VERY important message

Passo di Romaggi (725 m) Passo Pozza del Lupo

Südwestauffahrt Romaggi

Auffahrten

Von helmverweigerer – Die Abzweigung von der strada statale 586 zum Passo di Romaggi ist recht einfach zu finden. Zwar ist der Pass selbst nicht angeschrieben, jedoch das Dorf Cichero, das man auf der Auffahrt durchfährt. Da dieser untere Teil des Valle Sturla nicht sehr attraktiv ist, ist man gerne gewillt, hier auf eine andere Straße abzubiegen.
Das Tal, in welches man hineinfahren muss, lässt sich kaum erkennen, da der Ausgang des Tals recht eng und gewunden ist. Daher lässt sich hier auch noch nicht erahnen, welche landschaftliche Schönheit sich in diesem Tal versteckt.
Nach der Überquerung der Sturla verengt sich die Straße, und man fährt durch einen lichten Wald in das Tal hinein. Auf den ersten 4 Kilometern steigt die Straße nur schwach an und gibt einem Gelegenheit, dieses verlassene Tal zu geniessen.
Hoch über sich erblickt man einen imposanten, sichelförmigen Bergkamm, zu unwirtlich als dass dort irgendein Gestrüpp wachsen könnte. Davor liegt das Dorf Cichero, aber der Weg dorthin erscheint noch weit, und es muss noch einiges an Höhe überwunden werden.
Die nächsten vier Kilometer steigt die Straße nun etwas stärker an, erreicht kurzfristig sogar die 10 %-Marke. Da man nun bereits das Ende des Tals erreicht hat, schlängelt sich die Straße in einigen Kurvenkombinationen bis nach Cichero.
Hinter dem Dorf beschreibt die Straße einen langen Bogen und führt nun entlang der Bergflanke wieder etwas aus dem Tal hinaus. Hier liegt die Steigung wieder nur noch bei wenigen Prozent, und man kommt gut voran. Erstmals lässt sich auch erkennen, wo der Übergang ins Valle Fontanabuona liegt.
Man erreicht nun das schönste Stück der Auffahrt. Denn da man sich etwas talauswärts bewegt hat, hat man eine tolle Aussicht über Cichero und den sichelförmigen Bergkamm. Durch die mittlerweile erreichte Höhe sieht man auch schon große Teile der Berglandschaft im Landesinnern.
In zwei letzten Serpentinen, in welchen die Straße wieder etwas stärker ansteigt, erreicht man dann die Passhöhe und hat schon kurz nach der Passhöhe eine tolle Sicht durch das Valle Fontanabuona bis an die Küste.
28 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:46:36 | 22.04.2015
Jan
Mittlere Zeit
01:01:24 | 25.03.2012
Bergbert
Dolce Vita
01:19:11 | 01.04.2014
Airborn
Von Kletterkönig120 – Diese Auffahrt zum Passo di Romaggi beginnt in Calvari, wo man das Valle Fontanabuona verlässt und in nordöstlicher Richtung abbiegt. Die ersten Kilometer verlaufen mit angenehmer Steigung von selten mehr als 5 % kurvenreich an den Hängen entlang und bieten immer wieder schöne Aussichten über das Tal in Richtung Meer, die umso besser werden, je höher man über die viele Serpentinen gelangt. Oft kann man die weitere Straßenführung durch die von der Landwirtschaft über Jahrhunderte terrassierten Hänge schon weit voraus erkennen, so dass man seine Fahrweise darauf einstellen kann. Allerdings sollte man bedenken, dass die Auffahrt im Wesentlichen an einem Südwesthang liegt und daher fast den ganzen Tag der Sonne ausgesetzt ist, was im Frühjahr zwar ganz angenehm sein mag, im Sommer jedoch schnell zu einer unerträglichen Hitze führen kann.
Etwa zwei Kilometer vor dem Ort Romaggi nimmt die Steigung etwas zu, bleibt aber immer noch erträglich. Der steilste Teil folgt schließlich auf den letzten zwei Kilometern bis zur Passhöhe, wo fast durchgehend zweistellige Prozentzahlen erreicht werden und der Pass einem Wolf im Schafspelz gleich die Zähne zeigt. Es empfiehlt sich also eine verhaltene Fahrweise, wenn man im oberen Bereich nicht unschön überrascht werden will. Immerhin verläuft das Steilstück überwiegend in dichterem Wald, so dass man wenigstens etwas Schatten abbekommt.
Auf der Passhöhe selbst gibt es leider keine Aussicht, da sich diese im Wald befindet, dafür entschädigt die kurvenreiche Genussabfahrt ins Valle Sturla umso mehr mit Fahrspaß pur.
32 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:30:35 | 03.04.2014
tortenbäcker
Mittlere Zeit
00:40:49 | 28.03.2011
Jan
Dolce Vita
01:03:56 | 04.04.2016
Airborn
Diese Beschreibung ist noch offen - Hier kannst du lesen, wie du die Beschreibung beisteuern kannst. quäldich.de lebt von deiner Mithilfe. Vielen Dank!
7 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
01:00:57 | 27.03.2009
Bergbert
Dolce Vita
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen