VERY important message

Stelli (430 m)

Hinauf durch Streuobstwiesen

Auffahrten

Von stählerner oberschenkel – Von Obereggenen her kommend auf der K6316 biegt man ca. 200 m hinter dem Ortsschild von Niedereggenen nach links in den Baselweg ab. Ein kleines Schild weist uns hier den Weg nach Feuerbach. Es geht durch ein Wohngebiet, und schon nach 300 m erreichen wir das Ortsende. Die Steigung liegt bei moderaten 5 bis 6 %.
Die Straße windet sich nun in mehreren leicht geschwungenen Kurven nach oben. Nach 700 m sollte man in einer Rechtskurve kurz anhalten, denn ein Blick nach hinten bietet eine schöne Panoramasicht auf das Eggener Tal sowie den Hochblauen, die höchste Erhebung in der Gegend. Die Steigung beträgt weiterhin rund 6 bis 7 %, bis man zu einer Weggabelung kommt (390 m), wo der Baselweg auf die Feuerbacher Straße (1,4 km) trifft.
Rechts geht es wieder hinunter nach Niedereggenen, links geht es weiter in Richtung Feuerbach. Es folgt nun ein 400 m langes ebenes Teilstück zum Ausruhen, bevor es die letzten 200 m wieder in sich haben. Denn nun erwartet uns noch eine 14 % steile Rampe, ehe wir den Wanderplatz Stelli auf 430 m Höhe nach insgesamt zwei Kilometern erreichen. Dort gibt es eine Schutzhütte und Sitzmöglichkeiten im Freien, sowie eine Grillstelle.

Die Abfahrt nach Feuerbach ist 1,6 km lang und teilt sich in eine Fahrt auf dem Hochplateau mit Aussicht auf den Südschwarzwald, gefolgt von einem kurzen steilen Gefälle hinunter in den Ort. Von Feuerbach aus bietet sich die Weiterfahrt nach Riedlingen und Kandern an. Von dort aus stellen uns weitere interessante Pässe, wie der Hochblauen, Lipple, Käsacker oder Scheideck vor die Qual der Wahl.

5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
00:07:54 | 22.07.2017
sebastiand
Dolce Vita
Von stählerner oberschenkel – Etwas kürzer ist die Auffahrt über die Feuerbacher Straße, aber dafür hat die Straße einen hohen Quälfaktor. Die Feuerbacher Straße erreicht man, wenn man von Obereggenen kommend in Niedereggenen die offizielle Straße nach Feuerbach links liegen lässt und 200 m weiter auf der K6316 in Richtung Liel bleibt. Dann sollte man die steile Stichstraße nach links nicht verpassen (die Feuerbacher Straße ist beschildert), und schon nach 300 m mit halbwegs moderater Steigung erwarten uns 600 m mit einer Rampe von bis zu 16 %!
Gott sei Dank erreichen wir nach 900 m die Weggabelung, an der der Baselweg von links einmündet (390 m). Hier queren wir auch den Naturlehrpfad Am Hagschutz. Der Rest der Strecke ist dann identisch mit der oben beschriebenen Auffahrt. Wir klettern also nochmal 400 m quasi geradeaus und stemmen uns die letzte Rampe mit knapp 14 % hoch, dann sind wir am Ziel. Fazit: Kurz und knackig!

2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von karleq – Am nordwestlichen Ortsende von Riedlingen beginnt die Südauffahrt zur Stelli. Zunächst geht es auf der gut ausgebauten, verkehrsarmen Kreisstraße entlang des Feuerbaches in den Kanderner Ortsteil Feuerbach. Das Dorf liegt in einem Talkessel, die Kreisstraße endet am Ortseingang. Ein kleines Schild weist hier den Weg nach Niedereggenen. Die jetzt nur noch schmale Straße führt oberhalb des Dorfes durch Streuobstwiesen bei meist geringer Steigung zur Passhöhe Stelli.


2 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Eigenwerbung von quaeldich.de

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen