VERY important message

Puig de Randa (542 m) Santuari de la Mare de Déu de Cura

Die Straße zum __[Puig de Randa|244] noch einmal näher.

Auffahrten

Die fünf Kilometer von Randa zum Kloster Cura auf dem Puig de Randa sind nicht von schlechten Eltern, zumal die 312 Höhenmeter einen Kilometer weniger Strecke zur Verfügung haben: Die Steigung endet kurz vor der letzten Linkskurve, von der aus die Aussicht am besten ist.
Gleich nach Randa geht die Steigung los und führt recht regelmäßig hinauf zum Kloster. Auf dem ersten Kilometer geht die Straße noch recht ungewunden hinauf, bevor die unzähligen Kehren einsetzen, die zunächst in einen Kessel eintreten, den die Flanken des Puig de Randa bilden, bevor man sich auf den Grat einer dieser Flanken begibt. Hier hat man einen ersten Eindruck von der Aussicht, die sich oben bieten wird, bevor sie wieder von Bewuchs verstellt wird. Linker Hand sieht man nun den Kessel unter sich, durch den man gerade noch gefahren ist.
Eine Rechtskurve leitet dann die Schlussgerade ein, die noch vor der letzten Linkskurve deutlich an Steigung verliert.
Hier oben sollte man auf jeden Fall anhalten, denn mehr Höhenmeter macht man nicht, und die Aussicht von hier wird später nicht mehr erreicht.
Wer ungern vor dem Ende hält, sollte in der Abfahrt eine Pause einlegen.
179 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:12:03 | 19.03.2011
klettermaxl79
Mittlere Zeit
00:26:29 | 27.11.2012
icke
Dolce Vita
18:57:00 | 14.05.2013
Oda60
Von DragAttack – Wer in Llucmajor nach dem Weg zum Puig de Randa fragt, dem wird in der Regel die Hauptstraße nach Algaida gewiesen. Auf halber Strecke zweigt der Anstieg ab über Randa zum Gipfel. Eine reiz- und anspruchsvollere Alternative bietet der direkte Anstieg ab Llucmajor.
Östlich parallel zur Hauptsraße verlässt man den Ort. Nach 1,5 km biegt man links ab, beiderseits von Gartenmauern eingerahmt führt die Straße direkt auf den Berg zu. Wenn auch nur wenig steil, lässt sich ein Anstieg hier nicht mehr leugnen. Knapp 3 km ab Ortsausgang beginnt der schönste Streckenabschnitt. Für etwa einen Kilometer folgt eine Kehre direkt auf die nächste. Bei 8 bis 10 % Steigung beträgt der Abstand zwischen zwei Serpentinen jeweils weit unter 100 m. Sobald diese Passage überwunden ist, führt die Straße aussichtsreich geradlinig am Berghang entlang. Die Steigung hierbei ist sehr ungleichmäßig. Kurze Abschnitte mit über 10 % Steigung wechseln sich mit kurzen Stücken nahezu ebener Straße ab.
Nach 5 km ab Ortsausgang erreicht man in 400 m Höhe zuerst den Parkplatz des unteren der drei Klöster und anschließend die Straße aus Randa. Hier hat man den schwierigsten Teil des Anstieges hinter sich. In lang gestreckten Serpentinen und mit mäßiger Steigung führt die Strecke hinauf zum Gipfelplateau.
56 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:21:32 | 03.04.2008
Nerobianchi
Mittlere Zeit
00:26:00 | 08.10.2013
supernova
Dolce Vita
00:34:55 | 13.04.2014
Möstimoto
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in der Nähe

Tourenauswahl

Ersten Kommentar verfassen