VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Ochsenkopf (Sauerland) (404 m)

In der Flamke kurz vor Sundern in der Abfahrt nach Südwesten

Auffahrten

Von Uwe – Wir starten unsere Fahrt zum Ochsenkopf in Arnsberg am neuen Kreisverkehr Altes Feld/Hellefelder Straße/Sunderner Straße, indem wir der Beschilderung nach Sundern folgen. Die Straße steigt nur mäßig an, verlässt nach einigen hundert Metern Arnsberg und führt direkt schön durch den Wald. Zuerst geht es relativ geradeaus leicht bergauf, bis wir nach ca. 2 km einige scharfe Kurven durchfahren. Die Steigung auf der ganzen Strecke liegt im Bereich von 5 bis 6 % und beträgt nur kurz vor der Höhe einmal kurzzeitig bis 8 %. Sogar eine fast echte Kehre durchfahren wir. Achtung, diese Kehre ist bergab eine sogenannte „Hundekurve” – Hier hat es schon einige Motorradfahrer final abgelegt!
Auf der Höhe gibt es weiter nichts als nur einen kleinen geschotterten Parkplatz und einige Waldwege, die dort abzweigen, was wahrscheinlich für Mountainbiker oder Wanderer interessant sein kann.
Im weiteren Verlauf bergab nach Sundern folgen wieder einige Raserkurven auf sehr guter Fahrbahn, erst weiter unten, wo es flacher wird, ist die Straße etwas wellig.
Interessanterweise hat der Orkan Kyrill am 18.01.2007, der ja im Sauerland weite Bereiche komplett entwaldet hat, hier fast keine Schäden hinterlassen. Nur gegenüber auf der anderen Talseite von Sundern sieht man wieder waldfreie Berge.
7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Uwe – Unsere Fahrt zum Ochsenkopf beginnen wir in Sundern an der Abzweigung Hauptstraße/Stemeler Straße/In der Flamke mit der Beschilderung Arnsberg.
Es geht sofort erst einmal mit ca. 8 % Steigung los, was aber nicht lange anhält. Nachdem wir Sundern verlassen haben, wird es erst einmal wieder flach, und wir verlieren sogar noch einige wenige Höhenmeter. Die ersten ca. 2,5 km sind auch nicht ganz so toll asphaltiert, was aber bergauf nicht so wichtig sein mag. Danach führt die Straße in den Wald und macht einen Bogen nach links. Jetzt wird die Streckenführung sehr schön, der Straßenbelag super, und es wird etwas steiler, so um 5 % bis kurzzeitig 8 %. Nach einigen netten Kurven erreichen wir die Zielgerade von gut 500 Metern mit ca. 5 % Steigung und schon sind wir oben.
Im weiteren Verlauf bergab nach Arnsberg geht es erst einmal kurvenreich bergab, Achtung eine der Rechtskurven ist eine „Hundekurve”. Dann nach einer längeren fast geraden Passage kommen wir nach Arnsberg, wo kurz hinter dem Ortsschild auf der rechten Seite ein Starenkasten steht, der uns Radler zum Sprint einlädt.
3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:13:54 | 20.09.2014
Airborn
Dolce Vita
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen