaltierten Punkt erreicht man, wenn man ein Stück nach der Alpe den rechts hinter der Schranke weiterführenden Weg wählt. Auf den 700 m geht es dann noch 90 Hm nach oben, bei bis zu 15 % auch wieder steiler. Der Asphalt endet dann auf einer Wiese im Nirgendwo, mit einem schönen Blick zurück zur Frieburgarsalpe in völliger Einsamkeit.
Beim Weg zurück kann man noch den einen oder anderen Abstecher mitnehmen, gleich am Gatter ist hinten noch die Toniskopfalpe ein paar flache Meter weiter. Der kurze erwähnte Abstecher bei der Frieburgarsalpe ist als durchaus lohnend zu bezeichnen, und auch die mittlere Gundalpe ist noch asphaltiert zu erreichen – genug Gründe also, um noch ein paar Minuten länger in diesem schönen Hochtal zu verweilen.
Fazit: Daumen hoch für das Lochbachtal
24 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:31:49 | 12.07.2011
bikehuber
Mittlere Zeit
00:35:54 | 30.08.2009
Shoot
Dolce Vita
00:37:24 | 25.08.2009
Moritzel
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Roadbike Holidays Hotels in der Nähe

Hotel Bogner Hof
Hotel Bogner Hof – Tannheim-Tirol
Kommentare ansehen