VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Passo di Cereda (1369 m)

CIMG5478.

Auffahrten

Von Roli – Die deutlich einfachere der beiden Anfahrten zum Passo Cereda nimmt ihren Ausgang im Ort Gosaldo, genauer im Ortsteil Don, an der Kreuzung der Straßen zur Forcella Franche und zur Forcella Aurine. Der Passo Cereda sowie Fiera di Primiero sind ausgeschildert. Nach 400 flachen Metern kündigt ein Schild 15 % Steigung an, aber diese wird nur kurz erreicht, und bereits bei Kilometer 0,8 flacht die Straße wieder ab. Es geht noch weitere 900 m leicht ansteigend weiter, bevor man eine nicht ganz drei Kilometer lange Abfahrt zu bewältigen hat. In diesem Stück wird die Grenze zwischen Veneto und Trentino-Südtirol passiert. Nach zwei kleineren Dörfern erreicht man Mis, und damit beginnt der Schlussanstieg zur Passhöhe.
Etwa 3,2 steile Kilometer stehen an, mehrfach wird die Zehn-Prozent-Marke überschritten, und ab Kilometer 5,3 durchfährt man zwei Kehren, die zum Teil in den Fels gesprengt wurden. Die letzten 1,4 km fährt man über weite Almwiesen und hat einen schönen Blick auf die Belluneser Dolomiten im Süden und den Abbruch der Pale di San Martino im Norden. Zum Pass hin flacht die Straße immer mehr ab, und nach 7,9 km sind die Hotels auf der Anhöhe erreicht.
Dieser Pass ist deutlich einfacher als die vorangegangene Forcella Aurine. Wenn man jedoch im Piavetal startet und durch den Canale di Mis herauffährt, kommen über 1000 Hm zusammen.

47 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:25:53 | 12.07.1998
Bussi
Mittlere Zeit
00:27:17 | 04.09.2013
Teetrinker
Dolce Vita
00:28:46 | 02.08.2011
euphrasine
Von Volker_236A – Im Ort Tonadico folgt man der Beschilderung zum Passo Cereda. Am Ortsausgang spüren wir, was uns bevor steht. Die Steigung nimmt sehr deutlich zu und erreicht hier schon die 15 %-Marke. Auch wenn es zwischendurch wieder etwas flacher wird, bleibt die Steigung beständig über 8 %. Immer wieder werden in Rampen Steigungen von 10 oder auch 12 % erreicht. Diese Herausforderungen begleiten uns auf etwa 8,5 Kilometern.
Bis zur Passhöhe werden so etwas mehr als 600 Hm – natürlich auch mit Hilfe einige schön angelegter Kehren – bezwungen. Oben ist dann der weitläufige Wiesensattel beeindruckend, ebenso wie die Palagruppe. Die Abfahrt führt uns ins Valle del Mis, ein unberührtes Tal im Nationalpark der Belluneser Dolomiten. In Gosaldo muss man sich dann entscheiden, ob man über die Forcella Aurine oder die Forcella Franche nach Agordo fährt, oder aber weiter bergab und damit die Dolomiten durch das Valle del Mis praktisch verlässt.
Vielleicht bleibt der Pass nach der Bezwingung ja nachhaltig in Erinnerung. Der Autor hat in seinem Tour-Tagebuch vermerkt: „Der letzte Pass naht. Die Auffahrt zum Passo Cereda lehrt uns, was es bedeutet, am sechsten Tag in Folge Pässe zu fahren. Rampen von bis zu 14 % schmerzen in den Beinen. Die Sonne und die starke Hitze trocknen uns aus.”
Abschließend bleibt zu sagen, dass es sich lohnt, diese Auffahrt zu wählen.

26 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:31:18 | 21.09.2011
gigi
Mittlere Zeit
00:39:00 | 02.06.2015
joszef
Dolce Vita
00:42:50 | 02.07.2011
tdfcb99

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen