VERY important message

Molkenberg (383 m) Hocheben

.

Auffahrten

Von Velocipedicus – Das Startsignal erfolgt, wie beim Hahnenkamm, in Brücken, einem Ortsteil von Mömbris (drei Kilometer von dort über die St 2305 zu erreichen). Dort fahren wir durch den Ort der Beschilderung Hahnenkamm folgend in einen schönen Wiesengrund. Nach 2,7 Kilometern und 130 Höhenmetern biegen wir in Großhemsbach auf der Höhe der Kirche nach links ab.
Es folgt der schwierigere Teil: Nach einer kleinen Senke zieht die Straße steiler in den Wald. Schnell haben wir eine Höhe erklommen, um auf Großhemsbach hinunterzublicken. Straßenlaternen deuten an, dass Groß- und Kleinhemsbach nicht weit auseinanderliegen. Zusammen 270 Einwohner verursachen hier auch nicht viel Autoverkehr.
Auf einer Anhöhe biegen wir (Kleinhemsbach liegt etwas unterhalb in einer Sackgasse) nach rechts ab (Km 3,3). Die Schlusssteige, die durch eine Wiesenlandschaft führt, setzt wiederum stärkere Steigungsakzente. Die tollen Spessartausblicke dürften die Anstrengungen jedoch kurzweilig erscheinen lassen. Am Waldrand ist dann die Last gemeistert und kurz darauf der Anstieg bezwungen.
7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:20:03 | 21.10.2017
radlstefan
Dolce Vita
Von Velocipedicus – Gegenüber des Marktplatzes (dort Markthof genannt) biegen wir an einer Bäckerei ab. Die Haupt- geht in die Friedhofstraße über, nach 650 Metern zweigen wir links in den Rappacher Weg, eine ältere Wohnsiedlung, ab. Bis Kilometer zwei verläuft der Anstieg noch einigermaßen harmlos.
Dann jedoch, im Anschluss an eine Rechtskurve, wird es steigungstechnisch sehr fordernd. Auf einer Länge von 700 Metern müssen maximal 15 % bewältigt werden, doch zum Glück sind kurze Erholungsphasen eingebaut. Bei Kilometer 2,5 sind wir am Ortsende angelangt, 200 Meter später erreichen wir eine Höhenstraße, biegen rechts ab und orientieren uns am Waldrand, wo als nächstes ein Betonverbundpflasterweg befahren wird. Es geht in den Wald, ein paar Höhenmeter verlieren wir nach Molkenberg hinein (Km 3,5).
Am Ortsende nimmt die Steigung wieder erkleckliche Werte an. Schöne Spessartblicke bekommen wir an einer Wegkreuzung bei Kilometer vier geboten, und wir fahren bergwärts weiter. Wieder im Wald befindlich erreichen wir wenig später den höchsten Punkt.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Velocipedicus – An der St 2309 zwischen Mömbris und Johannesberg, genauer zwischen der Heimbachermühle und der Abzweigung zur St 2305 zweigt linker Hand des Gewerbegebiets Klinger eine Straße in Richtung Heimbach ab. Diese Nebenstraße befahren wir 600 Meter, bis wir nach rechts nach Heimbach einfahren. In einem gut einspurigen Weg geht es an Heimbach entlang kurvenreich in eine freie Wiesenlandschaft.
Nach 1,2 Kilometern biegen wir auf den Weg namens Gickelstanz ein. Auf diesem Panoramaweg haben wir eine umwerfende Sicht nach Mömbris und ins Kahltal. Flankiert wird dieser Weg von Obstbäumen, teils plantagenhaft, sehr viele Kirschen, was insbesondere in der Kirschblüte eine Augenweide ist.
In einer kleinen Senke nehmen wir die Auffahrt von Rappach auf. Links geht es nun am Waldrand weiter (Km 2,7), nicht auf Asphalt, sondern auf einem Verbundpflasterbelag. Es folgt ein kurzes Waldstück, eine kleine Abfahrt und alsbald erreichen wir Molkenberg (Km 3,4) und durchqueren es. Am Ortsende (Km 3,7) nimmt die Steigung wieder fordernde Werte auf. Ausblicke in den Spessart veredeln unsere Auffahrt. Bei Kilometer 4,1 tauchen wir in den Wald ein und gelangen kurz darauf an den Hochpunkt.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Velocipedicus – Auf dem Weg zur Ostauffahrt (von Mömbris) des Rabengrundkopfs zweigt eine Straße nach Gunzenbach ab. Dort angekommen, biegen wir (Km 0,9) an diesem Gasthaus scharf nach links in Richtung Angelsberg ab. Das kleine Schild ist erst im letzten Moment erkennbar!
Im Anschluss passieren wir die katholische Pfarrkirche und folgen der Hauptstraße. Bevor man jedoch nach Angelsberg einfährt (Km 1,6), zweigt die Straße nach rechts ab. Schön lässt sich die Steilheit sofort erkennen. Trotz oder deswegen erfreuen wir uns auch an dieser verkehrsarmen Strecke. Unterhalb des Ortsendeschilds wird, recht ungewöhnlich, auf einer erweiterten Tafel auf die Entfernung nach Molkenberg hingewiesen (0,5 km). Steil führt die Straße im Wald gen oben, nur unterbrochen von einer prächtigen Kehre (Km 1,8).
Kurz darauf sind wir in Molkenberg, durchfahren zügig den 60-Einwohner-Ort und fahren rampenartig dort wieder hinaus. An der folgenden Wegkreuzung können wir herrlich in den Spessart blicken. Wir bewegen uns auf den Wald zu, fahren in diesen hinein und erreichen nach gut drei Kilometern den eigentlichen Kulminationspunkt von Molkenberg.
6 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen