VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

Schnepfegg (891 m)

Bizau...

Auffahrten

Von Uwe – Wenn man aus dem Bregenzerwald aus Richtung Egg oder Schwarzenberg kommt, erreicht man einige Kilometer vor Mellau eine Abzweigung links nach Bezau und Bizau. Dort verlässt man die Hauptstraße nach links, um danach sofort wieder nach rechts in Richtung Bizau abzubiegen. Leicht bergauf erreicht man nach wenigen Kilometern den langgezogenen Ort Bizau, an dessen Ortsende unser Anstieg nach Schnepfegg beginnt.
Die Straße steigt sofort sehr kurvenreich und steil an, wird aber nach einem Kilometer schon wieder kurzzeitig flach. Jetzt befinden wir uns auf Höhe der Talstation der Hirschbergbahn. Nach einem langgezogenen Rechtsbogen, wo wir eine erste Aussicht über das Bizauer Tal haben, macht die Straße einen Linksknick, wird wieder steiler, und nach der nächsten Rechtskurve geht es wieder ein kleines Stück bergab.
Hier haben wir eine schöne Aussicht auf das Dorf Bizau und seine typischen Bregenzerwälder Holzhäuser. In Fahrtrichtung baut sich die mächtige Nordwand der Kanisfluh auf, ein von dieser Seite finsteres Gebilde mit einer insgesamt ca. 1400 Meter hohen Felswand. Von der anderen Seite des Berges kann man mit dem Auto bis ca. 1500 m Höhe auffahren und in gut zwei Stunden zu Fuß den Gipfel erreichen, von dem man eine umfangreiche Aussicht hat und eben auch gewaltige Tiefblicke genießen kann.
Am Ende der Aussichtsstrecke wird es wieder für kurze Zeit bis 10 % steil, um danach wieder durch eine Senke zu führen.
In einem letzten langen, ansteigenden Rechtsbogen erreichen wir dann den Kamm, auf dem die kleine Ansiedlung Schnepfegg liegt. Hier in der einzigen Gastronomie im Ort kann man sich auf der Aussichtsterrasse relativ preisgünstig mit kulinarischen Leckereien versorgen lassen und die Sicht auf die Kanisfluh genießen.
Ein Passschild gibt es nicht, aber das diesseitige Ortsschild markiert auch die höchste Stelle der Strecke.
In der folgenden kurzen, aber steilen Abfahrt sollte man immer mit eiligen einheimischen oder zumindest gut ortskundigen Autofahrern rechnen, die diesen Schleichweg voller Begeisterung fahren. Man kann dann in Schnepfau, dem nächsten Ort, den wir auf der Talsohle erreichen, einen Schleichweg links nutzen, um die Bregenzerwälder Landstraße 200 zu erreichen, oder man fährt bis zur Ortsmitte und dort links. Als Ortsfremder wird man aber die Abkürzung fast nur zufällig finden, da sie versteckt zwischen den Häusern liegt.

16 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:16:27 | 03.08.2016
DonCamillo
Dolce Vita
Von Uwe – Wenn man vom Furkajoch, von Faschina oder vom Hochtannbergpass kommt, wird man sich sinnvollerweise ab Au an der Radwegbeschilderung talabwärts Richtung Mellau auf der linken Talseite orientieren. Der Radweg ist in Au ab der Abzweigung Faschina-/Furkajoch zu finden und liegt dort unter der Brücke.
Die Hauptstraße führt durch einen Tunnel, der im Autoverkehr nicht unbedingt erfreulich ist. Ob man ihn immer noch umfahren kann, ist dem Autor nicht bekannt. Jedenfalls war es lange Zeit noch möglich.
Da der oben genannte Radweg aber vor Mellau zumindest vor wenigen Jahren nicht durchgängig asphaltiert war, hat man allen Grund, nach dem Durchfahren der Talenge wieder über die nächstgelegene schmale Brücke auf die rechte Talseite zu wechseln.
Man trifft auf die Hauptstraße, die man fast sofort wieder nach rechts in Richtung Schnepfau verlässt. Wir kreuzen den flachen Talboden und biegen noch vor Schnepfau rechts zwischen einem Haus und einer Scheune in einen schmalen asphaltierten Feldweg.
Da wir ja den hinter Schnepfau liegenden nicht sehr hohen Kamm überqueren wollen, müssen wir an allen Abzweigungen und Einmündungen immer dem logischsten Weg folgen, der eben genau diesen Hügel anpeilt. Spezielle Beschilderung gibt es nicht und benötigt man auch nicht. An der schmalen Ortsdurchfahrt des kleinen Dorfes angelangt, fahren wir rechts, zuerst nur leicht ansteigend, dann ab dem Ortsende auch steil. Es folgt eine Linkskurve, und dann führt die einspurige Straße steil am Hang entlang aufwärts. Hier hat man sogar Schatten, den man auf der Hauptstraße im Tal nicht hätte. Da wir nur einen kurzen Anstieg vor uns haben, werden wir auch schon bald Schnepfegg, eine kleine Ansiedlung mit Blick auf oben genannte Kanisfluh, erreichen.
In der folgenden Abfahrt nach Bizau muss man nicht mit viel Verkehr rechnen, aber die wenigen, die diesen Schleichweg kennen und nutzen, werden wohl aus Freude am Fahren etwas zügiger unterwegs sein.
Nachdem wir Bizau durchfahren haben, erreichen wir nach wenigen Kilometern Bezau und damit wieder die Bregenzerwälder Bundesstraße 200.
Es ist klar, dass diese Strecke für Radler einen Mehraufwand bedeutet, der sich aber landschaftlich gegenüber der geraden, breiten Hauptstraße bestimmt lohnt .

22 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:08:38 | 29.09.2018
ozett
Mittlere Zeit
00:10:13 | 20.08.2018
tomster07
Dolce Vita
00:16:21 | 05.08.2015
baldur9999

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Roadbike Holidays Hotels in der Nähe

Kommentare ansehen