VERY important message

Santuario Monte della Madonna (520 m)

Blick von der einer der letzten Kehre hinunter zum Passo Fiorine

Auffahrten

Von gws – Wir verlassen den kleinen Ort Treponti (17 m) auf der SP 77 nach Westen in Richtung Rovolon. Zuerst geht es noch gemütlich flach vorbei an den letzten Häusern des kleinen Ortes. Bald schon fahren wir aber auf die östlichen Abhänge des Monrte Grande (470 m) zu und werden gleich einmal mit einer Kombination von drei kurzen Kehren auf den beginnenden Anstieg eingestimmt. Die Steigung ist hier noch moderat (ca. 6 %), legt auf dem folgenden Kilometer aber bis auf knapp 10 % zu.
Nach weiteren zwei Kehren und 1,3 Kilometern halten wir uns rechts in Richtung Teolo. Ein Stück geht es wieder relativ flach im freien Gelände oberhalb der Weinberge dahin, bevor wir in einen lichten Wald eintauchen. Dort warten schon die nächsten zwei flachen Kehren. Im steten Wechsel aus steileren und flacheren Passagen gewinnen wir Höhe und erreichen nach 5,3 Kilometern auf 216 m Höhe die Straße, die von Teolo heraufkommt.

Dieser folgen wir rechts bergauf zuerst noch einigermaßen flach und schön sonnig, dann wieder im lichten Wald trotz weiterer vier Kehren bei bis zu 14 % Steigung. Nach 6,7 Kilometern passieren wir einen großen Parkplatz und kommen zu einem letzten kurzen Flachstück (laut Openstreetmap der Passo Fiorine mit 347 m Höhe).

Vorbei an einem kleinen Lokal der Baita Fiorine geht es in den Schlussanstieg, der mehrheitlich wieder durch den Macchiawald verläuft. In diesem Abschnitt überwinden wir auf den verbleibenden knapp zwei Kilometern noch weitere 180 Höhenmeter. Der Anstieg wird uns durch die drei letzten Kehren (macht dann insgesamt vierzehn Kehren) noch etwas erleichtert und hat maximal 12 %.
Nach der letzten Kehre sind wir schon bei der Klostermauer, fahren (trotz Verbotsschild) durch das Tor noch ca. 100 Meter bis zum eigentlichen Santuario. Das Kloster selbst bzw. die Klosterkirche war leider abgesperrt, als wir da oben waren, und so konnten wir nur den Blick Richtung Süden und Osten in die Vulkankegel der Colli Euganei genießen.

2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:52:43 | 14.05.2015
gws
Dolce Vita
Von gws – Mitten im Ort, ungefähr an der höchsten Stelle der SP89, zweigt die Straße zum Santuario spitzwinkelig ab. Vorbei an der Kirche von Teolo und an vereinzelten Häuser gewinnen wir rasch an Höhe. Die Steigung variiert mehrfach, erreicht aber nie mehr als 9 %.
Nach ca. einem Kilometer mündet dann die Strecke, die direkt von Treponti heraufkommt, ein. Die restliche Strecke ist dann bei dieser Auffahrt detailliert beschrieben.
1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:26:03 | 25.10.2009
gws
Dolce Vita

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen