VERY important message
Erste (längst nicht fertige) Version der OSM-Karten online! Danke an openrouteservice.org für die Unterstützung.

St. Anton (1105 m)

Hier mündet die Auffahrt über Langenegg von links ein. Nach halbrechts fahren wir weiter in Richtung St. Anton.

Auffahrten

Von paddyetsch – Vom Rheintal her kommend biegt man im Ortszentrum von Oberegg dem Schild nach St. Anton folgend links ab. Die ersten Meter im Ort verlaufen zunächst noch flach bzw. leicht abwärts, bis in einer Spitzkehre ein kleiner Bach überquert wird und sich die erste Rampe steil gen Himmel stemmt. Diese ist allerdings recht kurz - nach einer weiteren scharfen Kurve flacht die Straße im Weiler Eugst schon wieder ab. Hinter Eugst zieht sie dann aber auch sofort wieder an. Hinter einem öffnet sich der Blick auf das Dorf Oberegg, während sich über einem die Straße fast wie ein richtiger Pass über zwei Haarnadelkurven den Hang hinauf windet. Die Steigung liegt hier um die 10% und teilweise höher, so dass man ausreichend Zeit hat, die Grashalme auf den Weiden zu studieren.
Schließlich fährt man in ein kleines Wäldchen ein, in dem die Straße eine weitere 180°-Kehre beschreibt. Erst danach fällt die Steigung endlich wieder unter zweistellige Werte. Rechts über einem sieht man schon die Kante des Hanges, der zum Rheintal hin abfällt. Wenn man diese erklommen hat und sich die Aussicht Richtung Vorarlberg öffnet, hat man es fast geschafft. Die letzten 400 Meter geht es am ersten Restaurant vorbei auf die Höhe St. Anton hinauf, wo man sich bei schönem Wetter auf eines der Aussichtsbänkchen setzen und einfach den Ausblick genießen kann.
Achtung: da diese Anfahrt von den meisten Ausflüglern bevorzugt wird, ist insbesondere am Wochenende mit viel Ausflugsverkehr zu rechnen!

30 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:09:48 | 26.06.2010
Waldo_Feraldo
Mittlere Zeit
00:15:50 | 17.09.2006
danielhauser
Dolce Vita
00:16:20 | 14.08.2010
rafdel
Von paddyetsch – Dort, wo die Steigung des Ruppenpass endet, zweigt neben dem Restaurant Landmark eine Strasse nach Norden ab (von Altstätten her nach rechts, von St. Gallen her nach links). Dieses Sträßchen führt durch saftig-grüne Wiesen mäßig steil auf dem Hügelgrat über dem Rheintal bergan. Nur wer es eilig hat, wird die Aussicht nicht bemerken.
Nach einem guten Kilometer taucht die Fahrbahn in einen dichten Wald ein. Die 200 Meter danach fühlen sich etwas steiler an - dies mag an der fehlenden Aussicht liegen oder daran, dass die Straße wirklich steiler ist. Jedenfalls folgt, ebenfalls im Wald, eine kurze Zwischenabfahrt zum Weiler Hoggen. An dieser Stelle mündet auch die Auffahrt vom Kaien über Wald via Seeli. Mit dem Schwung aus der Abfahrt geht es in die Schlusssteigung, in der man wieder eine herrliche Aussicht genießen kann. Lediglich die letzten 150 Meter, die kurz noch einmal steiler werden, bieten keinen Ausblick. Doch sobald man oben am St. Anton ist, lässt die Aussicht die Anstrengungen vergessen.

113 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:08:45 | 11.07.2017
baldur9999
Mittlere Zeit
00:16:43 | 24.03.2018
baldur9999
Dolce Vita
13:23:00 | 18.04.2010
Pfister Thomas
Von paddyetsch – Diese Variante beginnt an der Passhöhe des Kaien. Hier geht es erst einmal flach an der Südseite des Hochtales entlang in Richtung Wald und Trogen. Nach etwa 2,3 entspannten Kilometern kommt man in das Dörfchen Wald. Nach dem Sparladen auf der linken Straßenseite biegt man nach links Richtung St. Anton ab. Auch hier geht es noch flach weiter. Man fährt am etwas außerhalb gelegenen Sportplatz vorbei und dann durch Weiden und Wäldchen in ein weiteres Hochtal, bis zu dessen Ende man sogar etwas hinunter rollt. Am Sägewerk am Ende des Tales zieht dann endlich die Steigung an (für die, die es nicht erwarten können) und windet sich am Restaurant Seeli (benannt nach einem Fischteich, der sich dort befindet) vorbei einem kleinen Waldbach entlang in die Höhe. Den Wald lässt man dann zurück und arbeitet sich über drei Kehren zum Weiler Hoggen hinauf. In diesem erreicht man die Höhenstrasse des St. Anton, wo man nach links Richtung St. Anton abbiegt. Der weitere Verlauf der Anfahrt ist identisch mit der Südanfahrt vom Ruppenpass.

9 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:13:17 | 17.07.2018
baldur9999
Mittlere Zeit
00:16:28 | 05.05.2014
baldur9999
Dolce Vita
00:18:15 | 14.08.2017
baldur9999
Von paddyetsch – Diese Variante folgt zunächst vom Kaien bis zur Kreuzung in Wald der zuvor beschriebenen Route. Nach der Abzweigung biegt man allerdings sofort wieder nach links ab, dem Schild zum Restaurant Hirschen folgend. Das winzige, aber asphaltierte Landsträßchen führt recht steil den Berg hinauf und lässt die letzten Dorfhäuschen zugunsten grüner Weiden schnell zurück.
Nach einem guten Kilometer kommt man zum unten ausgeschilderten Restaurant, nach welchem eine steile Rampe lauert. Diese muss man einfach gerade rauf (nicht nach rechts abbiegen, diese Straße führt wieder runter). Die Aussicht hier oben wird nun immer schöner. Um einen herum breiten sich überall Hügelrücken, Weiden und Wäldchen aus. 700 Meter weiter biegt von links die Anfahrt vom Kaien über Langenegg ein.
Wir halten uns rechts auf dem schmalen Sträßchen, bis wir zu einem größeren Bauernhof gelangen. Hier heißt es nun am Fahrverbotsschild vorbei zwischen Bauernhaus und Scheune hindurch zu fahren und gleich nach dieser nach rechts auf die kleine Asphaltstraße abzubiegen.
Hier sollte man kurz anhalten, da man von hier aus gleichzeitig den Bodensee, die süddeutschen Landschaften, das Vorarlberg mit dem Rheintal bis hin zu den Liechtensteiner Bergen sehen kann – ein Ort für Panorama-Bilder. Vor einem sieht man auch schon die große Antenne auf dem St. Anton. Jetzt geht es an Bauernhöfen vorbei auf und ab auf dem Sträßchen voran. Die Aussichten ändern sich ständig und lassen einen fast die drei kurzen, aber bis zu 20% steilen Rampen vergessen, welche sich einem in den Weg stellen. Nach einer letzten kurzen Steigung kommt man direkt auf der Höhe auf der regulären Straße wieder raus, wo einen auch der motorisierte Verkehr wieder einholt.

5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von paddyetsch – Dies ist die direkteste Fortsetzung der Anfahrt zum Kaien zum St. Anton hinauf. Von Oberegg her kommend biegt man auf dem Kaien zehn Meter vor der großen Kreuzung nach links hinauf ab, am Restaurant Rössli vorbei.
Kommt man von der anderen Seite von Rehetobel oder Heiden, biegt man entsprechend zehn Meter nach der Kreuzung nach rechts. Die ersten Meter sind etwas steiler, aber bald flacht die Straße ab und man führt oberhalb der Hauptstraße nach Wald verkehrsfrei dahin. Nach 400 Metern zweigt ein Sträßchen scharf nach rechts ab. Diesem muss man folgen (sonst kommt man wieder zur Hauptstraße runter), und bei den folgenden Abzweigungen immer auf dem Asphalt bleiben und nicht auf die Kieswege gehen (zumindest nicht ohne Mountainbike). Nach einer kurzen, steilen Steigung dem Waldrand entlang trifft man am Hügelkamm auf die zuvor beschriebene Route vom Kaien über Wald via Restaurant Hirschen, welcher man weiter bis St. Anton folgt.

1 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita

Pässe in de Nähe

Tourenauswahl

Roadbike Holidays Hotels in der Nähe

Kommentare ansehen