VERY important message
Die Login-Probleme sind behoben. Alles läuft wieder einwandfrei. Danke für die Geduld!

Preiner Gscheid (1070 m)

Auffahrt von Reichenau/Rax.

Auffahrten

Von getri – Zwischen Reichenau an der Rax und Hirschwang an der Rax liegt die Abzweigung von der Höllental-Straße B27 auf die L135; letztere führt uns auf das Preiner Gscheid. Die Kreuzung ist gut ausgeschildert und lässt keinerlei Zweifel über unser weiteres Vorhaben aufkommen. Der Ordnung halber sei auch die etwas südlich gelegene L136 erwähnt, die direkt von Reichenau an der Rax abzweigt. Nach etwa einem Kilometer mündet aber diese Straße in die bereits erwähnte L135.
Auf den ersten fünf Kilometern bis Prein an der Rax beeindruckt uns weniger die Steigung, als vielmehr die sehr schön erhaltenen Villen entlang der Straße. Diese haben ihren Ursprung in der österreichisch-ungarischen Monarchie, in der sich vor allem Reichenau an der Rax zu einem Nobelkurort entwickelte. In Prein an der Rax angekommen, haben wir gerade einmal 160 der insgesamt 570 Höhenmeter absolviert.

Nachdem wir Prein an der Rax passiert haben, legt die Steigung erstmals merklich zu. Bei zunächst acht Steigungsprozenten erreicht die Straße bei Kilometer sieben kurzfristig elf Prozent. Der Nadelwald lichtet sich ab und zu und gewährt uns einige schöne Ausblicke auf die Rax. Bei wieder einstelligen Steigungsprozenten und zunehmend rauerem Asphalt durchfahren wir kurz hintereinander zwei Kehren.
Etwas überraschend passieren wir während der weiteren Bergfahrt im nunmehr dichten Wald ein Passschild, das den Übergang mit 1070 m ausweist. Wer dabei nicht ganz genau hinblickt, übersieht dabei die Aufschrift „400 m“ und so kann es vorkommen, dass man – wie auch der Autor dieser Zeilen – während der weiteren Steigung etwas verwirrt die vermeintlich bereits passierte Passhöhe sucht.

Bald lösen sich aber mögliche Unklarheiten auf, denn nach insgesamt 11,8 Kilometern erreichen wir den tatsächlichen Übergang des Preiner Gscheids. Zu unserer Rechten breitet sich ein großer Parkplatz aus, und die auf der Passhöhe gelegene Edelweisshütte lädt zur Einkehr.

8 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:42:55 | 27.05.2018
fightclub76
Mittlere Zeit
Dolce Vita
00:48:00 | 29.05.2014
maximus78
Von getri – Von der im Naturpark Mürzer Oberland gelegenen Ortschaft Kapellen fahren wir zunächst mäßig ansteigend ostwärts. Auf den ersten 6,5 Kilometern passiert nicht allzu viel: Einrollen entlang des Raxenbaches ist angesagt, denn auf diesem Abschnitt haben wir nur 200 Höhenmeter zu bewältigen, was uns nicht wirklich aus der Reserve zu locken vermag. Einige schöne Ausblicke auf die Schneealpe und die Rax begleiten uns taleinwärts.
Nach etwa sieben Kilometern erreichen wir die erste Kehre. Die Steigung legt etwas zu, bleibt aber von nun an mit ca. acht Prozent bis zur Passhöhe im einstelligen Bereich. Danach folgt die zweite und gleichzeitig letzte Kehre. Der Wald wird danach etwas dichter und versperrt uns leider immer öfter die Sicht auf die Rax. Nach insgesamt 9,8 Kilometern haben wir den höchsten Punkt einer nicht allzu schwierigen Auffahrt erreicht.

3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:43:00 | 29.05.2016
maximus78
Dolce Vita

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen