VERY important message

Portes de Culet (1787 m)

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Portes de Culet

  • chris1965, 10.06.2013, 00:08 Uhr
    Ich war heute (9.6.2013) in Morgins und wollte die Gelegenheit nicht auslassen um den ersten richtigen Pass der Saison 2013 zu fahren. Dank qualdich.de bin ich auf diesen Aufstieg gestossen. Also Start in Morgins und gleich mal runter nach Monthey und Muraz. Den Einstieg habe ich aufgrund der Beschreibung problemlos gefunden. Auch im Aufstieg ist es kein Problem sich zu Recht zu finden. Keine Menschenseele während 19km Aufstieg, unter diesem Aspekt ist Portes de Culet ein ganz heisser Geheimtipp. Allerdings ist der Aufstieg für den Saisonauftakt doch recht happig. Das Strässchen ist mittlerweile an vielen Stellen in sehr schlechtem Zustand (Schotter mit groben Steinen), so dass eine pannensichere Bereifung angezeigt ist. Die Abfahrt nach Morgins ist als Mountinbike-Strecke beschildert. Wohl kaum wegen dem Belag, aber sicher weil es extrem steil runter geht. Allen in allem eine tolle kurze aber sehr anspruchsvolle Runde. Empfehlenswert!
  • Theo, 10.06.2013, 08:24 Uhr
    Hallo Chris,
    Du schreibst von Schotter mit groben Steinen. Ich nehme an, dass Du in der Beschreibung von "Grimpeur" das folgende gelesen hast:: "..Hinweis gibt nur ein gelbes Wanderwegschild. An dieser Stelle wird bereits darauf hingewiesen, dass der Weg in 4 km auch für Fußgänger gesperrt sei..".
    Ich glaube offiziell gilt das immer noch, d.h. man nimmt ein gewisss Risiko auf sich, wenn man hochfährt. Ich bin vor 11 Jahren das letzte Mal hoch. Mein Sohn der an der Rhone an einem Ort wohnt, der zur gleichen Gemeinde wie Muraz gehört, ist auch schon länger nicht mehr hochgefahren. Ich spreche ihn immer wieder darauf an, gerade wegen dieser Sperrung. Ich weiss aber von andern Einheimischen, dass sie wie Du auch immer noch den Pass befahren..
  • hifi, 05.09.2014, 23:21 Uhr
  • hifi, 05.09.2014, 23:27 Uhr
    Da bin ich ja beruhigt, dass für den Aufstieg ab Morgins noch kein Eintrag erfolgt ist. Wir sind am 02.09. aufgrund des Tourenplaners aber insgesamt völlig ahnungslos auf den Aufstieg gestossen, der von der Steilheit kaum zu übertreffen ist. Wir haben ungefähr 200 Hm geschafft und es dann gesteckt. Der Belag war von dieser Seite gut, das ganze ist als Wanderweg ausgeschildert. Beim Hochfahren ist mit Gegenverkehr (Sprinter etc. !!) zu rechnen, die ein vom Sträßchen fegen, erneutes Anfahren ist praktisch nicht mehr möglich. Die "normale" Abfahrt über die Hauptstraße vom Pas de Morgins nach Monthey war dann eine echte Erholung.
  • hakage, 13.09.2015, 21:34 Uhr
    Bin am 11.09.2015 mit meiner Frau von Morez herauf,
    weiterhin Bestätigung:
    ca. 7 bis 10 kurze Passagen mit Schotter, die Sicherheitsbewusste schieben, Pannen-Optimisten durchfahren das, was auch mit 23er Reifen gut geht (Frauen sind halt härter :-) )
    Also kann auch ich Geheimtipp bestätigen: bei der Länge sind die Schotterstücke nachrangig, 1 Auto auf 19 km, Schranke offen, keine Schilder mehr, dass sie für Fußgänger gesperrt sei, Asphalt rauh, aber nicht schlecht.
    Nur eine Abfahrt Richtung Morez würde ich nicht empfehlen, da gefährden oder zumindest nerven die Schotterstücke bei höherem Speed sicherlich.
    Abfahrt nach Morgins ca.800 m unterhalb des Passes scharf nach rechts zurück abbiegen. Durchgehend asphaltierter Almweg, nach kurzen, schon giftig steilen Gegenanstieg Wahnsinns-Gefälle, mein Avocet barometrisch zeigt max 26%. Nicht mit unsicheren Bremsen (kleine Scheiben, Carbonfelgen o.ä.) schon gar nicht bei Nässe herunterfahren.
    Werde mal eine Beschreibung versuchen.
Einloggen, um zu kommentieren

Begeisterung

  • oto, 27.06.2014, 08:46 Uhr
    Bin den Anstieg ab Muraz letztes Wochenende gefahren, dabei haben sich alle in der Beschreibung geweckten Erwartungen voll und ganz bestätigt: Ein wirklich wunderbares Stück Straße.
    Da diese keinen Verkehrswert besitzt, wird sie im gesperrten Teil auch nur entsprechend notdürftig in Schuss gehalten.
    Dies führt an einmal abgerutschten Stellen zu den beschriebenen Abschnitten aus Schotter mit groben Steinen.
    Mit genügend Masochismus kann man diese wiederkehrenden 10 - 20m langen Stücke auch fahren, ansonsten steigt man besser ab.
    Wie auch immer: Ein lohnender Ausflug!
  • Lens, 03.07.2014, 11:52 Uhr
    Hört sich prächtig an! Warst du alleine unterwegs?
Einloggen, um zu kommentieren

Re:

  • thomasg, 21.02.2009, 05:53 Uhr
    Absolut. Wobei ich mit Erstaunen festgestellt habe dass der Pas de Morgins auch noch nicht beschrieben ist. So was nennt man bei quaeldich eine "low hanging fruit"
    Gruss, Thomas
  • Renko, 21.02.2009, 08:09 Uhr
    Tolle Sache - wer sagt dass es keine unentdeckten Aufstiege mehr gibt?
    Die Abfahrt in Richtung Pas de Morgins soll giftig steil sein.
  • Renko, 21.02.2009, 08:15 Uhr
    Seltsam! Über den Morgins bin ich im Sommer 2005 gefahren, aber ich habe keine Erinnerungen mehr wie die Strasse war, Fotos hätte ich aber.
    Schönes Wochenende
    Renko
  • AP, 21.02.2009, 08:47 Uhr
    Erstaunlich....wie kannst du Renko ueber 2 h VOR seiner Nachricht antworten???

    Warst du in letzter Zeit so beschaeftigt, weil du eine mittelfraenkische Zeitmaschine erfunden hast??
  • thomasg, 21.02.2009, 09:09 Uhr
    Klaro. Bei mir ist gerade Freitag der 13. - und bei dir?

    Aber die Auflösung ist ganz einfach: Renko hatte Pas de Morgins anders geschrieben (ich weiß nicht mehr genau wie). Ich hatte sogar gegoogelt ob das vielleicht ein alternativer Name ist, allerdings nix gefunden. Offenbar hat er's dann geändert und ich kann mit Stolz sagen dass ich mal was besser wusste als er. Was sonst praktisch nie vorkommt...

    Schönen Tag an alle,
    Thomas
  • Renko, 21.02.2009, 10:04 Uhr
    Du hast völlig Recht, Professor Thomas, der heisst ja "Pas" und nicht "Portes"; ich wusste halt um 1.45 dass etwas nicht stimmt, fiel mir erst heute morgen auf warum ich das Missgefühl hatte.
    Schönes Wochenende allerseits
    Renko
Einloggen, um zu kommentieren