VERY important message

Mittelberg (Schweiz) (1632 m)

Steiler Einstieg nach Unterbort.

Auffahrten

Von gurnigel – Als Ausgangspunkt für die Westauffahrt kann Saanen im Kanton Bern als tiefster Punkt gewählt werden (es gibt ebenfalls eine Verbindung vom westlicher gelegenen Rougemont, die nach ca. 4 km in die Auffahrt mündet. Sie ist allerdings für Rennradfahrer wegen eines unbefahrbaren Schotterstücks keine wirkliche Alternative).
In Saanen folgt man von Süden oder Westen kommend im Kreisverkehr zuerst der Hauptstraße (Saanenmöserstraße, oder Route Cantonale 11) Richtung Zweisimmen. Dank hoffentlich frischen Beinen durchfährt man bei angenehmer Steigung die langgezogene erste Serpentine Richtung Schönried.
Bereits nach etwa anderthalb Kilometern zweigen wir aber von der Hauptstraße links ab und durchfahren eine kurze Galerie. Nun folgt schon das steilste Teilstück der Auffahrt, indem man eine kurze aber giftig steile Rampe nach Unterbort bewältigen muss. Nachdem man die wenigen Häuser dieses kleinen Weilers hinter sich gelassen hat, folgt ein Flachstück, von welchem man einen schönen Ausblick Richtung Pays d’Enhaut hat.
Die Verschnaufpause ist allerdings nur kurz, denn nachdem man etwa bei Kilometer 3,6 in den Wald eingetaucht ist, beginnt die eingangs erwähnte Privatstraße. Außerdem verkündet ein Radweg-Hinweisschild, dass die Straße auf den nächsten acht Kilometern 501 Hm überwinden wird.
Für die nächsten Kilometer bleibt die Steigung zunächst moderat, und man folgt dem Lauf eines kleinen Bachs. Die Aussicht ist hier zwar eher bescheiden, aber die Ruhe und landschaftliche Schönheit entschädigen ohne weiteres dafür. Obwohl man den weiteren Straßenverlauf eigentlich während der ganzen Auffahrt nie einsehen kann, weiß man bereits hier, dass die Steigung auf der zweiten Streckenhälfte noch deutlich anziehen muss, um die fehlenden Höhenmeter zu überwinden.
Kaum hat man sich dazu seine Gedanken und Berechnungen gemacht, verlässt die Straße den Bach und zieht links den Berghang hinauf. Während der nächsten gut drei Kilometer geht es abwechslungsreich durch Alpwiesen und kurze Waldstücke nach oben, und wenn man im Sommer der drückenden Nachmittagssonne ausgesetzt ist, fließt der Schweiß in Strömen.
Nachdem die schwierigsten Passagen gemeistert sind, zieht sich der letzte Kilometer gegen Nordosten anscheinend endlos den Hang entlang, flacht aber auf den letzten Metern zum Glück ab, bevor man schließlich den unspektakulären Scheitelpunkt erreicht.
18 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:37:41 | 06.09.2015
romobike
Mittlere Zeit
00:50:00 | 06.07.2011
tom006
Dolce Vita
01:14:02 | 21.08.2017
GiantBeatBreu
Von gurnigel – Der Ausgangspunkt dieser Auffahrt liegt in Jaun, von wo aus auch die Passstraße über den Jaunpass startet.
Anstatt in südlicher Richtung geradeaus zu fahren, zweigt man jedoch von der Jaunpassstraße rechts ab Richtung Abländschen. Die ersten etwa sechs Kilometer verlaufen hauptsächlich leicht ansteigend und beinahe ohne Kurven durch dichten Wald, meist parallel zum Jaunbach.
Kurz vor der Kreuzung bei Abländschen (das Dorf wird durch die Passverbindung nicht durchfahren) folgt die erste größere Kurve, und über einige Serpentinen schrauben sich die nächsten drei Kilometer mit durchschnittlich ca. 9 % Steigung in die Höhe.
Mittlerweile ist man im Kanton Bern angekommen. Hier gibt es auch einige Wasserrinnen, die bei der Abfahrt den Spaß entweder etwas dämpfen, oder aber eine zusätzliche Herausforderung bieten – wenn man nämlich versucht drüber zu springen.
Die letzten zwei Kilometer folgen nun wieder dem Hangverlauf Richtung Westen, und die Steigung lässt zuerst etwas nach, um auf den letzten 1000 Metern mit fast 10 % noch einmal richtig knackig zuzulegen.
47 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:44:00 | 25.08.2011
bernalm
Mittlere Zeit
00:46:00 | 15.09.2012
pirata
Dolce Vita
00:51:00 | 23.10.2017
RogerJungo
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen