Umbrailpass (2503 m)

Verstecke den Buchungsstand der quaeldich-Reisen & Events

Umbrailpass (2503 m)
Wormser Joch, Giogo di Santa Maria

Alpen, Rätische Alpen, Graubünden, Lombardei.
Paßschild Umbrail (von Italien aus gesehen)
Der Umbrailpass ist mit seinen 2503 m der höchste Schweizer Pass und verbindet das Val Mustair mit dem Val Braulio. Die Passhöhe liegt nur rund einen halben Kilometer von der Südwestauffahrt zum Stilfser Joch entfernt, so dass es keine wirkliche eigenständige Auffahrt von der Südseite gibt.
Das Passschild steht zwischen der Schweizer Zollstation und der Cantoniera IV an der Stilfser-Joch-Passstraße. Unmittelbar vor der Zollstation befindet sich auch ein Gasthaus, welches zumindest im September 2008 geöffnet hatte.
Auf der Passhöhe wird anhand einiger Informationstafeln zu den Vorgängen im Dreiländereck Schweiz–Österreich–Italien während des Ersten Weltkriegs erläutert, als die Italienischen Truppenverbände versuchten, die Österreicher aus Südtirol, hier insbesondere vom strategisch wichtigen Reschenpass und aus dem Vinschgau zu verdrängen. Die unmittelbare Nähe zu den beiden Kriegsparteien machte auch eine militärische Präsenz der Schweizer Armee auf dem Umbrailpass notwendig.
Durch die Nähe zum Stilfser Joch fristet der Umbrailpass eher ein Schattendasein, dass er eigentlich gar nicht verdient hat. Vielleicht liegt es auch an dem Umstand, dass die Passstrasse nicht durchgehend asphaltiert ist, dabei sind nur noch 2,5 km auf einer Naturstraße zurückzulegen, die auch problemlos mit schmalen Rennradreifen bewältigt werden können – sowohl bei der Auf- als auch Abfahrt.
Wer sich jedoch an eine Befahrung des Umbrail wagt, wird vor allem die Abgeschiedenheit des Val Muraunza schätzen, während nur wenige Kilometer entfernt am Stilfser Joch fast täglich großer Trubel herrscht. Bei der Auffahrt im September 2008 sind dem Autor in 3 Stunden nicht einmal 20 Autos begegnet !

(Für die Mitwirkung an der Beschreibung und Fotos danken wir Bernd Roesich)
Für die Beschreibung danken wir Kletterkönig120 Mail an Absender

Liste der Auffahrten

Nordrampe von Santa Maria13 km1121 HmSchön: 4,3 / 5 Sternen bei 4 BewertungenHart: 4,1 / 5 Sternen bei 3 Bewertungen
Südwestauffahrt von Bormio16,7 km1266 HmSchön: 5,0 / 5 Sternen bei 1 BewertungHart: 4,0 / 5 Sternen bei 1 Bewertung

Nordrampe von Santa Maria  13 km / 1121 Hm

Schönheits-Wertung: [?]
Härte-Wertung: [?]
quäldich-Härte (QDH): [?]
(100,9)
Profil der Auffahrt Nordrampe von Santa Maria
Die Auffahrt beginnt in der Ortsmitte von Santa Maria, wo man von der zum Ofenpass führenden Hauptstraße in Richtung Umbrailpass bzw. Bormio abbiegt und durch enge Gassen aus dem Ort hinaus gelangt. Gleich auf den ersten Metern geht es mit Steigungen zwischen 8 bis 10 % bergan, Einrollen sollte man sich also möglichst vorher.
Nachdem man Santa Maria hinter sich gelassen hat, passiert man rechter Hand einen sauberen Campingplatz (keine Gastronomie am Platz), kurz darauf folgt eine erste Kehrengruppe. Von der ersten der insgesamt 33 Kehren hat man noch einen schönen Ausblick ins Münstertal und über Santa Maria, danach verschwindet die Straße im dichten Wald.
Die ersten drei Serpentinen liegen noch etwas weiter auseinander, die nächsten vier wurden bei nicht nachlassender Steigung in enger Folge übereinander gebaut, so dass man schnell an Höhe gewinnt. Zwischendurch öffnet sich noch mal der Wald und bietet einen letzten Ausblick zurück auf das Val Mustair.
Nach gut 5 km und weiteren Kehren wird der Gasthof Alpenrose passiert, der bis zur Passhöhe die letzte Verpflegungsmöglichkeit darstellt. Kaum hat man den Gasthof hinter sich gelassen, endet plötzlich der Asphalt, und man hat eine Naturstraße unter den Rädern, die aber gut zu befahren ist und sogar für etwa 400 m auf unter 5 % abflacht. Der nächste Kilometer verläuft relativ gradlinig im Tal entlang, bis auf einer steinernen Brücke die Muraunza überquert wird. Auf der rechten Hangseite geht es nun über zwei Serpentinen und bei Steigungen von bis zu 11 % weiter, bis die Strasse schließlich über eine zweite Brücke wieder zurück auf linke Talseite wechselt. Hier hat man bereits wieder Asphaltbelag erreicht, denn die Naturstraße endet kurz vor der Brücke. Dort bietet ein gut 200 m langes Flachstück noch mal Gelegenheit zum Luft holen, danach geht es fast unvermindert steil bis zur Passhöhe weiter, die noch gut 4 km entfernt ist.
In dem zunehmend karger werdenden Val Muraunza folgt nun eine weitere Kehrengruppe, die schließlich zum ehemaligen Gasthaus Muraunza führt, wo zwei weitere Kehren warten. Längst hat man die Baumgrenze hinter sich gelassen und vermutet hinter jeder Biegung bereits die Passhöhe, die sich in der kargen Landschaft jedoch gut versteckt hält. Nach einer weiteren Kehrengruppe bekommt man plötzlich vorher das Stilfser Joch zu Gesicht. Deutlich ist die von Bormio herauf führende Straße mit den letztenzehn Kehren sowie den Gasthäusern auf der Passhöhe zu erkennen.
Auf den letzten 1,5 km zieht die Straße nochmal an, die Steigung beträgt jetzt nie unter 8, meistens 10–11 %. Doch nach zwei letzten Serpentinen sind schließlich das Gasthaus, die Zollstation und auch die Umbrailpasshöhe erreicht. Von der Passhöhe geht es für 300 m und 36 Hm zur Cantoniera IV hinunter, dort mündet die Umbrail-Passstrasse in die Stilfser-Joch-Passtrasse ein, und man kann sich nun aussuchen, ob man noch die 300 Hm auf den verbleibenden 3,4 km zum Stilfser Joch dranhängen oder lieber durch das Val Braulio nach Bormio abfahren möchte.

Für die Mitwirkung an der Beschreibung und Fotos danken wir Bernd Roesich
Für die Beschreibung danken wir Kletterkönig120 Mail an Absender

Highscores

Highscore eintragen. Alle 236 Einträge anzeigen.
Fahrer     Zeit                    Datum            Aktion
Schnellste Zeit: ck99 Mail an Absender1 h 03 m 34 s18.07.2005
Mittlere Zeit: Janfondriest Mail an Absender1 h 27 m 56 s25.06.2014
Langsamste Zeit: 2 h 55 m 00 s07.08.2008

Südwestauffahrt von Bormio  16,7 km / 1266 Hm

Schönheits-Wertung: [?]
Härte-Wertung: [?]
quäldich-Härte (QDH): [?]
(98,5)
Profil der Auffahrt Südwestauffahrt von Bormio
Der Vollständigkeit halber wird diese Auffahrt hier ergänzend aufgeführt, von Bormio bis zur Cantoniera IV ist sie identisch mit der Südwestauffahrt zum Stilfser Joch.
Statt an der Cantoniera IV der Kehre weiter zum Stelvio zu folgen, fährt man mit dem Ziel Umbrailpass einfach geradeaus weiter und gelangt nach 300 m und 36 Hm zur Passhöhe und auf Schweizer Staatsgebiet. Zwar wird nicht immer kontrolliert, trotzdem sollte man natürlich einen Identifikationsausweis dabei haben!
Für die Beschreibung danken wir Kletterkönig120 Mail an Absender

Highscores

Highscore eintragen. Alle 118 Einträge anzeigen.
Fahrer     Zeit                    Datum            Aktion
Schnellste Zeit: Calobro Mail an Absender0 h 00 m 40 s01.09.2005
Mittlere Zeit: tria_siedeln Mail an Absender0 h 00 m 56 s09.07.2011
Langsamste Zeit: 1 h 36 m 00 s11.07.2013