VERY important message
Die Login-Probleme sind behoben. Alles läuft wieder einwandfrei. Danke für die Geduld!

Rhein-Weser-Turm (677 m)

Einloggen, um einen Kommentar zu verfassen

Hohe Hessel

  • Uwe, 12.11.2018, 18:25 Uhr
    Hallo!
    Letzten Samstag habe ich noch mal eine kleine Runde in meiner alten Heimat Wittgenstein und Umgebung gedreht und habe dabei für mich die kleine durchgehend asphaltierte Sackgasse zur Hohen Hessel (746 m) entdeckt. Die Strecke zweigt in der oberen Kehre der Ostauffahrt zum Rhein-Weser-Turm an einem Funkgittermast nach Norden ab und führt völlig verkehrsfrei auf den Gipfel der Hohen Hessel, wo auch ein Gittermast steht. Kurz hinter der Abzweigung hat man mal einen Ausblick ins Sauerland Richtung Oberhundem. Ansonsten ist man im Wald unterwegs und trifft bestenfalls mal Rehe auf dem Weg. Ob man im Bereich des Gipfels irgendwo eine Aussicht hätte, ist mir nicht erschlossen, da ich in Nebel, dichter Bewölkung und Regen unterwegs war. Die Wetterstimmung im Wald war trotzdem eine Reise wert und das bunte Laub der einzelnen Laubbäume zwischen Fichten war herrlich anzusehen.
    Vermutlich muss ich bei besserer Sicht noch mal hier hin.
    Eine Passbeschreibung als eigenständiger Hochpunkt kommt hier nicht, da der Abstecher kaum die MIndestanforderung der "Lex Kackwelle" erfüllt.
    Viele Grüße, Uwe
Einloggen, um zu kommentieren

Straßenzustand, Stand 21.05.2011

  • Uwe, 23.05.2011, 00:21 Uhr 31.07.2011, 20:27 Uhr
    Hallo!
    Am 21.05.2011 bin ich nach längerer Zeit noch einmal mit dem Rad über den Rhein-Weser-Turm gefahren.
    Die Ostauffahrt ist ab Röspe für den Verkehr komplett gesperrt, da die Fahrbahn erneuert wird, bzw. wurde. Von Röspe bis kurz hinter Rüspe ist die Fahrbahn jetzt neu asphaltiert, aber eben noch gesperrt. Dann gibt es von Rüspe bis zur ersten Linkskehre, also dem Beginn der eigentlichen Steigung, einige Auffräsungen und viele Fahrbahnschäden. Weiter ist bisher nichts geschehen, außer dass die Straße bis zur Passhöhe gesperrt ist und sich in einem sehr beklagenswerten Zustand befindet.
    Da am Samstag dort keinerlei Bautätigkeiten zu erkennen waren, war mir die Sperrung auch eher ein Vorteil, da der gesamte Abschnitt verkehrsfrei zu genießen war (oder lag es daran, dass es noch vor 7:00 Uhr morgens war?).
    Die Westseite des Passes ist ebenso total abgewirtschaftet, aber frei befahrbar.
    Angeblich wurde die Aufarbeitung und anschließende Unterhaltung der gesamten L553 in einem europaweit ausgeschriebenen Verfahren an ein privates Investorenkonsortium vergeben, welches inzwischen schon wieder aufgegeben hat. Das kommt davon, wenn man Infrastruktur versucht zu privatisieren...
    Grüße, Uwe
  • Uwe, 31.07.2011, 20:27 Uhr
    Update
    Stand der Baustelle auf der Ostanfahrt ist, dass die Strecke bis zum Turm wieder freigegeben ist. Ich bin aber nur bis zur Abzweigung zur Heinsberger Hochheide auf der neuen Fahrbahndecke gefahren und dort abgebogen.
    Laut aktueller Beschilderung ist im Moment die Straße auf der Westanfahrt zwischen der Passhöhe und der Abzweigung Panoramapark Sauerland gesperrt. Dort war die Fahrbahn im Mai in solch einem grauenhaften Zustand, dass man die gesamte Fahrbahnbreite benötigte, eine benutzbare Fahrlinie zu finden. Deshalb vermute ich, dass sie aktuell komplett ausgekoffert wird und auch wirklich nicht benutzbar ist.
    Man wird deshalb sinnvollerweise keine Fahrt über den Rhein-Weser-Turm planen und einen alternatien Übergang wie Jagdhaus oder Heinsberger Hochheide nutzen.
    Grüße, Uwe
  • witschi13, 03.05.2013, 21:12 Uhr
    Hallo!
    Fast zwei Jahre sind vergangen und siehe da, die Strecke ist komplett mit einer neuen Asphaltdecke versehen worden, wirklich toll zu fahren... die Ost- auch wie Westseite! Nur zu empfehlen!
    Grüße Jochen
  • Uwe, 04.05.2013, 22:30 Uhr auf witschi13
    Hallo Jochen!
    Bin soeben auch nach längerer Zeit noch mal die Strecke mit dem Rad gefahren. Stimmt, jetzt ist der Balag super, aber die Mopeds donnern entsprechend schlimmer über die Strecke und wieder mal lag auch einer dieser Gattung auf der Nase.
    Grüße, Uwe
  • witschi13, 05.05.2013, 12:15 Uhr auf Uwe
    Hallo Uwe,
    joo das mit dem Motorädern ist schon teilweise richtig ätzend... nicht alle, aber dagegen ist auf diesen Strecken kein Kraut gewachsen ;) - Zum Glück gibts hier im Wittiland viele kleine Nebenstrecken, da geht es! Bin gestern von Wallau über Weifenbach, Hatzfeld, Elsoff, Hüttental, Laibach gefahren, fast durchgehend guter Belag, kein Verkehr, keine Motorräder und so schöne Landschaft... ;)
    LG Jochen
    P.S. Echt gute Tourenberichte!!! Mein Respekt!!!
  • Uwe, 05.05.2013, 12:34 Uhr auf witschi13
    Hallo Jochen!
    Als gebürtiger Schwarzenauer kann ich bei deiner Beschreibung genau mitempfinden, wie schön deine Tour war ;-)
    Ich war gestern mal wieder in der Gegend und habe eine nette Runde von dort aus gedreht. Da ein Teil meiner Tour Neuland für den Tourenplaner ist, kannst du sie im Moment noch nicht im Tourenplaner nachklicken, aber ab morgen oder so, sollte alles drin sein.
    Meine Runde: Schwarzenau - Dotzlar - Eisenberg - Sassenhausen - Stünzel - Leimstruth - Rückershausen - Feudingen - Ilsetal - Eisenstraße (Baustellen mit Sperrungen) - Forsthaus Hohenroth - Obernautalsperre - Deuz - Walpersdorf - Eisenstraße - Hilchenbach - Heinsberg (über eine Nebenstrecke) - Panoramapark (auch Nebenstrecke) - RW-Turm - Edertal - Schwarzenau. Insgesamt gut 130 km und knapp 2000 Höhemneter.
    Leider hat es im ereich Feudingen - Eisenstraße mehrere Baustellen mit Sperrung, die auch quasi wirklich nicht befahrbar sind: Steinbach - Feudingen, Banfe - Ilsetal, Heilgenborn - Hainchen, Heilgenborn - Lahnhof, Siegquelle.
    Ich möchte gerne meinen Tourentipp "Zwischen Fichten und Ginster" einmal original ab Schwarzenau fahren, aber da kollidiere ich auch mit den Baustellen. Ach ja, BLB - Diedenshausen und Girkhausen - Züschen ist auch gesperrt.
    Aber alles das ändert nichts daran, dass Wittjestee das schönste Radrevier außerhalb der Alpen ist, und je mehr Autos wieder BLB am Numernschild haben, umso mehr Ursprünglichkeit kehrt wieder zurück in die alte Heimat.
    Grüße aus Soest in die liebe, alte Heimat, Uwe
Einloggen, um zu kommentieren