VERY important message

Weißbergstraße (311 m) Frühstückseiche

.

Auffahrten

Von tobsi – Soden erreicht man aus dem Leidersbachtal heraus, indem man in das Tal des Sodener Bachs abbiegt und dem Tal folgt. Durch den langgezogenen Ort geht es kaum ansteigend immer leicht bergauf, erst kurz vor dem Ortsende muss man sich zwischen der normalen Straße und dem einsamen Weg entscheiden, der gar nicht so einfach zu finden ist. Um auf diesen Weg zu gelangen, bieten sich zwei Möglichkeiten an, die leicht übersehen werden können. Beide haben den Straßennamen Am Lenzengrund und zweigen links von der Durchfahrtsstraße ab. Spätestens am Abzweig zum Naturfreundehaus sollte man nach links abgebogen sein.

Zunächst recht steil geht es auf einer schmalen Siedlungsstraße bergauf, die kurze Zeit danach kurz verflacht und nach links in ein kleines Tal abzweigt. Vorbei an einem Holzlagerplatz wird es dank aufziehender Wiesen und einiger Bäume sehr idyllisch. Weiter oben fährt man an einer Quelle und einer Mariengrotte vorbei, bevor zwei Kehren und ein kurzes Waldstück warten.
Vor den Kehren kann man bereits über eine Wiese in Richtung Hochpunkt schauen und sieht auch die weiter oben verlaufende normale Route. Nach den Kehren und der Herausfahrt aus dem Wald wartet nur noch ein kurzer Hohlweg, der uns vom Hochpunkt trennt. Der Weg trifft auf die Kreisstraße Soden – Gailbach, wo sich der Kulminationspunkt befindet.

3 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Velocipedicus – Auch wenn Tobsis Variante die ruhigere, schönere, steilere ist, soll die normale Straße nicht unerwähnt bleiben. Der Ausgangsort Soden ist durch das Mineralwasser, Teil eines US-Weltkonzerns, weithin bekannt. Von diesem Örtchen im Sodenthal aus ist das Navigieren völlig problemlos.
Einen Startpunkt inmitten des langgestreckten Ortes auszusuchen, scheint bei der anfangs mäßigen Steigung fast ein wenig willkürlich.
Ausgangs des Ortes, die andere Variante bog eben links weg, geht es immer die Hauptstraße (Kreisstraße MIL30) entlang, und zwar für ein paar hundert Meter auch im zweistelligen Prozentbereich baumfrei nach oben. Der Dunstkreis Aschaffenburgs ist durch den Verkehr schon spürbar. Ist eine Linkskehre durchfahren, geht es im Wald deutlich flacher weiter, im weiteren Verlauf fühlt es sich fast eben an. Der Schein trügt aber, denn kurz vor dem Kulminationspunkt zieht es nochmals an, ehe die Frühstückseiche als Ziel erreicht wird.
4 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
Mittlere Zeit
Dolce Vita
Von Velocipedicus – Am südlichen Ende Gailbachs, wo die Straße nach Dörrmorsbach abzweigt, erfolgt der Startschuss zu diesem Bergsprint. Stimuliert wird das ganze dadurch, dass man sich auf den ersten 150 m noch einrollt. Das Mittelstück im Wald lässt dann aber den Puls und Berg mit über 12 % zügig steigen. Dieser kurze Anstieg eignet sich prima für das Frühjahrstraining. Nach 700 m ist die Anstrengung vorbei, der Rest bis zur Frühstückseiche ist bloß noch Ausrollen.

16 Befahrungen Befahrung eintragen
Schnellste Zeit
00:02:49 | 01.07.2013
Jan
Mittlere Zeit
00:04:17 | 20.04.2019
Ullinger
Dolce Vita
00:05:27 | 01.07.2013
Dimos

Pässe in de Nähe

Ersten Kommentar verfassen