VERY important message

Port de Lers (1519 m) Port de l'Hers, Port de Massat

km 14,5: kein Auto weit und breit, Blick zurück ins Tal nach Massat
Rennradreisen von quaeldich.de

Rennradreise zum Lers

Genieße mit quäldich.de einen fantastischen Rennrad-Urlaub am Lers.

Pyrenäen-Klassiker vom 05.09. bis 14.09.2020

Auffahrten

Von canyoncube – Die Auffahrt von Massat aus ist wunderschön, fast autofrei und ohne Schwierigkeiten zu fahren. Von dem etwas trostlosen Massat aus geht es vom Dorfplatz aus gut ausgeschildert nach Süden. Man fährt durch bewaldetes Gebiet immer am Arac aufwärts; die Steigung ist die ersten Kilometer sehr moderat, teilweise geht so gar ein bißchen bergab. Wie viele Passstraßen in den französichen Pyrenäen ist der Asphalt sehr grob, so dass man froh ist, nicht den Pass runterzufahren.
Auf 1000 m Höhe weitet sich das Tal, und erste Abschnitte bis 12 % tauchen auf. Danach geht es moderater und gleichmäßiger zur Sache, bis zur Passhöhe nie steiler als 7 bis 8 %, meist weniger. Nach 12 km ist die Straße verbreitet von Ginster gesäumt. Wunderschöne Blicke zurück bis Massat werden nach und nach frei, freilaufende Kühe blicken dem glücklichen Radler ins Gesicht. Bei Kilometer 13 kommt man an die T-Kreuzung, an der man rechts zum Col d’Agnes abbiegen kann. Man hält sich links, die Straße wird immer schmaler und flacher, die Ausblicke immer fantastischer, es ist nun reines Genussradeln angesagt bis zur Passhöhe.

24 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
01:08:00 | 05.07.2013
masch
Mittlere Zeit
01:10:00 | 29.06.2013
Christian Heinzel
Dolce Vita
01:21:00 | 11.05.2013
Christian Heinzel
Von fitforfun40 – Von Tarascon-sur-Ariège kommend erreichen wir auf der D8 Vicdessos. Wir fahren durch den Ort bis zur Kreuzung zum Port de Lers. Bevor es los geht, machen wir noch ein Foto an der für diese Region typischen Passtafel mit dessen Eckwerten.
Von nun an nimmt die Steigung moderat zu, die Strecke führt meistens durch den Wald. Es ist sehr angenehm zu fahren. Die Steigung ist nie extrem, es gibt immer wieder flachere Teilstücke. Jeweils vor den zwei Abzweigungen nach Sentenac bei Kilometer 1,5 und 2,5 zieht es kurz ein wenig an (maximal 10 %), um aber gleich wieder moderat weiter zu gehen.
Die Straße schlängelt sich weiter schön den Hang entlang, nicht besonders steil, zwischen 4 und 7 %, es geht auch immer mal flach. Nach knapp 6 km passieren wir zwei Kehren, der Wald ist noch sehr dicht, nimmt aber nach 8,5 km deutlich ab. Später folgt eine S-Kurve, die Steigung nimmt wieder etwas zu, man meint den Gipfel vor sich zu haben, doch es folgt eine weitere Kehre, bei der man einen ersten Blick über die fernen Gipfel schweifen lassen kann. Die Steigung nimmt wieder ab, von nun an weicht der Wald, und die Vegetation wird dünner. Es folgen die letzten 2 km, über vier weitere Kehren erreichen wir den kahlen Port de Lers.
Auf der Passhöhe lassen wir den Blick in die Ferne schweifen und genießen die grandiose Fernsicht. Weiter vorne, bereits auf der Abfahrt nach Massat, schauen wir noch den Paraglidern beim Starten zu. Nach knapp 4 km kommt die Abzweigung zum Col d’Agnes. Ein Gasthof ermöglicht es uns dort, die Trinkflaschen wieder zu füllen.

55 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:50:35 | 07.09.2017
Runman2000
Mittlere Zeit
01:04:54 | 04.09.2014
Airborn
Dolce Vita
01:29:00 | 15.07.2012
avatar2

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen