VERY important message

Vallter 2000 (2150 m)

Der Ulldeter. Mittendrin die Serpentinen der Auffahrt

Auffahrten

Von AP – Der Weg hoch zur Skistation Vallter 2000 ist ganz einfach zu finden, von Ripoll aus immer auf der C-38 den Ter aufwärts. In Camprodon, von wo aus man geradeaus über den Coll d’Ares) (nicht zu verwechseln mit dem Col des Ares weiter nordwestlich) ins Roussillon gelangt, geht es in einem Kreisel links ab ins obere Tal des Ter hinein. Dort ist der Start der Auffahrt.
Etwa fünf Kilometer lang steigt die Straße ganz leicht, aber kontinuierlich am Fluß entlang an. Ein Dorf, Llanars, ist schnell durchquert. Ab dem nächsten Dorf, Vilallonga de Ter, erreicht die Steigung erstmals einen Durchschnitt von 3 bis 4%. Bis zum nächsten und letzten Dorf im Tal, Setcases („Siebenhäuser”), sind es weitere fünf Kilometer, von denen jeder ein paar Zehntelprozentpunkte steiler als der vorhergehende ist. Ab Setcases, das übrigens aus ein paar mehr als nur sieben Gebäuden besteht, zieht die Straße deutlich an, was man auch an dem Lärm des Ter hört, der nun als Wildbach ziemlich laut vorbeirauscht. Die Kilometerdurchschnitte erhöhen sich nun in vollen Prozentzahlen. Dabei erreicht man auf dem vierzehnten Kilometer den steilsten Teil des Anstiegs mit einer fast tausend Meter langen Rampe von 10% bis 14% Steigung. Da dieser Teil der Strecke fast geradeaus führt, hat man das Gefühl, nicht wirklich vom Fleck zu kommen.
Hinter der Endlos-Rampe folgt schließlich eine Serpentine. Dahinter flacht die Straße für ein paar hundert Meter ab. Man verabschiedet sich vom Ter und fährt an der Südflanke des Puig de la Llosa über drei oder vier Serpentinen im Nadelwald hinauf. In diesem Abschnitt liegt die Steigung zwischen 8% und 10%. Immer wieder bieten sich über die Bäume hinweg schöne Ausblicke auf die umliegende Bergwelt. Etwa bei Kilometer :18 erreicht man den Aussichtspunkt Collet de Xarriera, hinter dem es wiederum flacher wird. Links neben der Straße tut sich schon bald eine steile Schlucht auf. In der Verlängerung des Wegs sieht man die Schlußserpentinen mit der Skistation schräg darüber, eingebettet in eine hochalpine Landschaft.
Nach knapp einem Kilometer wird es wieder steiler und man durchfährt den unteren Parkplatzbereich. Dahinter folgen acht Serpentinen, eine sauber über die andere geschichtet. Über ein sich anschließendes Geradeausstück und zwei Serpentinen mehr gelangt man nun ans Ziel, sprich dem Vorplatz des Restaurants der Skistation.

5 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
02:06:00 | 25.07.2013
willi896
Dolce Vita

Pässe in der Nähe

Kommentare ansehen