VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Rotbühl (West) (622 m)

Monte Kaolino

Auffahrten

Von elloco – Gestartet wird in Hirschau, das direkt an der B14 zwischen Sulzbach-Rosenberg und Wernberg-Köblitz im Landkreis Amberg-Sulzbach liegt. Bekannt ist diese Stadt durch den „Weißen Berg“ geworden, dem Monte Kaolino, einem rund 120 m hohen Quarzsandberg, der durch den Abbau von Kaolin durch die dort ansässigen Amberger Kaolinwerke entstanden ist. Durch diesen Umstand trägt Hirschau auch den Beinamen „Stadt der weißen Erde“.
Die Auffahrt beginnt im Ort bei der Abzweigung in die AS18 nach Lintach, Freudenberg. Die Strecke führt zunächst sehr leicht, aber stetig ansteigend aus der Ortschaft heraus. Nach ca. 1,5 km ist dann die Abzweigung zum Freibad Monte Kaolino (links) erreicht, rechts geht es nach Kricklhof. Man fährt an Dienhof (rechts) vorbei, hat man dieses passiert, fährt man kurz darauf in eine Senke, und man verliert einige Höhenmeter.
Jetzt wird es etwas steiler, vor sich sieht man die Ortschaft Weiher. Ist man dort angekommen, verbleiben wir nicht auf der AS18, sondern biegen nach links in den Ort hinein ab. Wir durchqueren diesen auf nun flacherer Strecke. An der Abzweigung nach Freudenberg biegen wir links in die AS29 ab.
Es folgt der steilste Abschnitt der Auffahrt. Einige Metern hinter der Ortschaft sieht man auch schon die Rampe, welche man hoch muss. Die Straße weist nun über mehrere hundert Meter Steigungswerte nahe des zweistelligen Bereichs auf (bei Spitzenwerten um 13 %) und führt nach oben in den Wald. Nach ca. 800 bis 900 m wird es flacher, und es geht rund einen Kilometer nur noch sehr leicht ansteigend weiter nach oben.
Es erscheint ein Schild mit der Aufschrift Rotbühl und der entsprechenden Abzweigung nach links. Doch Vorsicht, nicht täuschen lassen, dies ist der oben erwähnte Weg zum Langlaufzentrum, bzw. Rotbühlsender, welcher, weil nur anfänglich einige Meter asphaltiert, mit dem Rennrad nicht befahrbar ist. Man fährt also weiter auf der AS29 in die Rechtskurve, in der sich dann bei Kilometer 5,9 und auf 622 m Höhe der Scheitelpunkt der Auffahrt befindet.

3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:16:34 | 01.06.2015
merida
Dolce Vita
Von elloco – Der Startpunkt liegt in Wutschdorf (Freudenberg) am Ortsausgang an der Abzweigung nach Weiher und Hirschau. Hier trifft die AS29 auf die St2399 (Südwestauffahrt Rotbühlsender, Südanfahrt Witzlricht). Es gibt hier dementsprechend drei Möglichkeiten, um irgendwie nach oben zu kommen, getreu dem Motto: Hauptsache bergauf.
Man biegt also in die AS29 (Traglhofer Straße) in Richtung Weiher und Hirschau ein und verlässt den Ort. Die Straße beginnt sofort anzusteigen, nach einer Rechts-Links-Kurve werden das erste Mal kurzzeitig 8 bis 10 % erreicht.
Weiter geht es, die letzten Häuser längst hinter sich gelassen, moderat steigend nach oben. Nach etwa einem Kilometer erreicht man ein rund 300 m langes Flachstück und sieht links auf der Anhöhe das Gehöft Traglhof.
Dort angekommen steigt die Straße merklich an, und man hat das steilste Teilstück erreicht. Steigungswerte zwischen 7 und 11 % sind nun zu durchfahren, die Straße macht einen Rechtsbogen und führt in den Wald hinein. Hier geht es dann nur noch leicht ansteigend weiter nach oben, bis zu einer langgezogenen Linkskurve, in welcher nach 3,7 km der höchste Punkt erreicht ist. Danach geht es am Rotbühlschild vorbei hinunter nach Weiher.

36 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:30 | 30.05.2015
merida
Mittlere Zeit
00:12:13 | 19.05.2017
merida
Dolce Vita
00:15:53 | 04.07.2017
merida

Pässe in de Nähe

Kommentare ansehen