VERY important message
Das Redesign des quaeldich.de-Pässelexikons ist online. Bitte gebt Feedback im Forum.

Passo di Falzarego (2105 m) Fouzargo

Falzarego SW, die Galerienpassage kurz vor der Passhöhe

Auffahrten

Von Kletterkönig120 – Ausgangspunkt für die sehr angenehme Südwestauffahrt ist die Abzweigung der SR203 von der SR48 kurz hinter dem Ort Andráz. Die Straße weist insgesamt 17 Kehren auf, die teilweise gepflastert sind. Im oberen Teil befinden sich 2 Galerien mit einer Länge von ca. 40 und 100 m sowie ein 50 m langer, unbeleuchteter Tunnel. Die Steigung liegt durchweg bei etwa 4-8 %, niemals darüber.
Von der Passhöhe kann man entweder in östlicher Richtung unterhalb der Tofanen nach Cortina d'Ampezzo abfahren, oder nach links abbiegen und über den Valparolapass nach Stern/La Villa im Gadertal gelangen.

Startet man vom Fedaia kommend bereits in Caprile, so sind insgesamt über 1100 Höhenmeter zu bezwingen. Der untere Teil ist zwar auch niemals steil, aber es geht dann über 20 Kilometer bergauf, immerhin.
195 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:30:38 | 02.07.2012
lordhenchen
Mittlere Zeit
00:56:00 | 23.08.2012
freiburger
Dolce Vita
01:56:20 | 29.08.2013
Quappo
Von ww – In Cortina d'Ampezzo (1220m) geht die Steigung direkt am Ortsausgang los. Mit herrlichen Ausblicken auf Cortina führt die Straße bei moderater Steigung 6km lang mit ein paar Kurven und Kehren die ersten 300 Hm nach Pocol (1530m) hinauf zu der Kreuzung, wo man vom Passo Giau herunter kommt. Es folgen einige Kehren im lichten Wald, und man kann eigentlich schon von hier aus erahnen, wo der Passübergang sein wird, nur sieht es weit niedriger aus als die noch zu fahrenden fast 600 Hm. Der Grund dafür ist, dass der Pass vergleichsweise weit entfernt ist. Es folgen zwei Flachstücke, auf denen man etwas Tempo aufnehmen kann, um dem Übergang näherzukommen. Die Teilnehmer des Dolomitenmarathon (immer am ersten Sonntag im Juli) haben an dieser Stelle schon 110km und 6 Pässe in den Beinen, nur noch der Falzarego und der Valparola trennen vom rettenden Ziel. In dieser Situation sind die ebenen Teile ganz angenehm, ansonsten ist es hier eher fad.
Erst 3,5km vor der Passhöhe wird es wieder interessant, es beginnen Kehren und auf zum Teil neuen Asphalt klettert man durch niedrigen Lärchenwald dem Falzarego entgegen. Die Kehren sind hier nicht nummeriert, dafür hat man alle 100 Hm ein Schild mit der aktuell erreichten Höhe und die in Italien üblichen Entfernungsangaben alle 1000 m. Es wird nie richtig steil, durchschnittlich 6% und nie über 8% hat man hier zu fahren.
Auf 2050 m kommt ein großer Parkplatz mit Restaurant, dann noch 2 Kurven und man sieht schon das Restaurant mit Souvenirladen und die Seilbahnstation am Falzarego (2117m). In der Bar gibt es Panini zur Stärkung, außerdem gibt es ein Freilichtmuseum zum ersten Weltkrieg.
Nach rechts fehlen noch 80 Hm zur Valparolapasshöhe, die man schon von hier aus sieht, und auf der anderen Seite geht es weiter ins Val Badia (Abteital) nach San Cassiano und Corvara. Geradeaus beginnt die Abfahrt vom Falzarego nach Cernadoi, von wo aus man über den Colle San Lucia (ca. 170 Hm) zur Südwestseite des Giau (Selva di Cadore) kommt, oder man fährt geradeaus runter nach Andraz und weiter nach Arabba zum Pordoi oder Campolongo. Ganz egal, von wo aus man den Falzarego in Angriff nimmt, es bietet sich immer die Kombination mit dem Giau als Rundkurs an!
177 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:47:03 | 05.09.2010
ollrida
Mittlere Zeit
01:08:00 | 22.05.2011
kaufi
Dolce Vita
01:36:40 | 04.09.2004
fuchss
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Kommentare ansehen