VERY important message

Reinhardser Schlagbaum (503 m)

.

Auffahrten

Von Velocipedicus – Im Nüsttal biegen wir zwischen Morles und Gotthards am Wanderparkplatz Weinberg ab. Dieser liegt hinter Büschen versteckt. Ebenso verhält es sich mit dem schmalen Weg, dem wir nun folgen. Neben dem Pfad wachsen Büsche und Bäume dicht aneinander und lassen daher wenig Aussichten zu, bieten aber einen urigen, idyllischen Eindruck. Rechterhand tritt im Anschluss das Buschwerk zugunsten von Wiesen zurück.
Nach rund 600 Metern wird der Anstieg zunehmend sportlicher: Bei Kilometer 1,2 stößt die Auffahrt von Kermes auf unsere. Im Folgenden am Waldrand, dann im schönen Hain wird es wieder fordernder. Die Freude könnte nur getrübt werden, wenn die Motocrosser in der Nachbarschaft etwas lärmen. Über ein Wiesenstück gelangen wir an eine Kreuzung, der wir nach links zur hessisch-thüringischen, der ehemaligen Zonengrenze folgen. Hier sind wir am Hochpunkt angelangt und dürfen unsere Gipfelankunft gottlob (zu 99 %) alleine genießen.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Velocipedicus – Unweit von Gotthards liegt in Richtung Hünfeld der kleine Weiler Kermes. Außerhalb des Weilers zweigt von der Landesstraße ein Weg nach Norden ab. Durch eine offene Wiesenlandschaft geht es ganz kommod und nahezu verkehrsfrei entlang. Erst nach rund 700 Metern zieht die Steigung an. Nach 1,3 Kilometern biegen wir scharf rechts ab und bewegen uns anfangs am Waldrand, sodann im Wald mit fordernden Steigungswerten bergan. Trainingsbetrieb vorausgesetzt, sind die Motocrossmaschinen nun langsam zu hören.
Aus dem Wald heraus ist das Gelände linker Hand zu sehen (Km 1,75). Wir lassen uns aber nicht aufhalten und stürmen gen Gipfel, den wir wenig später an einer Wegkreuzung erklimmen. Nach links ist dann die Grenze mit Schild erreicht. Hier sind nur zwanzig Meter Schotter zu absolvieren. Nach Reinhards hinunter gibt es wieder ein Asphaltband. Insgesamt ein nahezu unbekannter, wirklich schöner Anstieg, den man unter die Räder nehmen muss.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Velocipedicus – Am selben Startort wie zur Kettener Kuppe (Schild: Ketten 4 km) fahren wir nach links in die Bergstraße (daneben ist eine Kfz-Werkstatt). Diese heißt nicht umsonst so, denn hier wird man sofort warm. Kerzengerade zieht sich der Weg bergauf. Eine wieder flachere Buschlandschaft wird von einem idyllischen, völlig verkehrsfreien Waldstück abgelöst.
An einer Weggabelung halten wir uns links (rechts ginge es in eine Sackgasse zur Pfingstweide). Im Anschluss befahren wir einen Wiesenabschnitt. Hier werfen wir mal einen Blick zurück in die Kuppenlandschaft. Am Waldrand haben wir bereits die Haupthöhe erreicht und erkennen gegebenenfalls in der Ferne die Fahrzeuge/Anhänger am Motocrossgelände. Noch ein kurzer Stich und das Ziel am Schlagbaum (mit 20 m Schotterstück) ist erklommen.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Velocipedicus – Wie beim Reinhardser Berg nehmen wir außerhalb von Mittelaschenbach die Abzweigung nach Spahl und fahren nach ein paar Metern wiederum rechts weg. In einem Seitental, in dem es im Winter nicht einmal einen Räumdienst gibt, fahren wir in kommoder Steigung über die ehemalige Zonengrenze.
Nach zwei Kilometern erreichen wir Reinhards und biegen sofort nach rechts ab. Die restlichen Häuser und Höfe sind schnell passiert und die Steigung verschärft sich nicht unwesentlich. Unter den Rädern haben wir einen erstaunlich guten Straßenbelag, höchstens mal durch landwirtschaftliche Sudelei beeinträchtigt. Auf der Strecke über gut einen Kilometer erklimmen wir die meisten Höhenmeter und erreichen kurz nach dem Kolonnenweg den Pass am Schotterweg. Hier haben wir zwei Möglichkeiten der Abfahrt.
2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen